> > > > Marissa Mayer sorgt für Hoffnungen auf eine Wende bei Yahoo

Marissa Mayer sorgt für Hoffnungen auf eine Wende bei Yahoo

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

yahoo-neuEs ist etwas mehr als einen Monat her, dass Marissa Mayer vom Suchmaschinenbetreiber Google zu Yahoo wechselte (wir berichteten). Seitdem sorgt sie mit ihren Entscheidungen bei den Aktionären für Unruhe, indem sie bereits versprochene Divenden einbehalten will, um einen Strategiewechsel bei Yahoo zu finanzieren.

Im Wesentlichen soll Yahoo zu einem produktorientierten statt medienorientierten Unternehmen werden. Unter anderem soll die gesamte technische Infrastruktur erneuert werden und jeder Mitarbeiter ein Apple iPhone erhalten. Weitere Veränderungen betreffen vor allem die Mitarbeiterstruktur von Yahoo. So sollen nach Berichten des Business Insiders wesentlich mehr Entwickler eingestellt werden und die Führungsriege des Unternehmens ausgetauscht werden.

Marissa Mayer, Yahoos neuer CEO, besucht im Gesrpäch mit Flickr-Mitarbeitern
Marissa Mayer, Yahoos neuer CEO, im Gesrpäch mit Flickr-Mitarbeitern

Marissa Mayer weckt aber nicht nur Bedenken bei Yahoos Anlegern, sondern auch Hoffnungen für einen bestimmten Dienst: Flickr. Kurz nach ihrem Antritt bei Yahoo veröffentlichten Flickr-User einen Aufruf an Marissa Mayer, den Fotodienst zu modernisieren. Yahoos CEO besuchte nun die Flickr-Büros, wohl um mit den Entwicklern über die kommenden Veränderungen zu reden. Obwohl noch keine genaueren Details zu dem Besuch - abgesehen von den mitgebrachten Donuts - bekannt sind, dürften Flickr-User aber hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
KANN kosten sparen...

Eiphone und Kosten sparen in einem Satz zu verwenden ist doch etwas kühn.

Abgesehen davon, was kann das Eiphone, was ein vernünftiges Android Tab nicht auch kann?
#6
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Wenn man den Berichten im Netz Glauben schenken darf, ist die gesamte Infrastruktur bei Yahoo komplett veraltet. Die iPhones sollen übrigens alte Blackberries ersetzen und wenn man sich Yahoos Trackrecord anguckt, was Apps für Smartphones angeht, wundert mich das nicht. Die Flickr App ist immer noch Schrott.

Außerdem reden wir hier auch nicht von immensen Kosten, wenn man von 700 euro pro iphone ausgeht, reden wir hier von 87.500.000 Euro (bei 12.500 Mitarbeitern) im Vergleich zu den Barreserven, die Yahoo zur Zeit durch den Verkauf einiger Unternehmensteile hat, ist das eher zu vernachlässigen.

Es scheint vielmehr als würde Mayer bei Yahoo ordentlich aufräumen und die Fehler der letzten zehn Jahre beheben wollen. Ich wünsche Yahoo dabei viel Glück, denn Konkurrenz belebt das Geschäft ;)
#7
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
"Marissa Mayer, Yahoos neuer CEO, besucht im Gesrpäch mit Flickr-Mitarbeitern"

Was besucht sie denn im "Gesrpäch" mit Mitarbeitern?
#8
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Es geht doch nicht mal drum welches Handy sie kaufen sondern DASS sie eins kaufen. Ich weiss nicht in wie Fern das die Firma weiter bringen soll. Veraltete Hardware in Firmen ist nichts besonderes und auch fragmentierte nicht. In unserer Firma mit 2500 Angestellten kann immer noch jeder selbst entscheiden. Und auch in der Firma meines Vaters mit über 10k Arbeitern ist das ebenfalls frei. Und viele haben das Iphone wieder durch ein BB ersetzt, weil das einfach besser mit Outlook ect harmoniert. Die Handys um zu rüsten finde ich ziemlich daneben. Entwicklungshardware und vor allem an Entwicklern darf man nicht sparen. Diese 87k Euro hätten sie wohl besser in vernünftige Arbeitsplätze investiert.
#9
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10411
Zitat Chezzard;19338206

Abgesehen davon, was kann das Eiphone, was ein vernünftiges Android Tab nicht auch kann?


Als Nutzer mag das für dich nicht nachvollziehbar sein.

Da ich im Unternehmen für Mobile Device Management zuständig bin, kann ich dir so einige Vorteile nennen.
WM und Blackberry sind (heute) nicht mehr wirklich relevant, daher gehe ich auf diese auch gar nicht ein.

Die intuitive, einfache Bedienung des Betriebssystems iOS ist unschlagbar. Zugegeben...es gibt trotzdem Kolleginnen und Kollegen die selbst damit Probleme haben.

Wir haben schon mehrmals Testweise Android Geräte ausgebeben und dies endete immer ganz schnell...

Das Wichtigste ist die Verwaltung und die Sicherheit. Stichwort Einheitliche Updates - ein K.O. Kriterium für Android
In iOS laufen alle Programme in einer Sandbox - bei Android gibt es mittlerweile große Mailware-Risiken

Selbst mit einem MDM System sind iOS Geräte viel einfacher zu administrieren.
Ich könnte darüber Seiten lang berichten, würde vermutlich zu weit ins Detail gehen.

Eine Preisfrage ist es auch nicht, da durch dicke Business Verträge die Geräte meist mit dabei sind.
#10
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1964
und gleich geht das Klassische iOS vs Android bashing los in einem Thema wo es nichts zu suchen hat ich hole mir Popcorn.
#11
customavatars/avatar122814_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009
Dresden
Stabsgefreiter
Beiträge: 276
@rüpel da fehlt ne 0 bei deiner Rechnung ^^ sind eher 875k würd ich meinen was dann schon recht Teuer ist.
#12
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2980
Ich gehe davon aus, dass die nette Frau von google über hervorragende Verbindungen verfügt und bei einem Auftragsvolumen von 12500 Iphones sicherlich nicht den vollen Consumer-Kaufpreis bezahlen wird.

Verstehen kann ich den Schritt schon, es sollen alte Strukturen abgebaut und neue Strukturen aufgebaut werden. Ein Prozess, der jedem einzelnen Mitarbeiter verständlich gemacht werden soll. Es bleibt abzuwarten, ob sich Yahoo durch ein neues und innovativeres Management wieder auf Kurs bringen lässt. Flickr ist ja schon mal ein guter Anfangspunkt :)
#13
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Zitat celanstorm;19342647
@rüpel da fehlt ne 0 bei deiner Rechnung ^^ sind eher 875k würd ich meinen was dann schon recht Teuer ist.


Stimmt, da ist eine Null abhanden gekommen. Vielleicht denke ich da zu abgehoben, aber das sind knapp 1% von dem, was sie auf der hohen kante haben. Selbst wenn sie für jeden Mitarbeiter noch einen Rechner für knapp 1500 anschaffen, hätten sie gerade mal 3% ihres Barvermögens ausgegeben und damit die Basis einen kompletten Neuanfang hinzulegen. Und der Neuanfang ist notwendig, wenn man sich anguckt, was Yahoo in den letzten 10 Jahren alles falsch gemacht hat.

Wenn sie jetzt noch bei Flickr die ganzen "You are invited to join our group - here is our award for your photo"-Gifs rausschmeissen, könnte ich darüber nachdenken, wieder zurück zu flickr zu wechseln. ;)
#14
customavatars/avatar9331_1.gif
Registriert seit: 05.02.2004
Großherzogtum Baden
Vizeadmiral
Beiträge: 6306
Zitat pes-forever;19339811
Als Nutzer mag das für dich nicht nachvollziehbar sein.

Da ich im Unternehmen für Mobile Device Management zuständig bin, kann ich dir so einige Vorteile nennen.
WM und Blackberry sind (heute) nicht mehr wirklich relevant, daher gehe ich auf diese auch gar nicht ein.

Die intuitive, einfache Bedienung des Betriebssystems iOS ist unschlagbar. Zugegeben...es gibt trotzdem Kolleginnen und Kollegen die selbst damit Probleme haben.

Wir haben schon mehrmals Testweise Android Geräte ausgebeben und dies endete immer ganz schnell...

Das Wichtigste ist die Verwaltung und die Sicherheit. Stichwort Einheitliche Updates - ein K.O. Kriterium für Android
In iOS laufen alle Programme in einer Sandbox - bei Android gibt es mittlerweile große Mailware-Risiken

Selbst mit einem MDM System sind iOS Geräte viel einfacher zu administrieren.
Ich könnte darüber Seiten lang berichten, würde vermutlich zu weit ins Detail gehen.

Eine Preisfrage ist es auch nicht, da durch dicke Business Verträge die Geräte meist mit dabei sind.


Wir hatten / haben exakt das Gleiche Problem, nur noch etwas verschärft weil BYOD gestattet werden soll. Da verbietet sich Android einfach, schon alleine wegen der absolut untragbaren Updatepolitik, da stimme ich 100% zu. Abgesehen davon würden die Kollegen vom Support durchdrehen, weil gefühlt jede UI eines Android Gerätes irgendwie anders aussieht ... Privat bin ich Android-Fan und User, im Firmenumfeld hat es aber einfach zu gravierende Nachteile.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]