> > > > Amazon soll E-Book-Verleih planen

Amazon soll E-Book-Verleih planen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonDa es im Moment so gut wie keine Möglichkeiten gibt, E-Books zu leihen, denkt der Online-Händler Amazon über diese Funktion angeblich nach. Mitarbeiter berichteten nun dem Wall Street Journal, dass Amazon mehrere Firmen für E-Books zu gewinnen versucht. Mit der hauseigenen Kindle-Plattform verkauft Amazon nach eigenen Angaben schon mehr E-Books als gedrückte Bücher. Laut Wall Street Journal sollen Amazon-Prime-Kunden kostenlosen Zugriff auf ein E-Book-Archiv bekommen, in dem sich vor allem ältere Titel finden sollen. Vielleicht dürfen die Kunden auch nur begrenzt E-Books pro Monat herunterladen.  Der US-Prime-Service beinhaltet heute schon neben einem schnelleren Versand, ein Nutzungsrecht für ausgewählte Filme und TV- Serien. Dies schlägt aber mit 79 US-Dollar pro Jahr zu buche. In Deutschland ist dieser Service nicht verfügbar, dafür belaufen sich hier die kosten nur auf 29 Euro pro Jahr.

Die von Amazon angesprochenen Unternehmen reagierten aber eher skeptisch, obwohl Amazon angeblich mit einem dicken Geldbündel lockt. Die Firmen sollen die Befürchtung haben, dass bei einer "E-Book-Flatrate" der Wert der digitalen Literatur nicht mehr zur Geltung kommt. Offiziell bestätigte Amazon den E-Book Verleih noch nicht.

Weiterführende Links:

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Hmmm... die Bibliothek Dresden z.B. bietet das sogar kostenlos an öÖ. Ja auch digital.

Zwar ist die Auswahl da (noch) nicht so groß wie bei Amazon, dafür kann man aber eben für nen schmalen Jahresbetrag Bücher ausleihen.

Interessant ist die Idee allemal, jedoch seh ich da das Problem, dass eventuell kostenfreie Dienste wie eben Bibliotheken in Zugzwang sind. Dies lässt sich jedoch durch das relativ kleine Budget gar nicht abdecken.

Was den Wertverfall der Bücher angeht, kann ich da auch mit den Verlagen "mitfühlen". Es ist eben etwas anderes, wenn man sich ein Buch kauft und das aufgrund von Kriterien wie: Recherche, Design, Kritiken, Author, etc... oder einfach 20 ausleiht.
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1837
Ich hoffe denen fällt dieses mal ein besserer Name als "Lovefilm" ein ...
#3
customavatars/avatar149595_1.gif
Registriert seit: 02.02.2011
BaWü
The original golddigger
Beiträge: 2852
Loveebook :D :D ???

sorry :(
#4
Registriert seit: 21.09.2011
Lübeck
Matrose
Beiträge: 1
Kleine Anmerkung zum Threadersteller: Das heisst nicht Amazon "Kindel" sondern Amazon "Kindle". Dazu hätte ich nämlich auch gleich mal ne Frage:

Kann ich Bücher im Thalia Ebook-Store erwerben und sie dann mit Calibre oder einem ähnlichen Programm in Mobi für das Amazon Kindle umwandeln?

cheers
--
#5
Registriert seit: 10.10.2011

Matrose
Beiträge: 11
Zitat
Hmmm... die Bibliothek Dresden z.B. bietet das sogar kostenlos an öÖ. Ja auch digital.

Kennen tut man das ja schon aus den Uni´s. Dort können Studenten auch auf ein großes Netzwerk von Büchern zugreifen. Ist eigentlich sehr simpel, Amazon versucht natürlich damit Geld zu verdienen - gar nicht schlecht.

Grüße
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]