> > > > RIM CEO blickt zuversichtlich in die Zukunft

RIM CEO blickt zuversichtlich in die Zukunft

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

rim logoDer einstige Marktführer für Smartphones Research In Motion (RIM) steckt seit einiger Zeit in einer tiefen Krise. Erst im Januar übergab der Firmengründer Mike Lazaridis das Ruder an Thorsten Heins, in der Hoffnung, die kanadische Firma wieder zu einer treibenden Kraft im Smartphone-Geschäft zu machen. Obwohl sich der Aktienwert in den letzten sechs Monaten halbierte, sieht Heins die Zukunft des BlackBerry-Herstellers positiv.

Thorsten Heins sagte in einer Radio Show der Canadian Broadcasting Corporation (CBC), dass die Firma in ihrem jetzigem Zustand gut dastehe. Dabei rede er nicht von RIM, wie er es übernommen hatte, sondern von der Firma im Juli 2012. Tatsächlich steht RIM derzeit an einem Scheideweg. Einerseits musste der Hersteller im abgelaufenem Quartal einen Verlust von 192 Millionen US-Dollar hinnehmen und kündigte an, dass man ein Drittel der Belegschaft entlassen werde, andererseits arbeitet RIM derzeit an der Plattform BlackBerry 10, mit der man sich eindrucksvoll zurückmelden möchte.

Wir [RIM] befinden uns gerade in einer Umbruchsphase. Ich denke, dass wir erfolgreich daraus hervorgehen werden," sagte Thorsten Heins, CEO Research In Motion

Börsenanalysten bewerten die Zukunft RIMs dagegen negativ. Der Aktienwert ist seit dem Höchststand von 147 US-Dollar pro Aktie im Jahr 2008 auf 7,45 US-Dollar pro Aktie geschrumpft. Darüber hinaus wird befürchtet, dass die verzögerte Entwicklung der neuen Plattform zu größeren Gewinneinbußen bis hin zum Ende des einstigen Push-Mail-Primus führen könnte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ja klar was sonst.

"Wir stecken bis zum hals in Scheisse und lassen sogar den Kopf hängen." will auch kein Anleger hören.

Und selbst wenn das Schiff schon zu 4/5 unter Wasser steht, sagt der Kapitän nur :"Nein, wir sinken nicht, irgendwann muss ja sauber gemacht werden..."

#2
customavatars/avatar161791_1.gif
Registriert seit: 15.09.2011
Europe
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
RIM kann einem leid tun, aber irgendwie scheint RIM auch nicht mehr erfolgreich sein zu wollen - alles was sie brauchen sind ein paar neue fähige Leute im oberen Management, im Vorstand und natürlich als CEO

Weil, was soll ein betriebsblinder Thorsten Heins, der für die Krise von RIM mitverantwortlich ist nun anders oder besser machen. Schade drum.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]