> > > > US-Regierung investiert in Akku-Forschung

US-Regierung investiert in Akku-Forschung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newMit der Wiederwahl von Barack Obama schlagen die Vereinigten Staaten von Amerika einen Kurs in Richtung Unabhängigkeit von Ölimporten ein. Verbunden damit sind neue Investitionen im Sektor der erneuerbaren Energien. Wie das US-Energieministerium vor wenigen Tagen mitteilte, gehen 120 Millionen US-Dollar in die Forschung der Akku-Technologie. Ziel ist es, die Akkus der Zukunft langlebiger, billiger und im speziellen leistungsfähiger zu machen. Dazu sollen die Akkus von Grund auf neu entwickelt werden.

Einsatzort der Energiespeicher sind vornehmlich Elektro- sowie Hybridfahrzeuge und Eigenheime. In letzeren sollen sie den Strom speichern, der beispielsweise über Solaranlagen auf dem Hausdach erzeugt wird. An der Forschung beteiligt sind insgesamt 15 Institutionen. Diese bilden zusammen das Forschungsnetzwerk "Joint Center for Energy Storage Research", kurz JCESR. Mit von der Partie sind fünf Laboratorien des Energieministeriums, fünf Universitäten und fünf Privatunternehmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar138397_1.gif
Registriert seit: 06.08.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 383
Zitat zephyr;19825216
Erst wenn es neue elektronische Systeme für Soldaten gibt, werden die USA mehr Geld da rein stecken. War schon immer der Hauptfortschrittsmotor für die Amis ^^


Krieg war schon immer und wird wohl auch immer einer der größten Faktoren für den "Fortschritt" bleiben ... es ist nicht nur gang und gebe in den USA sondern Weltweit.
#11
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
@ Chaos Commander: Wenn ich einen Kondensator 1 sekunde mit 1 Volt bei 1 Ampere lade, erhalte ich eine Ladung von 1 Farad im Kondensator.

Das ist jedoch nicht gerade viel, wenn es um Abgabedauer geht.

Moderne Car-Hifi Anlagen nutzen pro "echtem Kilowatt" Leistung Konensatoren im Berreich von 1 Farad.

Bei 2 Kilowatt dann 2 Farad und so weiter.

Hier nimmt der Kondensator die Energie die nicht gebraucht wird auf, um sie dann anbzugeben wenn sie gebraucht wird.

Da das schnell klappt funktioniert das entsprechend dynamisch.

Er lädt sich zwar schnell, entlädt sich aber auch entsprechend schnell.

@PointX: Ich möchte dich hier keinesfalls diskreditieren. Jedoch ist eine Brennstoffzelle kein Energiespeicher. Eine Brennstoffzelle ist ein Energiewandler.

Deine Aussage ist demnach leider, so wie sie steht falsch.
#12
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 611
Zitat M4dMike;19824853
gut zu wissen das sich da mal endlich was tut, das akkuproblem ist genau der grund wieso wir alle hier noch keine e-autos fahren.


Guck dir die Dokumentation "Warum das Elektroauto sterben musste" an. Das "Akkuproblem" ist meiner Meinung nach nur ein Mythos um diese Technik zu diskreditieren, und die dumme Masse hat den Köder wie üblich geschluckt.
[h=1][/h]
#13
customavatars/avatar82032_1.gif
Registriert seit: 09.01.2008
Neuendettelsau
Stabsgefreiter
Beiträge: 312
Zitat senbei;19828352
Guck dir die Dokumentation "Warum das Elektroauto sterben musste" an. Das "Akkuproblem" ist meiner Meinung nach nur ein Mythos um diese Technik zu diskreditieren, und die dumme Masse hat den Köder wie üblich geschluckt.
[h=1][/h]


dann zeig mir doch mal ne zellchemie, die eine hohe energiedichte hat, sich sehr schnell laden lässt, gute sicherheit bietet und dabei noch günstig ist, nicht auf seltene erden (für "uns" europäer bzw westler im allgemeinen wirklich ZU selten und china hat das monopol drauf) angewiesen ist...
#14
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Beständigkeit der Energieleistung und Haltbarkeit im Technischen Aspekt sind auch noch wichtig.

Und auf die Wiederverwertbarkeit nach aufbrauchen der Lebensdauer ist ausserdem auch noch ein starkes Augenmerk gerichtet.

Auch wenn es der "Hyper-Akku" sein soll.
Der Grundgedanke hinter solch potenten systemen ist Autarkie.

Und in Sachen Rohstoffbedarf (die Giovann! ja schon angesprochen hat) muss entsprechend (wenn man auf lange Sicht vernünftig wirtschaften will) kalkuliert werden.

Praktisch versucht man die Eierlegende-Wollmilchsau zu schaffen.

Obgleich ich denke, dass in einer technisch ansprechenden mixtur verschiedener Technologien hier der Schlüssel kurz und mittelfristig zu suchen ist.

Was in 20 Jahren ist, steht auf einem anderen Blatt.

Stille Vorraussetzung hierfür ist aber, dass sich die Menschheit nicht selbst ausrottet.
#15
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Zitat Giovann!;19828676
dann zeig mir doch mal ne zellchemie, die eine hohe energiedichte hat, sich sehr schnell laden lässt, gute sicherheit bietet und dabei noch günstig ist, nicht auf seltene erden (für "uns" europäer bzw westler im allgemeinen wirklich ZU selten und china hat das monopol drauf) angewiesen ist...


ZEBRA: Braucht zwar ne Temperatur, hat aber eine etwa fünfmal höhere Energiedichte als Bleiakkus. Lässt sich aber 100% Recyclen und verwendet keine seltenen Erden.

Ansonsten gibt es durchaus Möglichekiten die vorhandenen Technologien ausreichend zu nutzen.

Mein favorisiertes Modell: Leihakku.
Man kauft das Auto, was entsprechend günstig ist da die Hersteller ja immer sagen "der Akku ist das teuerste daran".
Für die Akkunutzung zahlt man einen Pfand + Austauschkosten + die verbrauchte Energie pro kwh.

Man müsste sich bei Kleinwagen nur auf ein Akkumodell einigen.

Dann gibt es verschiedene Stationen, wo man den leeren Akku direkt gegen einen vollen tauschen kann. Das erspart lange Ladezeiten.
Quasi als Tankstellen.
Der leere wird entfernt, der volle eingesetzt und weiter geht die fahrt.

Damit es nicht zu plötzlichen Engpässen kommt wird die Verfügbarkeit der Akkus und Entfernung zur nächsten "Tankstelle" einfach via UMTS abgestimmt. Man guckt einfach wo sind Akkus verfügbar, reserviert und fährt hin.
Eigenes Laden ist natürlich auch noch möglich.
Das ganze funktioniert aber nur wirtschaftlich, wenn man Akkus verwendet die sich 100% recyclen lassen - und solche gibt es schon.

Da lassen sich noch viele zusätzliche Ideen entwickeln um das ganze auszuweiten (so eine Tankstelle könnte auch als Speicher für überschüssige Energie dienen oder die Akkus für Kunden bevorzugt dann laden wenn gerade Energieüberschuss besteht )


Das ganze ist zwar immer noch kein Ersatz für Langstrecken, aber in Großstädten könnte man so durchaus ein funktionierendes Netz aufbauen.
#16
customavatars/avatar82032_1.gif
Registriert seit: 09.01.2008
Neuendettelsau
Stabsgefreiter
Beiträge: 312
Zitat Hardwarekäufer;19831100
ZEBRA: Braucht zwar ne Temperatur, hat aber eine etwa fünfmal höhere Energiedichte als Bleiakkus. Lässt sich aber 100% Recyclen und verwendet keine seltenen Erden.

Ansonsten gibt es durchaus Möglichekiten die vorhandenen Technologien ausreichend zu nutzen.


bleiakkus sind n beschissener vergleich, die ZEBRA kenn ich auch, liegen aber von der energiedichte UNTER den meisten Li-Ion akkus und 80% wirkungsgrad sind auch nicht grade super...
mit den leihakkus umgeht man das problem der schlechten zellchemie auch nicht, man verschiebts nur weg von den privatleuten und hin zu unternehmen, vorteil: keiner.
#17
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5273
Zitat senbei;19828352
Guck dir die Dokumentation "Warum das Elektroauto sterben musste" an. Das "Akkuproblem" ist meiner Meinung nach nur ein Mythos um diese Technik zu diskreditieren, und die dumme Masse hat den Köder wie üblich geschluckt.
[h=1][/h]


Das Problem ist die bestehende Infrastruktur. Die Akkus werden über die Zeit gut genug sein für entsprechende Reichweiten. Einen Akku, der für 400 km Reichweite ausreichend ist, lädt man im Gegensatz zum Verbrenner nicht binnen Minuten komplett auf. Unsere Infrastruktur ist auf den Bedarf von Verbrennungsmotoren aufgebaut. Fahr soweit du willst, wenn du keinen Treibstoff mehr hast, tanke an einer der vielen Tankstellen binnen Minuten nach und fahre weiter. Einen Akku zu laden, dauert aber gut und gerne mal einige Stunden. Dort liegt imo der Hase im Pfeffer begraben.
#18
Registriert seit: 19.01.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1218
Endlich mal eine News, zu der auch gescheite kommentare abgegeben werden!

Es gibt doch einen Gott! :)



Ich weiss nicht obs an mir liegt, oder ob wirklich in Deutschland so wenig in die Erforschung investiert wird, von überall hört man neuigkeiten, nur hier komischerweise so gut wie garnichts.
Es währe schade wenn in DE die Entwicklung dermaßen hinterherhinkt, dass alle anderen uns den Rang ablaufen, -wie es meiner Meinung nach ,mit den bisherigen Akkutechnologien der Fall war.
#19
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10408
Zitat Giovann!;19831437
bleiakkus sind n beschissener vergleich, die ZEBRA kenn ich auch, liegen aber von der energiedichte UNTER den meisten Li-Ion akkus und 80% wirkungsgrad sind auch nicht grade super...
mit den leihakkus umgeht man das problem der schlechten zellchemie auch nicht, man verschiebts nur weg von den privatleuten und hin zu unternehmen, vorteil: keiner.


Unternehmer können das Problem aber wirtschaftlicher lösen. Die Zellen lassen sich mit vergleichsweise geringem Aufwand erneuern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]