> > > > Kommt das Ende der kostenlosen Rücksendungen?

Kommt das Ende der kostenlosen Rücksendungen?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newDas aktuelle Fernabsatzrecht stellt sicher, dass der Rücktritt von Online-Käufen für den Käufer in aller Regel sehr unkompliziert ist. Innerhalb von zwei Wochen kann der Kauf ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Der Verkäufer hat die Kosten für die Rücksendung zu tragen. Eine neue EU-Richtlinie könnte allerdings dafür sorgen, dass zukünftig der Käufer die Rücksendung bezahlen muss.

Die aktuelle Rechtslage scheint von manchem Käufer ausgenutzt zu werden. Bis zu 30 Prozent der online gekauften Artikel werden wieder zurückgeschickt. Die Online-Händler bleiben auf den Kosten sitzen - das sollen etwa 10 bis 20 Euro pro Rücksendung sein. Eine neue EU-Richtlinie sieht vor, dass Händler die kostenlose Rücksendung abschaffen können.  Eine Untersuchung der Universität Regensburg zeigt, dass viele Händler von dieser Möglichkeit Gebrauch machen werden. 76 Prozent der befragten Unternehmen werden demzufolge keine kostenfreie Rücksendung mehr anbieten. Darunter sind allerdings vor allem kleine Händler. Branchengrößen wie Amazon oder Zalando scheinen hingegen weiterhin kostenlose Retouren anbieten zu wollen.

Noch wird allerdings etwas Zeit vergehen, bis die Neuregelung in Kraft tritt: Die EU-Richtlinie soll bis Dezember 2013 auf nationaler Ebene umgesetzt werden und erst nach dem 13. Juni 2014 für Kaufverträge gelten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (44)

#35
Registriert seit: 24.06.2012
Berlin
Matrose
Beiträge: 36
Nach Öko Strom Umlage welche die Verbraucher zahlen sollen die Verbraucher jetzt auf den Versandkosten sitzen bleiben.... Das ist wirklich armselig. Sollten solche Gesetze eigentlich nicht den Verbraucher schützen??
#36
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10410
Sei froh dass du überhaupt zurücksenden darfst...

Jetzt wird es ein bisschen relativiert. Nur weil der Kunde vorher alle Rechte hatte?
#37
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3258
Zitat
So wie es jetzt ist (Versandt zahlt Kunde, Rücksendung zahlt Shop) finde ich es vertretbar.
Und diese Kosten werden doch sowieso auf alle verkauften Waren umgelegt.


Du irrst dich. Ich hab letztes Jahr ein Praktikum bei einem kleinen Versand gemacht.
Du zahlst beides. Dieser kleine Versand hat 6€ Versandkosten (DPD) genommen
bei normal großer Fracht aber auch in der Größe von sagen wir mal Big Towern 6€.
Zahlen tun sie pro Paket aber nur 3€ dazu noch 50ct die der Karton kostet.
Gleichzeitig wurde mir aber gesagt, dass man damit noch ein wenig Gewinn macht,
meistens jedenfalls, aber es ist so wenig, dass der Händler am Monatsende Versandmäßig bei 0
rauskommt auch bei kostenloser Rücksendung.
#38
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat Sparanus;20176894
Du irrst dich. Ich hab letztes Jahr ein Praktikum bei einem kleinen Versand gemacht.
Du zahlst beides. Dieser kleine Versand hat 6€ Versandkosten (DPD) genommen
bei normal großer Fracht aber auch in der Größe von sagen wir mal Big Towern 6€.
Zahlen tun sie pro Paket aber nur 3€ dazu noch 50ct die der Karton kostet.
Gleichzeitig wurde mir aber gesagt, dass man damit noch ein wenig Gewinn macht,
meistens jedenfalls, aber es ist so wenig, dass der Händler am Monatsende Versandmäßig bei 0
rauskommt auch bei kostenloser Rücksendung.


Genau bei ganz kleinen bin ich mir nicht so sicher aber die größeren haben doch alle ganz andere Post Verträge ;-)

Aber Hardwrekäufer meint auch eher die zurückgesendeten B-Ware Artike ;-)

mfg
#39
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12893
Man kann noch so viel recherchieren, ob im Laden oder online, erst zu Hause stellt sich heraus, wie gut das Produkt wirklich ist. Deswegen bot das Widerrufsrecht das erste Mal die Möglichkeit, effektiv gegen Schrott vorzugehen, nämlich dass der Händler wieder auf diesem Schrott sitzen bleibt und nicht der Kunde. Dadurch hat sogar der Händler ein Interesse an Kundenbewertungen für Produkte (s. Amazon), so dass der Kunde am Ende wirklich zufrieden ist und nicht einfach abkassiert wird, respektiv die Ware zurücksendet.
#40
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5277
Das der Kunde vorher alle Rechte hatte sehe ich anders. Die Händler behalten sich ja auch vor, dass der Kaufvertrag erst mit Zusendung der Ware zu stande kommt. Das heißt also, dass man einfach bei der Lieferbarkeit von Produkten mogeln kann. Ich selbst habe es zwar noch nie so gemacht, aber wo mir stark aufgefallen ist, dass hier im Forum Leute sich fünf Mal das gleiche Produkt bei unterschiedlichen Händlern bestellen und dann vier wieder zurück schicken, war beim Launch von Grafikkarten. Wenn man sich sicher sein könnte, dass in dem Moment, in dem man die Bestellung online absendet, der Lieferbarkeitsstatus auch wirklich der Wahrheit entspricht, d.h. man die Karte in diesem Fall auch wirklich in den nächsten 5 Tagen zum versprochenen Preis bekommt, der Kaufvertrag also schon an diesem Punkt zu stande kommt, hätte ich kein Problem damit auf eine kostenlose Rücksendung zu verzichten.

Die habe ich schon mal in Anspruch genommen, als ich ein defektes und auch ein vermutlich schon geöffnetes Produkt geliefert bekommen habe. Ich wäre dafür, dass die Online Versandhäuser auf die Packungen nochmal extra ihre eigenen Siegel drauf machen, damit man nach dem etwaigen Rücksenden sieht, ob die Packung wirklich schon offen war. Dann dem Rücksender ein paar % des Kaufpreises abziehen (was einige ja heute schon machen). Dann könnte ich als ehrlicher Kunde auch sicher sein, ein fabrikneues Produkt zu erhalten.

Dass die Rücksendeversandkosten bisher erstattet wurden ist ein kleiner Service, dem gegenüber viel negatives steht, was sich die Versandhäuser rausnehmen.
#41
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5030
Naja manche übertreiben es aber auch mit der Rücksendung

Mich würde es nicht wundern
#42
Registriert seit: 07.03.2007
Heimathafen Rostock, wo sonst?
Fregattenkapitän
Beiträge: 2933
Folgende Situation hatte ich im Dezember. Hatte mein altes Handy verkauft und mir ein nexus geholt. Ausgepackt, angemacht, paar apps installiert. Dann habe ich gemerkt, dass der Lautsprecher gar nicht funktionierte. Also habe ich mir Joch eins gekauft und das defekte zurückgeschickt. Eine rma hätte sich ü er Wochen hingezogen, in denen ich kein Handy gehabt hätte.

Auch wenn ich Klamotten kaufe möchte ich sie ja wie im laden anprobieren. Was nützt es mir t shirts immer in L zu kaufen, wenn die einmal passen, mal aber viel zu eng sind. Das kann ich vorher ja nicht wissen. Ergo möchte ich auch weiterhin Sachen, die nicht passen wieder kostenlos zurückschicken können.
#43
Registriert seit: 29.11.2005
irgendwo im Nirvana...
Kapitän zur See
HWLUXX Vize-Superstar
Beiträge: 4985
Obwohl ich Verbraucher bin kann ich das nur befürworten!

Was ist denn das bitte für eine mentalität sich jeden mist zuschicken zu lassen und dann zurückgehen zu lassen? Das fernab gesetz ist sicherlich nicht dafür da, eine fehlende beratung zu ersetzen indem ich mir einfach mal 10 artikel zukommen lasse und gucke welcher mir am besten gefällt... aber geiz ist geil, wa? :wall:

Mal überlegt was das für die unternehmen bedeutet? Amazon hin oder her, die haben sicher deutlich üppigere verträge mit ihren Speditionen, daher tut ne rücksendung sicher nicht so sehr weh wie bei nem kleinen onlinehandel...

Kenne selbst mehrere personen die selbstständig sind und online ware verkaufen (hauptberuflich). Die müssen für jeden zurückgeschickten artikel mal eben mehrere artikel verkaufen um in der bilanz nur den verlust reinzuholen... dank missbrauch der verbraucherschutzgesetze zwingt ihr solche kleinen unternehmen in die knie.

Ich denke der beste kompromiss wäre es die kosten anteilig auf verkäufer und käufer umzulegen. So wird exzessivem vertreiben von müll vorgebeugt da der verkäufer bei zu vielen rücksendungen auch kein land sieht, aber auch diesen just for fun käufern die nur mal was anfingern wollten oder gucken welcher shop am schnellsten liefert...



Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Hardwareluxx App
#44
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
[ ] Du weißt, wie sich ein Verkaufspreis zusammen setzt.

Für alle:
http://www.swr.de/marktcheck/haushalt-einkauf/aus-fuer-kostenlose-retouren/-/id=2249286/vv=teaser-12/nid=2249286/did=10876498/15arlmo/index.html

Zitat
http://www.swr.de/marktcheck/haushalt-einkauf/-/id=2249286/gp1=fromDetail/did=11072388/pv=video/nid=2249286/5afv7u/index.html
Schluss mit kostenlosen Retouren?

Einkaufen im Internet ist einfach. Wenn die Ware nicht gefällt, ist kostenloses Rücksenden innerhalb von 14 Tagen möglich. Ohne Angabe von Gründen. Doch die Händler kosten die Retouren eine Menge Geld. Sie wollen kostenlose Rücksendungen stoppen und den Kunden zur Kasse bitten.

Marktcheck, 28.2.2013 | 5:34 min


Zitat

Wiederholung:
am 02.03.2013, 16.00 Uhr im SWR Fernsehen
am 07.03.2013, 17.30 Uhr in EinsPlus
am 08.03.2013, 10.45 Uhr in EinsPlus
am 09.03.2013, 07.45 Uhr in EinsPlus
am 10.03.2013, 04.00 Uhr in EinsPlus


Und wenn wir schon einmal beim Thema Schrott vom Händler sind:

http://www.swr.de/marktcheck/multimedia/elektrogeraete-ebay-cezeichen/-/id=2249336/nid=2249336/did=10840472/al5a6o/index.html

Zitat
http://www.swr.de/marktcheck/multimedia/-/id=2249336/gp1=fromDetail/did=11037146/pv=video/nid=2249336/17dip6r/index.html
Schrott im Onlinehandel?

Wer online bei einem Händler in Deutschland einkauft, geht davon aus, dass er kein illegal importiertes Produkt erhält. Doch weit gefehlt. Das Geschäft mit solchen Geräten blüht. Und nicht selten bergen sie zudem Sicherheitsrisiken für den Kunden. MARKTCHECK deckt auf.

Marktcheck, 21.2.2013 | 6:09 min


Zitat

Wiederholung:
am 02.03.2013, 07.45 Uhr in EinsPlus
am 04.03.2013, 01.00 Uhr in EinsPlus


Das sich ebay nicht um illegale Angebote von gewerblichen Händlern kümmert ist ja nichts neues.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]