> > > > AMD entlässt 1400 Mitarbeiter

AMD entlässt 1400 Mitarbeiter

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDDer neue AMD CEO Rory Read führt sich nur wenige Wochen nach seinem Einstand gleich einmal mit einer weniger guten Nachricht für die Mitarbeiter ein. Jeder zehnte der 12000 Mitarbeiter muss wohl seinen Platz räumen, in einer Pressemitteilung ist sogar von 1400 geplanten Entlassungen die Rede. Die 118 Millionen US-Dollar die man damit einspart, sollen AMD flexibler machen und in die Entwicklung stromsparender Chips, in die Eroberung der Märkte der Schwellenländer und in das Cloud Computing fließen. Die Entlassungen konzentrieren sich nicht auf einen bestimmten Bereich, sondern soll global un in allen Bereichen der 47 vollzogen werden. Zuletzt präsentierte sich AMD anhand der Quartalszahlen sehr stabil und schrieb fortlaufend schwarze Zahlen.

“Reducing our cost structure and focusing our global workforce on key growth opportunities will strengthen AMD’s competitiveness and allow us to aggressively pursue a balanced set of strategic activities designed to accelerate future growth,” sagte Rory Read, AMDs CEO. “The actions we are taking are designed to improve our ability to consistently address the needs of our global customer base and stake leadership positions in lower power, emerging markets and the cloud.”

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 389
Vielleicht wird das Desktop Segment ausgegeben und damit Brazos weiterentwickelt, damit die Brazos Nachfolger gute Chancen gegen ARM haben. Und vielleicht auch den Trinity Nachfolger weitertreiben...
#3
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Trinity ist zwar mobil, aber am Ende ist in Form von Piledriver eine Desktopvariante da. Warum sollten die da aussteigen?
#4
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ach Pressemitteilungen zu stellen Streichungen sollte man generell nicht überbewerten. Machen Unternhemen auch gerne um Börsenkurs zu pushen, weil sparen = höhere Rendite. Muss also nicht zwingend was negatives hinterstecken.
#5
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
So siehts aus. Den Aktionären wird der Gewinn zu gering sein. Shareholder Value nennt man das. Der Kurs geht ja fast kaum noch tiefer.

@Andreas Schilling: Bitte nochmal nacharbeiten, da fehlen Buchstaben und ganze Worte: "sondern soll global un in allen Bereichen der 47 vollzogen werden."
#6
customavatars/avatar76457_1.gif
Registriert seit: 06.11.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 842
Die restlichen 90 Prozent der Arbeiter schuften dann doppelt und schon hat
man bei einer Kosteneinsparung von 10% eine Leistungssteigerung von 80%.
Ist eben eine ähnlich Rechnung wie beim Bulldozer. :asthanos:
#7
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1334
genau und die restlichen 90% kriegen dann in 5 jahren ein burnout, das nenne ich gesundes betriebsklima :).
#8
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1838
Nun übertreibt mal nicht, in den fab arbeiten heist ja eher müßigang. Das hat mit Arbeit im Sinne von Arbeit nix zu tun, lg
#9
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
Eben, zudem ist dort vieles automatisiert. Deshalb denke ich eher kaum, dass groß in den Fabs ausgedünnt wird. Eher in den Verwaltungsstrukturen, PR, etc. Oft reicht es Teamleiter für kleine Teams heraus zu kürzen und die Teams anders unter zu ordnen. Allein das spart oft schon einiges an Leuten ein. Höhere Leiter bekommen automatisch mehr Bereiche zugewiesen und in der Summe macht kaum einer mehr als vorher, nur mit weniger Arbeitnehmern.
#10
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Und ? Die Leute sind trotzdem ihren Job los.

Nenn es wie du willst aber die arbeit wird dennoch auf weniger leute umverteilt.
#11
customavatars/avatar24154_1.gif
Registriert seit: 22.06.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Zitat shaqiiii;17841552
Und ? Die Leute sind trotzdem ihren Job los.

Nenn es wie du willst aber die arbeit wird dennoch auf weniger leute umverteilt.


Das heisst aber seit neuestem anderst:

Dem Mitarbeiter wird mehr Verantwortung überlassen.
Und das kann man ja dem verantwortungsbewussten Mitarbeiter bei dem Gehalt ja wohl zutrauen !!!!! :fresse:

Sarkassmuss aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]