> > > > Staatsanwaltschaft bittet kino.to-Nutzer zur Kasse

Staatsanwaltschaft bittet kino.to-Nutzer zur Kasse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newDie Staatsanwaltschaft Dresden zieht in Betracht, dass einige der One-Click-Hoster-Seiten, auf die Kino.to verlinkt haben, den Betreibern von kino.to selbst gehörten. Jetzt versucht die Staatsanwaltschaft, einige Nutzer des Streaming-Portals strafrechtlich zu verfolgen. Besonders in Visier werden dabei die Leute genommen, die das Portal kommerziell und finanziell gefördert haben.

Damit man den Zugang werbefrei genießen konnte, musste man einen kostenpflichtigen „Premium-Account“ bei den jeweiligen One-Click-Hostern anlegen. Hier wird nun versucht, die Nutzer dieser „Premium-Accounts“ über ihre PayPal-Zahlungen zurückzuverfolgen, um so festzustellen, ob urheberrechtlich geschützte Filme angeschaut wurden, um so mit handfesten Beweisen strafrechtlich gegen diese Nutzer vorgehen zu können.

Jedoch stellt hier die Staatsanwaltschaft klar, dass es nicht das Ziel ist, alle Nutzer von Kino.to zu bestrafen, sondern dass es darum geht, dass klargestellt wird, welche Nutzer die Betreiber des Online-Portals kommerziell unterstützen und damit gewerblich gegen die Urheberrechte der Filmindustrie vorgingen. Diese Prüfung geschehe nun unter „Rücksicht auf die Verhältnismäßigkeit.“

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 23650
Deiner eigenen Interpretation von Recht nach darf sich sich jemand, der nicht dazu bereit ist einen Deiner Meinung nach zu hohen Preis zu bezahlen, alles nehmen so lange es sich dabei um immaterielle Güter handelt ?!

Die Preise für z.B Musik im digitalen Format sind mittlerweile im Vergleich zu den Anfängen des Filesharing a la Napster in Ordnung.

Herrn Schmitz Geschäftsmodell zielte wohl eindeutig darauf ab, sich an uhrheberrechtlich geschützten Inhalten zu bereichern, an deren Herstellung er in keiner Form beteiligt war.

Da niemand wirklich nachvollziehen kann an wieviele "Kunden" die bei Megaupload gehosteten Inhalte weiter verteilt wurden, würde ich mir es nicht zutrauen, den tatsächlich entstandenen Schaden einzuschätzen.
#21
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2868
Nein ich sage das es keine schlimme Sache ist wenn jemand was kopiert.
Das ist wie mitm Autofahren , 5km/h zu schnell ist nicht so schlimm, Betrunken fahren schon.

Naja der Schaden wurde ja so von den Contenfirmen angegeben.

Ansonsten die Preise sind nicht ok, flac kostet 3€ und Mp3s einzeln 1-2€, das ist viel Geld für wenig Musik, nur diese Saturn Angebote für 5€ sind preislich "in ordnung" aber dafür glaub ich qualitativ nicht sonderlich gut.

btw Also ich werd mir als nächstes ne MusikCd importieren(für 40€+) gibts hier nicht zu kaufen.

Achja und noch n Beispiel, nachdem ich jetzt BF3 gekauft hab werd beim nächsten Spiel doppelt überlegen ob ich das Geld ausgebe.
#22
customavatars/avatar4152_1.gif
Registriert seit: 18.01.2003
Baden-Württemberg
Bootsmann
Beiträge: 567
Zitat F_L_a_S_H;18403297
Nein ich sage das es keine schlimme Sache ist wenn jemand was kopiert.
Das ist wie mitm Autofahren , 5km/h zu schnell ist nicht so schlimm, Betrunken fahren schon.


Das kann man auch differenziert betrachten:
Ein unsicherer Fahranfänger mit 5km/h zu schnell in der Rushhour ist wohl gefährlicher als ein betrunkener Fahrprofi nachts um 3 auf einer leeren Straße.

Das Kino teurer ist, liegt wohl eher an den Kinobetreibern als an den Contentvermarktern.
Und das liegt wiederum daran, dass auch dort die Lohnkosten steigen.
#23
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4415
Zum Thema Kino:
es gibt Filme die muss man einfach im Kino schauen (Krieg der Sterne, Gladiator, Braveheart etc.)
allerdings sind mind. 95% der produzierten Filme allenfalls für's "Puschenkino" vorm heimischen Fernseher geeignet.

zum Thema Contentindustrie:
Ich betrachte das ganze jetzt mal nicht durch die Schwarz/Weiss-Brille legal/illegal - sondern aus einer neutraleren Position!
Während die Firmen ihren alten Absatzmärkten und Struktutren hinterherweinen und auf Krampf an ihren überteuerten Preisstrukturen festhalten, wird woanders Geld verdient - und zwar mit attraktiven Preismodellen, die für jedermann bezahlbar sind. Seit mitlerweile ca. 10 Jahren geistern das Modell einer sogenannten "Kulturflatrate" durch verschiedene Medien. Letztendlich würde man das Geld selbst verdienen und gleichzeitig leuten wie Schmitz (Megaupload) oder Portalen wie Kino.de die Geschäftsgrundlage entziehen - oder man könnte die bereits vorhandene Infrastruktur von Kino.de und Megaupload nutzen.

Die ganzen offiziellen Musik oder Videoportale (I-Tunes,Musicload, maxdome etc.) glänzen weiterhin mit überzogenen Preisen.
Ein Film bei Maxdome kostet ca. 3€ / 24h -in meiner Viedothek bezahle ich 1,55€/ Tag

Nachsatz:
Wer von euch glaubt, daß es bei Megaupload einzig um illegale Inhalte geht, der sollte dieses mal lesen:
Megaupload, Rapidshare und Co. - Die Demütigung der Musikindustrie - Digital - sueddeutsche.de
#24
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Erstmal wehre ich mich gegen den Begriff RAUB Kopie.

Raub ist Diebstahl mit Gewaltanwendung.

Abgesehen davon wenn mir ein Film gefällt kaufe ich ihn dann auch.

Und wirklich nun.
Wenn man EINEM Schauspieler 35 Mille zahlen kann, dann hat man offenbar genug kohle.
#25
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4547
:rolleyes: Was nen tolles Argument..

Zitat
Achja und noch n Beispiel, nachdem ich jetzt BF3 gekauft hab werd beim nächsten Spiel doppelt überlegen ob ich das Geld ausgebe.

Spiel kommt raus, Tests lesen, Gameplay Videos anschauen und dann kaufen. Dann kanns kein Fehlkauf mehr werden, wer das nicht macht ist Selbstschuld.

Zitat
Erstmal wehre ich mich gegen den Begriff RAUB Kopie.

Ist doch egal wie man es nennt, du verursachst damit trotzdem nen Gewissen Schaden
#26
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Fetzenkommander: Ehrlichgesagt sogar nein.

Habe mir zum Beispiel vor 3 Wochen Modern Warfare 3 gezogen.
Durchgezockt und dann gekauft weil es mir gefiel.

Zwischen Gameplay videos und Selber fühlen gibt es nen Unterschied.

Wenn ich n Auto kaufen will fahre ich selber Probe und schau mir keine Videos auf Youtube an.
(Sorry für den Autovergleich).
Abgesehen davon finde ich (bei Spielen) eigentlich Lustig dass man über die EULA (die in der EU ungültig ist) rechte des Users beschneidet oder illegal in die Privatsspäre eingreift, dann aber beschwert wenn User es auch nicht genau mit den Gesetzen nehmen.

Da die EULA nicht gültig ist, kann man sowieso machen was man will.

Abgesehen davon ist das Leechen in Europa auch nicht mehr Strafbar laut EU-Recht.
#27
customavatars/avatar15325_1.gif
Registriert seit: 17.11.2004
C:\Programme\Anarchy Online
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1429
Also ich glaube die Art und Weise wie die Filmindustrie gegen Konsumenten vorgeht wird in die Geschichte als Negativbeispiel dafür eingehen wie man sich nicht bei der Evolution von Technologien verhalten sollte.
Die greifen tatsächlich die Leute an, die bereit sind Geld auszugeben um sich Inhalte anzuschauen, die die Industrie verkauft.
Ich wäre absolut bereit Geld dafür auszugeben (viel mehr als für Sky, was ich z.Z. habe) um so ein Dienst, den Kino.to angeboten hat zu erhalten. Dabei sind mir die Kinofilme relativ egal. Die Filme, die mich interessieren schauen eh lieber im Kino an als auf verwackelte Cam-Aufnahmen. Mir und ich kenne viele, die das genauso sehen, wäre es viel Wert z.B. Serien zeitnah zu der Erstausstrahlung zu sehen und nicht ewig auf die deutschen Synchronisation zu warten. Mir ist unbegreiflich warum soviel Energie investiert wird eine große Bevölkerungsgruppe zu kriminalisieren, in dem man z.B. versucht die Gesetzlage zu verschärfen, als sich die Mühe zu geben, die neue Nachfrage zu befriedigen. Dass die junge Generation eine vorher nicht dagewesene Kostenlos Kultur entwickelt haben soll, glaube ich nicht. Ich habe mal gelesen, dass aus einer Studie hervorgeht, dass Besucher solcher Seiten wie kino.to mehr Geld für Produkte der Filmindustrie ausgeben als der Durchschnitt. Das zeigt doch, dass diese Leute nicht nur solche sind, die Hauptsache kostenlos haben wollen. Sondern es sind vielmehr die besten Kunden der Industrie, die jetzt neue Wünsche haben.
#28
customavatars/avatar90416_1.gif
Registriert seit: 26.04.2008

Banned
Beiträge: 1149
Zitat Digi-Quick;18404326
Zum Thema Kino:
es gibt Filme die muss man einfach im Kino schauen (Krieg der Sterne, Gladiator, Braveheart etc.)
allerdings sind mind. 95% der produzierten Filme allenfalls für's "Puschenkino" vorm heimischen Fernseher geeignet.

zum Thema Contentindustrie:
Ich betrachte das ganze jetzt mal nicht durch die Schwarz/Weiss-Brille legal/illegal - sondern aus einer neutraleren Position!
Während die Firmen ihren alten Absatzmärkten und Struktutren hinterherweinen und auf Krampf an ihren überteuerten Preisstrukturen festhalten, wird woanders Geld verdient - und zwar mit attraktiven Preismodellen, die für jedermann bezahlbar sind. Seit mitlerweile ca. 10 Jahren geistern das Modell einer sogenannten "Kulturflatrate" durch verschiedene Medien. Letztendlich würde man das Geld selbst verdienen und gleichzeitig leuten wie Schmitz (Megaupload) oder Portalen wie Kino.de die Geschäftsgrundlage entziehen - oder man könnte die bereits vorhandene Infrastruktur von Kino.de und Megaupload nutzen.

Die ganzen offiziellen Musik oder Videoportale (I-Tunes,Musicload, maxdome etc.) glänzen weiterhin mit überzogenen Preisen.
Ein Film bei Maxdome kostet ca. 3€ / 24h -in meiner Viedothek bezahle ich 1,55€/ Tag


kann ich unterschreiben !

95 % im Kino ist ROTZ ... und dennoch bezahlt man zwischen 7 und 10 €. Wenn es 3D ist, sogar noch mehr. So wie früher, wo man noch jede Woche ins Kino gegangen ist zu DMARK-Preisen, geht das nun nur noch ein-zweimal im Monat. Klar sind das i.d.R. vielmehr die Kinobetreiber schuld - aber dennoch - das sind Synergien. Und letzendlich ist es dennoch so, dass es dem Kinogänger einfach zu teuer ist und er nicht ins Kino geht und sich ggf. dem Internet bedient.

Die "Contentindustrie" hat es einfach nur verpennt mit fairen Preisen, guten IDeen und Plattformen und vor allem mit besserem Angebot zu glänzen. Und ich finde z.b. dass >=1 € für einen Song ZU VIEL ist. 1,49 € bei Musicload ...von denen man eig. nahezu NICHTS mehr hört - keine Werbung kein nix kein gar nix. 9,95 für ein Album - 10-12 Dateien, kein Cover, keine Hülle, keine Inlay. Dafür 10 € ??? sorry... wenn man ein Album wirklich will, kann man zu den Preisen nun auch zum Saturn oder so gehen, da gibts das Album für 12,99 € und das macht den Bock nicht fetter. Mir gehts da um die Relation - denn man hat effektiv nur Dateien in vll. nicht optimaler Qualität, sogar vll. noch mit Kopierschutz etc... und zahlt nahezu das selbe !?!?

Wenn ich mir eine Best Of 2011 zusammenstellen will, zahle ich pro Song 1,49 ? hallo ?!?! gehts noch ?! und das Angebot von Napster ist einfach nur halb fertig gedacht. Schade ! Und ansonsten ?? coole Ideen wie Grooveshark müssen dicht machen - Ideen, die eig. auch mal von LEGALER Seite hätten kommen können. Aber sobald sowas von legaler Seite platziert und propagiert wird, heißt es dann "Musik Flatrate für nur 20 € im Monat" ... und dann darf man die Dateien 3 mal kopieren und hat sonst nix davon - tolle Sache.
Vom Streaming her sind wir ohnehin weiter entfernt als der Papst von der ersten Vaterschaft. Einfach traurig dass sich keiner mal richtig Gedanken über solche Konzepte macht. Alle schrecken eh nur davor zurück, sich dann mit unserem Rechtsstaat, der Gema und sonstiges Lobbys streiten zu müssen ...letzten endes scheitert es dann ohnehin an den willkürlichen und höchst fragwürdigen Gebühren die für die Rechte und die Verbreitung bezahlt werden müssen - was wiederum solche Flatrates für Musik einfach nur preislich in die Höhe schnellen lässt und dann schon wieder "unbezahlbar" werden lässt.[COLOR="red"]

---------- Post added at 16:35 ---------- Previous post was at 16:28 ----------

[/COLOR]
Zitat strassenkehrer;18411323
Also ich glaube die Art und Weise wie die Filmindustrie gegen Konsumenten vorgeht wird in die Geschichte als Negativbeispiel dafür eingehen wie man sich nicht bei der Evolution von Technologien verhalten sollte.
Die greifen tatsächlich die Leute an, die bereit sind Geld auszugeben um sich Inhalte anzuschauen, die die Industrie verkauft.
Ich wäre absolut bereit Geld dafür auszugeben (viel mehr als für Sky, was ich z.Z. habe) um so ein Dienst, den Kino.to angeboten hat zu erhalten. Dabei sind mir die Kinofilme relativ egal. Die Filme, die mich interessieren schauen eh lieber im Kino an als auf verwackelte Cam-Aufnahmen. Mir und ich kenne viele, die das genauso sehen, wäre es viel Wert z.B. Serien zeitnah zu der Erstausstrahlung zu sehen und nicht ewig auf die deutschen Synchronisation zu warten. .


jo - vorallem Serien etc. wäre super. Filme ? pfff, ich war seit Fluch der Karibik 4 nicht mehr im Kino - und verpasse so auch einige Streifen wo ich wiederum froh bin sie nicht gesehen zu haben. Es gibt einfach zu viel Trash-Kino... leider. Da muss man immer auch richtige Knaller jahrelang warten oder sich notfalls mit Mittelware auseinandersetzen :-(

Ansonsten vollste Zustimmung. Wenn in der Hinsicht auch im PayTv mehr geboten werden würde - würde ich da auch mehr Geld investieren. Aber z.b. Sky und deren ganze Kino Sender... WTF ?!?!? ich gucke Serien, Fußball, Sport allgemein - und AB UND ZU mal einen Film (derzeit RTL, Pro7 z.b.) ...aber da brauche ich keine zig tausende Kanäle wo ständig neue Trashmovies laufen, die ich noch teuer MITFINANZIEREN MUSS, weil sie mit im Paket inbegriffen sind. Eines der dinge die ich an Sky hasse - man müsste sich echt das auswählen können, was man will - am besten ncoh EINZELNE SENDER... oder auch Bundesliga nur für seinen eigenen Verein - den Rest einfach weg. Würde massiv Kosten sparen und es würde bei vielen Leuten denke ich Anklang finden. Aber auch da ist Sky halt einfach nur unflexibel und aus die Knete aus ....
#29
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2868
Das beste ist doch eh, die Lobby schreit und die Politk macht Gestze und gleichzeitg kommen Meldungen von höheren Gewinnen
Online-Musikmarkt trotz Piraterie vor Kehrtwende - "Zukunft extrem hell" - Internet - krone.at
Nebenbei nehmen diese Firmen seit Jahren unser Recht auf Privatkopie und kassieren trozdem für jeden Rohling/Brenner/Mp3 Player...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]