> > > > Meg Whitman ersetzt Léo Apotheker als CEO bei HP

Meg Whitman ersetzt Léo Apotheker als CEO bei HP

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hp_neuGanz im Sinne der bisherigen Entwicklungen bei HP, ging es am Ende ganz schnell. Erst am Mittwoch machten Gerüchte die Runde, dass der glücklose Léo Apotheker als CEO von Hewlett-Packard abgelöst werden könnte. Am Donnerstag war es dann nach Börsenschluss soweit. Während Léo Apotheker von seinem Posten als CEO und Präsident zurück trat, wurde die seit acht Monaten im Verwaltungsrat von HP sitzende Meg Whitman als Nachfolgerin bestimmt.

Apotheker war nach einem, ebenfalls unrühmlichen, Abgang bei SAP - wo er angeblich kein Vertrauen mehr bei Kunden und Mitarbeitern genoss - im November 2010 zum CEO bei HP bestimmt worden. Dort ersetzte er Mark Hurd, der zwar geschäftlich erfolgreich war, jedoch über eine eigene Affäre stolperte. So wurden ihm von einer ehemaligen externen Mitarbeiterin sexuelle Belästigung und Geheimnisverrat angelastet. Diese Vorwürfe wurden außergerichtlich mit einem Vergleich beigelegt, jedoch warf ihm der Verwaltungsrat falsche Spesenabrechnungen für Essen mit eben jener Mitarbeiterin vor. Woraufhin Hurd zurück trat und zu Oracle ging.

Ende Februar 2011 musste HP verkünden, dass man die Erwartungen der Analysten nicht erfüllen werde. Seit dem fiel der Aktienkurs stetig, bis er nach dem mittlerweile berüchtigten Strategiewechsel endgültig am Boden lag. Danach war HP auch nicht in der Lage das Vertrauen in diese neue Strategie herzustellen. Begleitet wurde Apothekers Abstieg mit einer enormen Kapitalvernichtung, nach dem der Kurs circa 50 % gegenüber seinem Höchststand im Februar verloren hat.

Um das Vertrauen der Märkte wieder herzustellen, setzt man nun auf die ehemalige eBay-Managerin Margaret C. Whitman - besser bekannt als Meg Whitman. Diese hatte in den zehn Jahren bei eBay aus einem Unternehmen mit 34 Mitarbeitern einen der größten Internetkonzerne gemacht. Im Jahr 2008 trat sie von ihrem Posten als CEO zurück und trat 2010 bei der Wahl zum Gouverneur von Kalifornien für die amerikanischen Demokraten an. Trotz 141 Millionen US-Dollar die sie in den Wahlkampf investierte, verlor sie gegen den republikanischen Kandidaten. Dieses Jahr trat sie dem Verwaltungsrat von HP bei.

Die Mitteilung von HP liest sich für Apotheker vernichtend. Auch wenn man "Léos" Bemühungen schätze, seien für den Posten des HP CEO nun zusätzliche Attribute nötig, um die Konzernstrategie umzusetzen. Whitman habe sowohl die "richtigen operativen und kommunikativen Fähigkeiten, als auch die Führungsqualitäten um eine verbesserte Leitung und finanzielle Performance abzuliefern". Nach acht Monaten im Verwaltungsrat habe sie ein "solides Verständnis der HP-Produkte und -Märkte".

Aus der Mitteilung wird aber auch deutlich, dass man nicht vor hat, den eingeschlagenen Kurs zu ändern. Diesen hatte Apotheker als CEO zwar zu vertreten, doch die Strategie wurde nicht von ihm alleine bestimmt. Scheinbar in der Hoffnung die Börse zu besänftigen, hat man hier ein Opfer gebracht, ohne aber an dem eingeschlagenen Kurs selbst Korrekturen vorzunehmen. Ob nun wieder Ruhe bei HP einkehrt, hängt auch ganz entscheidend vom HP-Verwaltungsrat ab, der immerhin schon den dritten Konzernchef in sechs Jahren verschlissen hat. Zudem muss die begonnene Strategie nun auch richtige Konturen annehmen, um die Finanzmärkte zu überzeugen. Der gestern im Zuge der Gerüchte um zehn Prozent gestiegen Aktienkurs fiel im Laufe des Tages wieder fast auf das Ausgangsniveau zurück.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Und wie viel Geld steckt der liebe Apotheker noch zusätzlich als Abfindung ein? Wird ja bestimmt nicht umsonst gegangen worden sein.

Mal schauen, welche Firma er als nächstes kaputt macht.
#2
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
HP hat sich selbst kaputt gemacht. Ich frage mich, wer auf die Ochsenidee gekommen ist, die PC-Sparte rauszukicken - als Marktführer! Dell wird sich freuen. Aber es scheint so, als wenn so langsam alles gemächlich den Bach runtergeht. Bei AMD haut ein leitender Ingenieur ab, NV bekommt seinen Desktop-Bereich nicht mehr in den Griff, die Bulli-CPUs scheinen noch 3/4 Prototypen zu sein... und oben drauf kommt ne fette Kaufkrafteinbuße dank der findigen Geldverbrennungsmaschinerie unserer Börsianer.
Nur Intel scheint es gut zu gehen... und Apple.

Mir wäre es lieber, wenn der CPU und GPU-Markt von Innovationen und konkurrenzfähigen Produkten durchzogen ist, aber wenn das so weiter geht, kippen bald ein paar führende Firmen aus den Latschen und dann gibts n Monopol von Intel. :-(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]