> > > > Verkauf von Handy-Bewegungsdaten unzulässig

Verkauf von Handy-Bewegungsdaten unzulässig

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

o2 logoDas spanische Telekommunikationsunternehmen Telefonica testet Ortungsdienst „Smart Steps“ in Großbritannien. Die deutsche Tochter O2 des spanischen Unternehmens Telefonica darf die Handy-Bewegungsdaten seiner Kunden nicht verkaufen. Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums bestätigte, dass der Handel mit Standortdaten grundsätzlich verboten sei. Auch der Verkauf von anonymisierten Daten sei nicht zulässig, da dadurch die Privatsphäre zu sehr angegriffen sei.

Der Hintergrund ist die Testphase eines Programms, das zurzeit in Großbritannien getestet wird. Telefonica sammelt die Bewegungsdaten seiner Kunden und wertet diese für die Werbeindustrie aus. Dabei soll der Standort mit Alter und Geschlecht abgeglichen werden und weiterverkauft werden. Konkrete Daten wie der Name oder die Meldeadresse sind davon nicht betroffen.

Ob „Smart Steps“ überhaupt in Deutschland ausgeführt wird, ist noch ungewiss. Sollte das Programm in Deutschland erscheinen, wolle der Konzern sicherstellen, dass das deutsche Datenschutzrecht nicht verletzt werden würde.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar140434_1.gif
Registriert seit: 13.09.2010
Kuchenland! (Rheinland Pfalz)
Forever 13
Beiträge: 2275
Hört sich doch eigentlich interessant an ....
#2
Registriert seit: 26.02.2011

Matrose
Beiträge: 2
" Konkrete Daten wie der Name oder die Meldeadresse sind davon nicht betroffen. "

aussage von O2? machen die doch eh schon längst
#3
customavatars/avatar130912_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Saargebiet
Oberbootsmann
Beiträge: 945
Und wenn doch...Karlsruhe übernimmt und wir haben erstmal Ruhe.
Was "grundsätzlich verboten" bedeutet ist ja mal wieder klar.
#4
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Was machen eigentlich unsere Volksverdreher ?
Neues Telekommunikationsgesetz, damit die Erhebung von Standortdaten von seiten der Telekommunikationsanbieter erst garnicht erlaubt ist bzw. nur zu "live" (wie z.B. für Rettungsdienste) erlaubt ist und nicht gespeichert werden darf und fertig.
Für mich völlig unverständlich, dass allein schon das erheben und speichern solcher Daten überhaupt erlaubt ist, kleingedruckte Klausel in der AGB hin oder her. Sowas gehört vom Staat her untersagt.
Aber was will man von Politikern, die der Vorratsdatenspeicherung hinterherrennen, erwarten....

Und wie will man bitte solche Daten anonymisieren ?
Wenn sich mehrere Daten an einem Ort aufhalten, an dem zufällig ein Einfamilienhaus steht, nützt es einem auch wenig, wenn sie nicht gleich den Namen mitgeliefert bekommen.
Dann verbindet man das halt mit dem Telefonbuch und hat seine Kunden beim Namen mit Meldeadresse, incl. der Info wo sie einkaufen gehen, wann sie daheim sind, wohin sie abends weggehen, mit welchen anderen Datensätzen sie sich öfters treffen.
Eine Anonymisierung von solchen höchstpersönlichen Datensätzen ist unmöglich, jeder der daran glaubt ist beim Weihnachtsmann besser aufgehoben.
#5
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3222
Jeder der glaubt das man in der Heutigen zeit irgendwie noch Anonym ist, glaubt an den Weinachtsmann :fresse:

BIG BROTHER IZ WATCHING YOU! :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]