> > > > Chip-Hersteller Elpida ist insolvent

Chip-Hersteller Elpida ist insolvent

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

elpidaDas japanische Unternehmen Elpida Memory ist vor allem für seine Chip-Produktion bekannt und viele Hersteller haben in ihren Produkten die Chips von Elpida verbaut. Wie nun bekannt wurde, kann der Chip-Produzent aber nicht mehr seine Schulden zurückzahlen und hat deshalb in Tokio Gläubigerschutz beantragt. Bisher ist noch nicht bekannt, wie es nun mit der Produktion beziehungsweise dem Unternehmen selbst weitergehen wird, aber es scheint wohl so zu sein, dass Verhandlungen mit neuen Investoren in den letzten Tagen nicht so schnell vorangekommen sind, als gehofft.

Die Verbindlichkeiten von Elpida belaufen sich zum Ende des letzten Jahres auf etwa 481,8 Milliarden Yen, was umgerechnet rund 4,4 Milliarden Euro bedeutet. Die Schulden sind laut eigenen Angaben zufolge aufgrund eines hohen Yen und den sinkenden Preisen für DRAM-Chips zustande gekommen. Zudem ist die Nachfrage an DRAM-Chips immer weiter gesunken, da die Kunden inzwischen vermehrt auf mobile Geräte zurückgreifen und dort fast ausschließlich NAND-Speicher zum Einsatz kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2588
Tja, wenn ein wichtiger Produzent wie Elpida dann wegfällt und sei es auch nur für eine Weile, dürften die DRAM-Preise wieder hochgehen.
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1593
Das schlimme daran ist, dass die anderen Hersteller das als Grund angeben werden, warum die Preise hoch gehen.
Auch, wenn dies nicht logisch erklärbar sein sollte. So wie immer halt.
#3
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Chiller3333: So unlogisch ist es nicht auch wenn es nicht nötig wäre.

Die Hersteller sehen dass weniger Abnehmer da sind und das was von Elpida verkauft wurde (Marktanteil) wird sich auf die anderen Konkurrenten verteilen.
Nun sagt der Hersteller aber : Aha du hast mehr Kunden und brauchst meinen Speicher, schon steigen unsere Produktionskosten.

So schnell geht dass.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]