> > > > Marktforschung: Smartphones überholen PCs im Verkauf

Marktforschung: Smartphones überholen PCs im Verkauf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news_newDer Smartphone-Markt wächst stetig. Dass viele Internet-Nutzer heute verstärkt Gebrauch von den kleinen Alles-Könnern machen, statt sich an den heimischen Computer zu setzen, zeigt auch eine neue Auswertung des Marktforschers Canalys.

Rund 488 Millionen Smartphones sollen die Hersteller im vergangenen Jahr verkauft haben. Diesem gegenüber stehen etwa 415 Millionen verkaufte Computer. Dabei beinhalten die Verkaufszahlen der PCs nicht nur reine Desktop-Systeme (112 Millionen), sondern auch Notebooks (210 Millionen), Netbooks (29 Millionen) und Tablets (63 Millionen).

Ein weiterer Trend zeichnet sich bei den Tablets ab. So stieg der Verkauf der flachen Touchscreen-Computer gegenüber dem Vorjahr um etwa 274 Prozent an. Die mit einem ähnlich großen Display ausgestatteten Netbooks finden hingegen immer weniger Anklang bei den Kunden, so dass hier der Verkauf um 25 Prozent einbrach. Dass der Trend immer mehr in Richtung Mobilität geht, zeigen auch die Absatzzahlen von Desktop-Systemen. So werden mittlerweile nahezu doppelt so viele Notebooks wie stationäre Tower-Lösungen verkauft.

Y430 red_back

Dass einige Hersteller besonders von dem starken Umschwung profitieren, liegt auf der Hand. So deckt beispielsweise der cupertinische Hersteller Apple mit iPhone und iPad Smartphone- und Tablet-Markt vollständig ab. Zudem spielt das Unternehmen mit seinen MacBooks auch im Notebook-Markt eine Rolle. So zeigten auch die Verkaufszahlen von iPhone (93 Millionen), iPad (40 Millionen) und Macs (18 Millionen), dass im Hauptquatier von Apple keine Katerstimmung herrschen sollte.

Ähnlich wie Apples Angebot gestaltet sich das Portfolio des koreanischen Herstellers Samsung. So bietet der Konzern neben Smartphones und Tablets auch Notebooks und andere PC-Komponenten an.
 

overview performance_20110302

Anders sieht das bei den reinen PC-Herstellern wie HP, Lenovo und Acer aus. Hier konzentriert man sich verstärkt auf den Computer-Markt, statt ernsthaft im Smartphone- und Tablet-Bereich mitzumischen. Ein nahezu gleiches Bild findet sich bei reinen Smartphone- und Tabet-Herstellern wie HTC oder Nokia

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2103
Wow, welch unglaublich Neues die Marktforscher da herausgefunden haben.

Man könnte auch fragen: Jetzt erst? Handys werden schon seit Ewigkeiten mehr verkauft als PCs. Woran könnte das wohl liegen? Natürlich ÜBERHAUPT NICHT daran, dass extrem viele Leute sich öfters ein neues Handy kaufen als einen neuen PC. Allein schon wegen der gängigen 2-Jahres-Verträge...

Ansonsten wirds auch noch ne Weile dauern bis ich mich "an mein Handy setze", weil ich etwas in Excel auswerten möchte... -.-
#2
customavatars/avatar56992_1.gif
Registriert seit: 30.01.2007
Weit weg
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Seh ich genau so.Da wird ja gerade so getan als laufe das Monil Phone dem PC den rank ab.
#3
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Na dann spielt mal Crysis auf nem 4 Zoll Display.
#4
Registriert seit: 14.04.2010

Matrose
Beiträge: 24
Es ist unglaublich aber war, es wurde im Jahre 2011 mehr Bananen alls Smartphones verkauft ! :D

Ne mal ernsthaft, es ist doch völlig klar das mehr Handys als Pcs/Notebooks etc verkauft werden. Die Dinger kauft man sich alle 2 Jahre, und kosten im Vergleich auch nicht mal 1/4 von dem Preis eines PCs ....

Umsatzzahlen wären doch deutlich interessanter.
#5
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Omg bald gibts keine PCs mehr nurnoch Tablets und smartphones und Konsolen... Ihr habt es von mir zuerst gehört!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]