> > > > Bitkom: Neuer Rundfunkbeitrag gut aber nachbesserungsbedürftig

Bitkom: Neuer Rundfunkbeitrag gut aber nachbesserungsbedürftig

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gezIn wenigen Stunden tritt die neue Haushaltsabgabe offiziell in Kraft. Ab den 1. Januar 2013 finanzieren sich die Landesrundfunkanstalten nicht mehr über die GEZ-Gebühr, die bislang an den Besitz entsprechender Rundfunkgeräte gekoppelt war, sondern über eine pauschale Haushaltsabgabe, die unabhängig davon ist, ob man überhaupt ein Rundfunkgerät besitzt. Bezahlt wird pro Haushalt und monatlich. 17,98 Euro sollen der Finanzierung von ARD, ZDF, Deutschland Radio und Co dienen. Dass die Mehrheit der Deutschen gegen diese Neuregelung ist, zeigte eine Umfrage zu Beginn des Monats. Demnach befürworteten gerade einmal 37 Prozent der Befragten den vielerorts beschämten Zwangsbeitrag. 60 Prozent lehnten ihn hingegen ab. Auch in unserem Forum wurde die Neuregelung kontrovers diskutiert.

Befürworter aber zugleich auch Kritiker ist der Branchenverband Bitkom, der jetzt kurz vor dem Jahreswechsel und damit nur wenige Stunden vor Inkrafttreten der neuen Rundfunkgebühr, sein Statement abgab. Demnach seien die Nachbesserungen der neuen Beitragsordnung längst überfällig. Geräte, die über das Internet Fernseh- und Radio-Programme empfangen können, werden immer mehr. Man unterscheidet nicht mehr nur zwischen Radio, Fernseher und internetfähigem Computer. Inzwischen gibt es nun einmal auch Smartphones, Tablets und Spielekonsolen, die den Empfang öffentlich-rechtlicher Rundfunkinhalte ermöglichen. Ein geräteunabhängiger Rundfunkbeitrag sei somit längst überfällig.

Gleichzeitig fordert der Branchenverband Nachbesserung. Vor allem die Beitragshöhe sei zu hoch angesetzt. Der neue Beitrag von 17,98 Euro für private Haushalte richtet sich an der GEZ-Gebühr für Personen, die mit einem Fernseher, Radio und Computer die maximale Geräteanzahl besaßen. Insgesamt also wird der bisher volle Satz fällig. Da ab dem nächsten Jahr nicht mehr unterschieden werden muss, wie viele Geräte in einem Haushalt betrieben werden, wird der Einsatz von Gebührenfahnder der GEZ unnötig. Die Einsparungen durch den Wegfall des Kontrollorgans sollten an die Haushalte weitergegeben werden, so der Verband.

Auch bei der Beitragsberechnung für Unternehmen fordert man dringend Nachbesserung. Die Höhe des Beitrags richtet sich hier ab 2013 nach der Anzahl der Betriebsstätte, der Mitarbeiteranzahl und der Größe des Fuhrparks. Vor allem Unternehmen mit vielen Filialen und Teilzeitbeschäftigten seien dadurch benachteiligt - im Gegensatz zu Unternehmen mit nur einem Standort und vielen Vollzeitbeschäftigten. Der fällige Satz läge hier zwischen 5,99 und 3236,40 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar50667_1.gif
Registriert seit: 02.11.2006
Überall und nirgendwo :).
Banned
Beiträge: 3597
Bei netflix zahl ich ca. 5 euro im monat und kann alle möglichen serien live seheN(streaming also sämtliche episode)

sowie fast alle kinofilme und blockbuster.

5 euro mtl..


und GEZ verlangt 17? eur monatlich und bietet uns so ein mist??
bei 17€ monatlich müssten die uns doch ALLE filme kaufen können und online anbieten können! 17€ x 40 millionen menschen?(50% der dt. bevölkerung).. yamm.. und das monatlich?
#31
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5769
Ich besitze jetzt seit Ende Dezember einen Network Player von Sony und höre Internetradio (wohlgemerkt KEINE ÖR/Deutschen Sender). Trotzdem wäre ich bereit dafür 5€ im Monat zu zahlen. Aber knapp 18€ sehe ich nicht ein. ARD, ZDF und Co. bieten einfach nichts für mich. Und ich zahle nicht für etwas, dass ich nicht nutze oder nutzen will. Das ist de facto eine Zwangssteuer.
#32
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Vor allem eine unsoziale Zwangssteuer, da sie nicht prozentual vom Gehalt abgeht, sondern einfach jedem 18 Euro aufs Auge drückt.
#33
customavatars/avatar51563_1.gif
Registriert seit: 15.11.2006
Braunschweig
Leutnant zur See
Beiträge: 1258
Zitat |ToBIaS|;20005109
Vor allem eine unsoziale Zwangssteuer, da sie nicht prozentual vom Gehalt abgeht, sondern einfach jedem 18 Euro aufs Auge drückt.


scheisse isses jetzt schon.. aber DAS wär richtiger mist. was soll ich denn mehr zahlen weil ich mehr verdiene. gucken tu ich es genauso wenig/nicht
#34
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5769
Es gibt aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:


[LIST]
[*]Klagen statt zahlen (siehe auch Forum)
[*]Zahlen unter Vorbehalt und Geld später zurückholen (hoffen wir, dass die Klagen erfolgreich sind)
[/LIST]

edit:

Gerade entdeckt: Verfassungsgerichtshof: Drogeriekette Rossmann klagt gegen neuen Rundfunkbeitrag - Golem.de

So langsam kommt Bewegung in die Sache! :bigok:
#35
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Zitat [mv]payne;20008726
scheisse isses jetzt schon.. aber DAS wär richtiger mist. was soll ich denn mehr zahlen weil ich mehr verdiene. gucken tu ich es genauso wenig/nicht


Ja... Das stimmt sowieso, dass sie die Kanäle einfach verschlüsseln sollten. Aber für Geringverdiener sind die 18 Euro halt deutlich härter als für Rechtsanwälte, Ärzte, usw.

Ganz große Abzocke.. Früher hat man die Fahnder bezahlt die von Tür zu Tür gehen um Leute auszunehmen und jetzt bezahlt man die Datenkrake, damit sie auch ja jeden drankriegen.
#36
customavatars/avatar151034_1.gif
Registriert seit: 28.02.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2221
https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

Eine große Petition (deutschlandweit) gegen die GEZ-Zwangsgebühren. Läuft bis zum 02.04.2013.
Lest es euch durch und unterzeichnet alle die den Inhalten zustimmen möchten! Es wird Zeit gegen diese Bande vorzugehen, Leute.
Bitte kopiert den Link in alle Foren und schickt es auch an eure Freunde. :)
#37
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5769
Gesagt, getan!

Zitat

Ihre Unterzeichnung der Petition Abschaffung der GEZ - Keine Zwangsfinanzierung von Medienkonzernen wurde erfolgreich bestätigt. Vielen Dank!


Hier noch eine aufschlussreiche Statistik, die eben auch in einem anderen Thread gepostet wurde:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/183279/umfrage/durchschnittsalter-der-fernsehzuschauer-nach-sender/
#38
Registriert seit: 17.01.2013

Matrose
Beiträge: 3
schon abGEZockt?!
#39
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Imho bester Artikel bisher:
Bettina Röhl direkt : Kulturrevolution gegen ARD, ZDF und Co! - Deutschland - Politik - Wirtschaftswoche

Es tut sich was ...
AppleRedX
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]