> > > > Wargaming übernimmt Gas Powered Games

Wargaming übernimmt Gas Powered Games

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newDer MMO-Hersteller Wargaming übernimmt die Entwickler Gas Powered Games. Der Spiele-Hersteller – vor allem bekannt durch World of Tanks und World of Warplanes – setzt damit seinen Expansionskurs fort. Eine Summe für die Übernahme wurde bisher nicht genannt.

Gas Powered Games ist für seine Marken wie Dungeon Siege, Supreme Commander und Demigod bekannt. Damit zählt das Entwicklerstudio zu den größeren Unternehmen in der Branche. Die Übernahme soll letztlich dazu dienen, um Wargamings Multi-Plattform-Entwicklung zu stärken. Erst vor kurzem übernahm Wargaming für 20 Millionen US-Dollar die Chicagoer Day 1 Studios.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Die haben wohl Kohle ohne Ende was man so hört... kein Wunder bei den Preisen für Ingame-Gold, die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-
#2
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Zitat L0rd_Helmchen;20193058
die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-

Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:

Gas Powered Games ist pleite, sie haben viele Leute entlassen und mussten ihr letztes Projekt Wildman einstellen. Entweder werden sie aufgekauft, in diesem Fall von Wargaming, oder das Studio löst sich endgültig auf. Was ist nun wohl besser?
#3
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
vieleicht wird jetzt wildman weiter entwickelt
#4
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Zitat CookieJoe;20197205
Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:


Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um ein reines Onlinespiel handelt und die Server halt irgendwie bezahlt werden müssen...
Nimmt man als Vergleich mal WoW, da zahlt man alleine um spielen zu können schon das Geld für das Grundspiel, die Addons und monatlich weitere 11-13 Euro.
Bei WoT zahlt man erstmal nichts, wenn es einem Spaß macht ist man mit 10 Euro pro Monat für Premium Spielzeit immer noch günstiger und in Phasen wo man wenig Lust/Zeit hat kann man auch ohne Premium -zwar mit geringerer Effizienz aber immerhin überhaupt noch- weiter daddeln...

Find das System vollkommen i.O. spätestens seit Premium Muni auch über Credits (statt nur über Gold) zu haben ist.


Allerdings finde ich, sie sollten mehr Geld/Zeit in die Entwicklung der Engine stecken... DirectX9 und nichtmal Multi-Core-Support ist für ein aktuelles Spiel schon mau.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]