> > > > Chipproduktion zum Jahresende könnte TSMC überfordern

Chipproduktion zum Jahresende könnte TSMC überfordern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

tsmc logoDas Weihnachtsgeschäft gilt bei fast allen Unternehmen als wichtige Jahreszeit und natürlich möchten alle Hersteller entsprechend ein Stück vom Kuchen abhaben. Weit oben auf den Wunschzetteln stehen wohl Smartphones und die Hersteller wie HTC, Samsung, Nokia, Motorola sowie Apple haben neue Modelle für die Weihnachtszeit angekündigt oder vor Kurzem bereits in den Handel gebracht. Viele Modelle setzen dabei auf Chips aus den Produktionshallen des weltgrößten Chipherstellers TSMC und somit könnte das Unternehmen dem Ansturm zum Weihnachtsgeschäft nicht gewachsen sein. Vor allem Prozessoren aus dem aktuellen 28-nm-Prozess werden bevorzugt in die Smartphones eingebaut. Der 28-nm-Prozess gilt aber immer noch als recht neu und deshalb steht nur eine geringe Kapazität bereit und auch die Ausbeute ist bisher noch nicht so hoch wie bei den größeren Fertigungsprozessen.

In vielen Modellen wird ein Qualcomm-Prozessor aus der S4-Baureihe zu finden sein und dieser wird bekanntlich ebenfalls im 28-nm-Prozess gefertigt. Besonders bei diesem Chip gibt es immer wieder Meldungen, dass die produzierten Chips die Nachfrage bei Weitem nicht decken können und somit wäre hier schon ein Engpass vorhanden.

Sollte TSMC wirklich nicht genügend Chips an die einzelnen Hersteller liefern können, würden die Kunden bei vereinzelten Modellen in leere Regale schauen und müssten bei einem Kauf zu einem alternativen Smartphone greifen. Dies würde sich natürlich schlecht auf die Verkaufszahlen auswirken und somit müssten die einzelnen Hersteller mit einem Rückgang des Umsatzes rechnen. Dies möchten die Unternehmen natürlich vermeiden und werden in den nächsten Wochen mit Sicherheit auf eine starke Chipproduktion von TSMC hoffen. Ob TSMC aber die sehr große Nachfrage stillen kann, wird sich wohl erst in den kommenden Wochen zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Mich wundert dass die nicht expandieren. Fachkräfte Mangel?
#2
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Genug Geld dafür müssten sie ja eigentlich schaufeln können... und der Umsatz würde dann sicher weiter steigen, bei höheren Kapazitäten...
#3
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Künstliche Verknappung treibt die Preise nach oben und TSMC verdient wieder mit. In jeder hinsicht sind sie auf der Sonnenseite. Sollte die Nachfrage mal einbrechen, gibts wieder Milliardenverluste.
#4
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8107
Es ist ja auch nicht gerade sinnvoll, allein für den Weihnahctsmarkt zu expandieren, wenn man danach wieder brachliegende Kapazitäten hat ;)
#5
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
Mal eben kurzfristig die Kapazitäten hochfahren ist bei Chipproduzenten kaum möglich. So eine Fabrik braucht schon mal ein Jahr, um einsatzbreit zu sein.
#6
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Zitat ojumle;19577176
Künstliche Verknappung treibt die Preise nach oben und TSMC verdient wieder mit. In jeder hinsicht sind sie auf der Sonnenseite. Sollte die Nachfrage mal einbrechen, gibts wieder Milliardenverluste.


Richtig. Manche haben einfach keine Ahnung, wie unfassbar teuer so eine Anlage von hinten bis vorne ist, die solche Chips herstellen kann. Hat schon einen Grund, warum es nur eine Hand voll Hersteller für diese Chips gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]