> > > > TSMC gibt NVIDIA bei 28-nm-Prozess den Vorzug

TSMC gibt NVIDIA bei 28-nm-Prozess den Vorzug

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

tsmc logoIn der Vergangenheit hatten wir immer wieder über die 28-Nanometer-Produktion von TSMC berichtet, denn angeblich sind die verfügbaren Kapazitäten voll ausgeschöpft, da die Ausbeute noch nicht hoch genug ausfällt und zudem die Nachfrage die Produktionskapazitäten übertreffen. Wie nun aber bekannt wurde, soll der weltgrößte Chiphersteller TSMC das Unternehmen NVIDIA bei dem 28-nm-Prozess bevorzugt behandeln und mehr Wafer liefern, als an andere Unternehmen. Als Grund nannte die Quelle, dass NVIDIA angeblich mit den Liefermengen unzufrieden war und sogar bereits nach anderen Auftragsfertigern Ausschau gehalten hat. Natürlich möchte TSMC vermeiden, dass NVIDIA seine aktuellen Grafikprozessoren bei einem anderen Hersteller produzieren lässt und deshalb ist wohl die Entscheidung gefallen, dass für die kalifornische Grafikschmiede ab sofort mehr Wafer produziert werden als bisher.

Neben NVIDIA soll aber angeblich auch das Unternehmen Qualcomm mit einer erhöhten Anzahl an Wafern rechnen können, denn auch dieses Unternehmen hat sich bereits nach Alternativen umgeschaut. Da auch AMD seine aktuellen Grafikchips bei TSMC mit dem 28-nm-Prozess fertigen lässt, kommt natürlich die Frage auf, ob AMD nun weniger Wafer geliefert bekommt als bisher oder ob andere Unternehmen mit einer geringeren Stückzahl rechnen müssen. Es wird sich aber sicherlich in den kommenden Wochen erst noch zeigen müssen, ob die Grafikkarten von AMD weiterhin bei den Händlern im Lager vorrätig sein werden oder ob die Lagerbestände vielleicht in Zukunft geringer ausfallen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
was macht dann tsmc wenn sich amd auch nach anden herstellern umschaut
#2
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17863
Na auch mehr liefern und das geht solange, bis die endlich ihre Anlagen im Griff habeb.
#3
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 811
@stoedl
Man kann wohl mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass diese Extrawurst ausschließlich auf die Kosten der kleineren Kunden geht. AMD gehört dagegen, neben Nvidia und Qualcomm, zu den Großkunden. Da AMD neben den GPUs auch noch die APUs bei TSNC fertigen lässt, dürfte deren Auftragsvolumen mittlerweile sogar über Nvidias liegen.

Qualcomm profitiert sogar gleich doppelt, nicht nur bekommen sie (wie Nvidia) zusätzliche Waver, gleichzeitig wird auch noch deren kleineren Konkurrenten im SOC-Bereich das Wasser abgegraben.
#4
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Ist doch total egal. In einem halben Jahr gibt es für alle genug.

Ich werde mir eh erst den 28nm Tock kaufen. Der wird wesentlich besser sein, mehr Shader und viel mehr Takt. Denn der Prozess wird dann deutlich ausgereifter sein.
#5
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
ahh also hätten da die kleineren kunden praktisch die arschkarte gezigen
#6
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Es ist ja nicht gesagt dass TSMC nur ein unveränderliches Kontingent an Wafern fährt. Ich kann mir gut vorstellen dass die ihre Kapazitäten im 28nm Prozess stetig ausbauen und Nvidia und Qualcomm eben bei der Zuteilung der neuen Kapazitäten bevorzugt werden. Damit bleibt für die anderen Kunden genau so viel wie bisher auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]