> > > > Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoEs ist eine Umstellung auf höchster Personalebene bei Apple. Mit sofortiger Wirkung wird John Browett, Chef für das Retail-Geschäft, das Unternehmen verlassen. Außerdem wird Scott Forstall Apple im kommenden Jahr verlassen. Farstall war und ist für die Entwicklung bei iOS verantwortlich. Im Gegenzug erhalten Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi neue bzw. erweiterte Aufgabenfelder.

Jony Ive soll zusätzlich zu seiner Rolle als Designchef auch noch das Team für Human Interface (HI) leiten. Eddy Cue, bislang für Online-Services zuständig, übernimmt auch noch Verantwortung für Siri und Maps. Craig Federighi leitet zukünftig sowohl die Entwicklung von iOS als auch von OS X. Chef der Hardware-Entwicklung ist und bleibt Bob Mansfield. Zusätzlich soll er sich nun auch um die Entwicklung neuer Drahtlos- und Halbleiter-Technologien kümmern.

In jüngster Vergangenheit ist Apple besonders durch den vermeintlichen Fehlstart des eigenen Karten-Dienstes in die Kritik geraten. Die Hauptverantwortung für diesen Bereich trug Scott Forstall. Ob sein Rückzug im kommenden Jahr in direktem Zusammenhang dazu steht, ist nicht bekannt. Er wird, genau wie die komplette Retail-Sparte, nun Tim Cook unterstellt, der beide Bereiche für den Interim-Zeitraum übernimmt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3920
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.
#2
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
Antarctica

Darkside of Luxx


Beiträge: 3491
vierter Satz, Nachname falsch

Zitat Bene65;19659965
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.


abgesehen davon, dass er bei einigen Fans unbeliebt zu sein schien (warum auch immer, nur weil manchen sein Lächeln wie aufgesetzt wirkte?) sehe ich bei ihm keine gravierenden Fails, außer das mit den Maps (und vielleicht wegen Human Interface in iOS, aber das wäre mit Sicherheit kein Grund jemanden zu entlassen)
da ist viel mehr als nur das, viele sahen ihn vor Jobs' Tod als seinen Nachfolger für die CEO-Position, und das mag/mochte Cook gar nicht
eigentlich ziemlich logisch von T.C. Seite aus
#3
Registriert seit: 29.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1244
ich würde den designchef machen, auf 400 € basis
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Kassad: Der 9-jährige Long-Feng-fu aus xian-hao verlangt aber nur 330€.

Ohne Lohndumping kommst du da nicht rein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]