> > > > Apple-Zulieferer Foxconn weiterhin in der Kritik

Apple-Zulieferer Foxconn weiterhin in der Kritik

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoDer Apple-Zulieferer Foxconn stand schon mehrere Male in derr Kritik. Nun werden die Stimmen gegen das taiwanische Unternehmen wieder lauter.

Laut einer Untersuchung des Economic Police Institute (EPI) haben sich die Arbeitsbedingungen in den letzten Monaten verschlechtert. Der Grund ist vor allem die große Nachfrage nach dem neuen iPhone 5. Schüler würden zur Arbeit gezwungen werden, Mitarbeiter erreichen zum Teil 100 Überstunden pro Monat. Genaue Angaben sind schwer zu finden, da Foxconn die Extraschichten seiner Mitarbeiter nicht genau erfasst. Auch die von Apple und Foxconn vereinbarten Zahlungen, die rückwirkend für die Überstunden zu bezahlen waren, wurden nicht bezahlt. Die Fair Labor Association (FLA) hatte im letzten Bericht über den iPhone 5-Hersteller erwähnt, dass sich die Arbeitsbedingungen wesentlich verbessert hätten. Die EPI kritisierte nun die FLA, da diese nur im Juni und Juli in China vor Ort waren. Erst danach startete die Produktion des iPhone 5. Wenn sich zuvor die Bedingungen tatsächlich verbessert hätten, seien sie nun wieder schlechter geworden.

Erst vor wenigen Wochen streikten Mitarbeiter von Foxconn, weil ihnen chinesische Feiertage verwehrt wurden. Zudem gab es Beschwerden über zu hohe technische Anforderungen, die ohne eine Ausbildung kaum zu bewältigen sind. 

 

iPhone5Fox

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (34)

#25
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Sarkasmus hat ja immer auch eine komische Komponente.

Leider gibt es bei dem Thema da nicht allzuviel zu lachen. Allenfalls tragikomisch ist die ganze Geschichte.
#26
Registriert seit: 13.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 109
Zitat Tekkaro;19708126
auweia, dann müssten die Teile ja von jemanden Anderes hergestellt werden und du müsstest 1 Geld 80 mehr für den Fernseher bezahlen, Chaos....


Er hat behauptet er würde nur Produkte kaufen welche unter Bedingungen hergestellt wurden bei denen er auch arbeiten würde. Da fällt Foxconn wohl nicht drunter, somit dürfte er wohl praktisch kein Elektronik Gerät kaufen


Zitat
zum einen wurde Siri nicht von Apple entwickelt und zum anderen besitzt mittlerweile jedes OS eine brauchbare Sprachsoftware; und traurig dass für dich jetzt schon Blinde für ausbeuterische Mechanismen zur Rechtfertigung dienen


Sie haben die Firma gekauft mit allen Rechten und wurde unter Apple weiter entwickelt. Also ja die Software ist von Apple. Das mit dem Blinden war keine Rechtfertigung sondern ein Beispiel dass Apple nicht nur das Tor zur Hölle geöffnet hat und wahrscheinlich sogar der Auslöser dass Google Voice so schnell entwickelt wurde da sie nichts ebenbürtiges hatten

Zitat

naja wenigstens ist es kein Unschuldslamm mehr für dich, damit bist du schon deutlich weiter als die Mehrheit der Stammkundschaft; das Problem ist auch, dass Apple nur etwas unternimmt wenn sie dazu gezwungen werden und es keinen Ausweg mehr gibt, verkauft wird es aber als freiwilliger, großzügiger Charityakt


Welche Firma macht das denn? Keine. Deswegen ist es falsch immer nur eine Firma anzuprangern sondern man müsste alle anprangern. Aber wie ich schon gesagt habe , würde man das Apple im Artikel durch Intel ersetzen, keine 5 Kommentare wären abgegeben worden.
#27
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Zitat Wuhuu;19707650
:haha: Und das gleiche für Intel, Samsung, Nintendo, Microsoft, ... Sollen sie doch alle einen anderen Fertiger suchen. Das geht aber nicht so einfach weil man eine Firma mit dem richtigen KnowHow braucht welche auch die Quantitäten herstellen kann


Microsoft und andere hersteller verschieben den Produktstart wenn Engpässe in der Produktion auftauchen, für Apple scheint das wohl nicht zu gelten. Oder sind die anderen etwa alle Inkompetent da nicht auf Profit aus?

Zitat
Apple fragt Foxconn op sie Kapazität für 3 Millionen iPhones haben welche im Zeitraum XX hergestellt werden müssen. Foxconn sagt jo kein Thema , machen wir. Ist das Apples Schuld? Nö. Apple kannst du gegen eine XX beliebige Firma austauschen


Grundsätzlich ist das bei anderen Firmen auch so, es kommt eben nur drauf an wie man als Auftragsgeber mit einer unvorhergesehenen Situation umgeht.

Zitat
Und das ist Apples Schuld? Lehnst du Bosch auch so ab, ich wette deren Wolfram wurde auch nicht durch Starbucks schlürfende Beamte gewonnen


Die Rohstoff Mafia die in Afrika auf dem Großmarkt Rohstoffe an Firmen verkauft die auf dem Weltmarkt im Hintergrund agieren, und deren Paramilitärs in den Minen Leute gefangen hält kannst du kaum mit einem Hersteller vergleichen der direkt mit Foxconn in kontakt steht. Bosch steht nicht direkt mit den Minen Betreibern in Kontakt, das ist ein ganz anderes Thema und ein ziemlich schlechter Vergleich.

Zitat
Hahaha das glaubst du doch selbst nicht? Foxconn zählt in China zu den besten Firmen wo du arbeiten kannst, schau dir nur mal die Schlangen der Bewerber an um dort einen Job zu kriegen. Wenn soviele Chinesen sich stundenlang für einen Job bei Foxconn anstellen dann muss es bei den anderen Firmen ja echt eine lockere Umgebung herrschen


Wirst du vom Arbeitsamt irgendwo hingeschickt oder vom Militär eingezogen dann stehst du auch nicht freiwillig in der Schlange zur "Musterung".

Zitat

Sollte es aber


Nö. Gesetze können ethisch korrekt sein oder auch nicht. Gesetze sollten von Ethik abhängig sein, nicht umegekehrt wie du das darstellst. Deshalb gebe ich auf gesetze eher wenig, da sie eben auch unethisch sein können, also die Freiheiten nicht respektierend.

Zitat
Warum ist es denn in Europa verboten eine 13 jährige zu verheiraten? Auf welche Basis stützt sich das Gesetz? Genau Ethik.


Gesetze die die Freiheiten des Individuums respektieren, also ethisch sind sind prinzipiell gut. Zwangsverheiraten war früher auch in Europa Usus und gesetzlich erlaubt. Bedanken dafür dass diese Ethik heutzutage respektiert wird darfst du dich bei den leuten die dafür gekämpft haben, also Ethik damals auch schon über das Gesetz stellten.

Zitat

Ich hoffe doch dass du bei Intel, Kick, Nike, Adidas, Ralph Lauren, Miele, Siemens usw die gleiche Kritik ausübst!
Seit wann sollte eine Firma einer ausländischen Regierung rein reden dürfen wie sie Sachen handhaben sollen?


Ich würde die gleiche kritik ausüben wenn bekannt ist dass diese Firmen ähnlich agieren, H&M und Kik kann ich zb. überhaupt nicht ab. Ich kauf auch kein Tönnies abpack Fleisch im Supermarkt usw. Ich gebe mein bestes bewusst einzukaufen. Dank internet bekommt man ziemlich schnell einen Überblick wo man regional am besten konsumiert.

Über Intel hab ich noch nichts gehört, doch generell meide ich große marken wie Coca Cola, Nike, mcDonalds usw.. ich höre kein Chartpop und gucke auch ungerne Hollywood Blockbuster. Vielleicht wirst ddu ja auch irgendwann erwachsen ;)

Gesetze sind in dem fall die unterste Grenze die eine Regierung festlegt, das muss man im falle von China oder anderen Unrechtsstaaten nicht unbedingt bis zum gehtnichtmehr ausreizen, man kann als Firma seinen eigenen Maßstab anlegen sofern man die Gesetze nicht verletzt. Letztendlich hat man es als Bürger selbst in der Hand, kauft man sich Produkte mit diesem Hintergrund dann stimmt man den ganzen Abläufen zu. en meisten ist nicht bewusst dass sie durch ihre persönliche Geld Politik (wer bekommt mein Geld) die Richtung in die sich die Gesellschaft bewegt mitbestimmen. Mehr als das mit Wahlen der Fall ist.
#28
Registriert seit: 13.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 109
Zitat Mr.Wifi;19708165
Microsoft und andere hersteller verschieben den Produktstart wenn Engpässe in der Produktion auftauchen, für Apple scheint das wohl nicht zu gelten. Oder sind die anderen etwa alle Inkompetent da nicht auf Profit aus?


Also wenn mir eine Firma versprechen würde mir mein Produkt bis XX zu bauen und es nicht schafft, dann würde ich den Schaden ganz sicher einklagen, so einfach ist das.


Zitat
Grundsätzlich ist das bei anderen Firmen auch so, es kommt eben nur drauf an wie man als Auftragsgeber mit einer unvorhergesehenen Situation umgeht.


Mir als Auftraggeber ist es ziemlich wurscht ob die Firma alle Mitarbeiter rosa anstreichen muss damit sie meine Deadlines einhalten kann.

Zitat
Die Rohstoff Mafia die in Afrika auf dem Großmarkt Rohstoffe an Firmen verkauft die auf dem Weltmarkt im Hintergrund agieren, und deren Paramilitärs in den Minen Leute gefangen hält kannst du kaum mit einem Hersteller vergleichen der direkt mit Foxconn in kontakt steht. Bosch steht nicht direkt mit den Minen Betreibern in Kontakt, das ist ein ganz anderes Thema und ein ziemlich schlechter Vergleich.


Warum kaufen die Hersteller denn dort wenn sie wissen woher die Ware stammt? Ist das nicht genau so falsch?


Zitat
Wirst du vom Arbeitsamt irgendwo hingeschickt oder vom Militär eingezogen dann stehst du auch nicht freiwillig in der Schlange zur "Musterung".


Du hast bestimmt belegbare Quellen dazu


Zitat
Nö. Gesetze können ethisch korrekt sein oder auch nicht. Gesetze sollten von Ethik abhängig sein, nicht umegekehrt wie du das darstellst. Deshalb gebe ich auf gesetze eher wenig, da sie eben auch unethisch sein können, also die Freiheiten nicht respektierend.


Wer sagt denn was ethisch korrekt ist und was nicht? War auch mal ethisch korrekt Neger zu sagen, heute nicht mehr. Ethik wage, Gesetze sind ( meistens ) sehr präzise sodass man nicht 100 verschiedene Interpretationen haben kann

Zitat
Gesetze die die Freiheiten des Individuums respektieren, also ethisch sind sind prinzipiell gut. Zwangsverheiraten war früher auch in Europa Usus und gesetzlich erlaubt. Bedanken dafür dass diese Ethik heutzutage respektiert wird darfst du dich bei den leuten die dafür gekämpft haben, also Ethik damals auch schon über das Gesetz stellten.


Vielleicht versteh ich dich gerade falsch aber übers Gesetz stellen heisst für mich dass sie mehr Wert sind als das Gesetz. Ethik hat sich ja dann eigentlich nicht übers Gesetz gestellt da man heiraten durfte aber nicht musste

Zitat
Ich würde die gleiche kritik ausüben wenn bekannt ist dass diese Firmen ähnlich agieren


Es ist bekannt. Oder willst du wirklich sagen dass Intel Mainboards unter besseren Bedingungen hergestellt werden?

Zitat
H&M und Kik kann ich zb. überhaupt nicht ab. Ich kauf auch kein Tönnies abpack Fleisch im Supermarkt usw. Ich gebe mein bestes bewusst einzukaufen. Dank internet bekommt man ziemlich schnell einen Überblick wo man regional am besten konsumiert.


Ist halt eine Schwere Sache mit der Kleidung weil auch Ralph Lauren , Prada und was weis ich im gleichen Ort wie Kick hergestellt wird. Aber zum Rest da kann ich dir nur zustimmen.

Zitat
Über Intel hab ich noch nichts gehört, doch generell meide ich große marken wie Coca Cola, Nike, mcDonalds usw.. ich höre kein Chartpop und gucke auch ungerne Hollywood Blockbuster. Vielleicht wirst ddu ja auch irgendwann erwachsen ;)


Was hat Erwachsen sein damit zu tun ob ich Produkte von Coca Cola, Nike usw konsumiere?

Zitat
Gesetze sind in dem fall die unterste Grenze die eine Regierung festlegt, das muss man im falle von China oder anderen Unrechtsstaaten nicht unbedingt bis zum gehtnichtmehr ausreizen, man kann als Firma seinen eigenen Maßstab anlegen sofern man die Gesetze nicht verletzt. Letztendlich hat man es als Bürger selbst in der Hand, kauft man sich Produkte mit diesem Hintergrund dann stimmt man den ganzen Abläufen zu. en meisten ist nicht bewusst dass sie durch ihre persönliche Geld Politik (wer bekommt mein Geld) die Richtung in die sich die Gesellschaft bewegt mitbestimmen. Mehr als das mit Wahlen der Fall ist.


Kann man, nur ist das leider Wunschdenken. Problem ist dass man nicht mal ein Tablet kaufen kann ohne Foxconn in irgend einer Weise zu unterstützen. Wie schon gesagt, würden wir jetzt einfach nichts mehr bei Foxconn kaufen, man täte den Leuten dort ganz sicher keinen Dienst.
#29
Registriert seit: 05.11.2012

Banned
Beiträge: 16
Hart was hier für ein Müll geschrieben wird! Die FDP besitzt übringens das mit abstand beste Parteiprogramm das man aktuell finden kann. Es wäre schön wenn es auch hier Parteien wie in den USA geben würde, die mehr auf den Kapitalismus als Sozialismus setzen würden.

Und was Apple angeht, sie machen es absolut richtig. Ich würde genau so da produzieren wo es am billigsten wäre, hauptsache die Produkte sind am Ende gut, und mir völlig egal unter welchen Bedingungen, dass muss jedes Land für sich entscheiden wie es das handhabt!
#30
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4644
Da sind wir doch selber Schuld...
Bei jeder Neuvorstellung in irgend welchen News wird doch als erstes der Preis kritisiert. Was verdienen die im Monat? ...um die 30-40€?
Ist doch logisch, dass es sich nicht mehr lohnt in der EU Massenprodukte zu Produzieren.
#31
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Zitat Wuhuu;19708203
Also wenn mir eine Firma versprechen würde mir mein Produkt bis XX zu bauen und es nicht schafft, dann würde ich den Schaden ganz sicher einklagen, so einfach ist das.


Dann kannst du dir danach eh nen anderen Auftragsfertiger suchen.

Zitat
Mir als Auftraggeber ist es ziemlich wurscht ob die Firma alle Mitarbeiter rosa anstreichen muss damit sie meine Deadlines einhalten kann.


Dann darfst du dich auch nicht über Kritik beschweren, oder dass die meinung deiner Kunden über dein Produkt ins negative umschlägt.

Zitat
Warum kaufen die Hersteller denn dort wenn sie wissen woher die Ware stammt? Ist das nicht genau so falsch?


Natürlich ist es falsch, aber nicht vergleichbar mit Apple/Foxconn.

Zitat
Du hast bestimmt belegbare Quellen dazu


Es gibt genug Quellen dafür dass Leute gezwungen werden dort zu arbeiten, eine wäre diese News.. :rolleyes:

Zitat
Wer sagt denn was ethisch korrekt ist und was nicht?


Menschenrechte und der gesellschaftliche Konsenz der sich über Jahrhunderte auf Basis von Erkenntnissen der Philosophie entwickelt hat. Im Grunde nichts anderes als "was du nicht willst was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu". Das was den Menschen von einem durch Triebe und Instinkte geleitetem Tier unterscheidet.

Zitat
War auch mal ethisch korrekt Neger zu sagen, heute nicht mehr.


Das ist eher polititical corectness. Hat was damit zu tun dass der Begriff zur Diskriminierung gebraucht wurde, nicht damit dass er von sich aus abwertend ist. Niger ist das Wort für Schwarz in Latein. Daraus ableitend auch in vielen darauf basierenden Sprachen wie zb. negro im Spanischen.

Zitat
Ethik wage, Gesetze sind ( meistens ) sehr präzise sodass man nicht 100 verschiedene Interpretationen haben kann


Wenn die Freiheit des Individuums oberstes Gebot der Ethik ist dann ist alles was den Menschen in die Unfreiheit führt unethisch. Das Problem ist ja dass Gesetze oft von Staaten in ihrem eigenen Interesse verabschiedet werden, und da kollidiert die Freiheit des Individuums oft mit den Zielen eines Staates. Im Falle von China werden dort Menschenrechte geopfert um das Wirtschaftswachstum in gang zu halten. Und das ist ja nicht nur dort so, selbst in Europa in kleineren Dimensionen. Es greift alles ineinander, meiner meinung nach ist das Grundproblem ein aus prinzip unethisches Finanzsystem.

Zitat
Vielleicht versteh ich dich gerade falsch aber übers Gesetz stellen heisst für mich dass sie mehr Wert sind als das Gesetz. Ethik hat sich ja dann eigentlich nicht übers Gesetz gestellt da man heiraten durfte aber nicht musste


Es geht nicht um Wert, es geht um die Freiheit des individuums. Wenn jemand gegen seinen Willen zwangsverheiratet wird, wie in deinem vorigen Beispiel, dann verstößt es gegen die Grundprinzipien der Ethik bzw. Menschlichkeit. Diejenigen die sich für eine Abschaffung der Möglichkeit eines Zwangsheirat eingesetzt haben, die haben Ethik über das Gesetz gestellt welches Zwangsheirat ja erlaubt hat da es kein Gesetz gab welches es verbot. Verstehste? :rolleyes:

Zitat
Es ist bekannt. Oder willst du wirklich sagen dass Intel Mainboards unter besseren Bedingungen hergestellt werden?


Natürlich da sich die Meldungen auf die Werke beziehen in denen Apple produzieren lässt. Kannst mir ja gerne ähnliche Meldungen präsentieren die sich auf Intel Mainboards beziehen.

Zitat
Ist halt eine Schwere Sache mit der Kleidung weil auch Ralph Lauren , Prada und was weis ich im gleichen Ort wie Kick hergestellt wird. Aber zum Rest da kann ich dir nur zustimmen.


Ich verstehe nicht was die ganzen "Hollywood Türken" an Ralph Lauren, Prada und an Apple so tooll finden. Finds eher peinlich wenn "aussen Gucci, innen Fuji" angesagt ist..

Zitat
Was hat Erwachsen sein damit zu tun ob ich Produkte von Coca Cola, Nike usw konsumiere?


Damit meine ich eher den Gruppenzwang und das beeinflussen lassen von Werbung und Propaganda. Eben diese von den Designern des Mainstream erdachte ideale Konsum Gesellschaft ohne eigenen Stil und Meinung. Bieliebig Austauschbar.

Zitat

Kann man, nur ist das leider Wunschdenken. Problem ist dass man nicht mal ein Tablet kaufen kann ohne Foxconn in irgend einer Weise zu unterstützen. Wie schon gesagt, würden wir jetzt einfach nichts mehr bei Foxconn kaufen, man täte den Leuten dort ganz sicher keinen Dienst.


Es gibt genug Alternativen, die sind halt nur nicht auf deinem Radar da du dich einseitig informierst. Du bist eben noch in der Matrix gefangen :haha:
#32
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Für diejenigen, die sich über Produktionsmethoden von Mainboards austauschen wollen, sei der Thread bei Planet3dNow dazu empfohlen:
Produktionsbedingungen der Mainboards - Planet 3DNow! Forum

Zu Intel haben wir leider nichts gefunden (nichts negatives, als auch positives) aber Ihr könnt euch gerne an der Diskussion beteiligen um weiter Licht ins Dunkel zu bringen. Am Ende der ganzen Diskussion um Menschenreche soll doch folgendes stehen: Ich möchte als Kunde VOR DEM KAUF wissen, wie und wo und unter welchen Umständen etwas produziert wurde. Zertifizierungsprogramme könnten da helfen, aber eben auch eine Freiwillige "Offenheit" der Akteure. Nur als informierter Kunde, bin ich ein mündiger Kunde und damit Mensch und damit erst in der Lage, Kaufentscheidungen nach ethisch korrekten Maßstäben (die über Jahrhunderte entwickelt wurden) zu tätigen, oder eben nicht.
Zur Wahlfreiheit gehört halt immer die Information. Und in einer Gesellschaft, die wir gerne als Informationsgesellschaft bezeichnen, sollte es doch ein Unding sein, uninformiert oder blind uns in den Konsum zu stürzen. Diesen Anspruch erhebe ich.
Vor 5 Jahren war mir das Thema auch rel. schnuppe, aber der Mensch der denkt, muss die Missstände erkennen und richtig handeln. Ich denke das kann man unter dem Begriff "geistige Weiterentwicklung des Individuums" fassen.

Den Chinesen indirekt zu drohen, denen dadurch die Arbeitsplätze wegzunehmen, ist eine Geisteshaltung aus der Zeit der Industrialisierung und damit eine die aus dem vorletztem Jahrhundert stammt, in der der Mensch als Individuum nicht zählte und in Lohnsklaverei lebt um zu existieren. Und nicht vergessen - vor 20 Jahren wurde noch keine IT in China produziert - so viel zum Thema Arbeitsplätze wegnehmen.
Die Chinesen können gerne weiter IT produzieren, wenn sie denn nach Maßstäben arbeiten, die ICH für richtig und notwendig halte.

Und nochmal, der Verweis auf Missstände in jetzt schon Branchenfremden Produktionen ist keine Rechtfertigung, den Maßstab Menschenrechte zu ignorieren.

In diesem Sinne: Vorwärts immer - rückwärts nimmer
#33
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Heidelberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2610
Zitat sommerwiewinter;19708892
Da sind wir doch selber Schuld...
Bei jeder Neuvorstellung in irgend welchen News wird doch als erstes der Preis kritisiert. Was verdienen die im Monat? ...um die 30-40€?
Ist doch logisch, dass es sich nicht mehr lohnt in der EU Massenprodukte zu Produzieren.


die Löhne der Chinesen steigen von Jahr zu Jahr jedoch immer höher und deren Lebensstandard verbessert sich zunehmend, in Zukunft wird man wieder in den USA produzieren, da sich dort die Lage immer weiter verschlechtert und die Löhne immer weiter sinken
#34
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
In China sind im Gegensatz zu den USA unabhängige Gewerkschaften gesetzlich verboten!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]