> > > > Western Digital nimmt Produktion in Thailand teilweise wieder auf

Western Digital nimmt Produktion in Thailand teilweise wieder auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd_new_2009Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits über die hohen Festplattenpreise, deren Senkung aufgrund der immer noch kritischen Lage in Thailand nicht in Aussicht steht. So wurden zahlreiche Fertigungshallen von Festplatten-Herstellern von starken Überflutungen getroffen, so dass dort die Arbeit für einen längeren Zeitraum niedergelegt werden musste. Einen ersten Schritt in Richtung Normalisierung konnte der Hersteller Western Digital nun gehen. So konnte die Arbeit in einem trockengelegten Werk in Bang Pa-in teilweise wieder aufgenommen werden, nachdem ein neues Stromnetz gelegt wurde. Wie der Konzern berichtet, habe das Wasser teilweise bis zu 1,5 Meter hoch in der Anlage gestanden. So wurden neben dem Stromnetz auch zahlreiche Maschinen zur Fertigung von Leseköpfen in Mitleidenschaft gezogen, so dass diese vor der Inbetriebnahme erst gereinigt werden müssen. Die Trockenlegung eines weiteren Werks im thailändischen Navanakorn möchte das Unternehmen innerhalb der nächsten zwei Wochen vollzogen haben. Ein normaler Betrieb könne bei Western Digital nicht vor März 2012 wiederhergestellt werden, so das Unternehmen.

thailand
(Western Digital - Thailand)

Die starken Schäden schlagen sich auch in den Finanzstatistiken des Unternehmens nieder. So betragen die Ausgaben für Reparaturen an thailändischen Werken im laufenden Quartal zwischen 225 und 275 Millionen US-Dollar.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2930
...und diese Reparaturkosten übernimmt keine Versicherung? Na dann, ein Hoch auf die Geschäftsleitung ;)
#2
customavatars/avatar59722_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Achim
Sebi
Beiträge: 4311
Trotz Versicherungen schlagen sich Schäden durch höhere Gewalt immer in den Geschäftsbüchern nieder. Wenn Dir jemand hinten ins Auto fährt, hast Du trotz Versicherung gewisse Kosten (Telefongespräche, kostet Zeit, eventuell zeitweise eingeschränkte Mobilität usw.) Das summiert sich.
#3
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Ich verzichte auf die Festplatten aus diesen Werken -zumindest zu Beginn.
Die Fehlerquote ist sehr wahrscheinlich deutlich höher.
#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Ich denke WD wird da ausgiebig testen, bevor die Produktion wieder anläuft. Die haben genausowenig Lust auf tausende von RMAs wie der Kunde.
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4378
Dürften wohl alles versichert haben, aber da die wohl nicht sofort zahlen, muss WD selbst Geld in die Hand nehmen.
#6
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3221
Was bestimmt der Kunde zahlen darf.
Daher, bis die HDD Preise wieder ein entsprechendes Tief erreichen wird, dauerts bestimmt 2 Jahre oder mehr.
Gottsei dank hab ich vor der Katastrophe noch 5x 500er GB gekauft :D
#7
customavatars/avatar119122_1.gif
Registriert seit: 02.09.2009
Zum Glück in Deutschland
Stabsgefreiter
Beiträge: 294
Die armen Menschen die dort leben.
Ich möchte nicht, das mein ganzes Hab und Gut in irgendwelchen Fluten untergeht.
Vermutlich hat dort "keiner" eine Versicherung.
Mal von der Obdachlosigkeit und alles was dazugehört abgesehen.
#8
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Oh bitte hier gehts nicht um die armen Menschen dort, sondern um die HDs, bitte bleib doch OT.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]