> > > > Sony, Toshiba und Hitachi produzieren Displays in Zukunft gemeinsam

Sony, Toshiba und Hitachi produzieren Displays in Zukunft gemeinsam

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newIn einem Gebäude der Innovation Network Corporation werden in Zukunft die drei japanischen Hersteller Sony, Toshiba und Hitachi gemeinsam Displays herstellen. Der Fokus liegt dabei vor allem bei kleineren in mittleren Displays, wie sie bei Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Die Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) wurde bereits 2009 gegründet und mit diesem Schritt wollen die drei Unternehmen dem Druck bei den Displays aus dem Weg gehen und nicht mehr als Kontrahenten produzieren. Natürlich ist auch geplant, dass die Fertigungskapazitäten aufgestockt werden und dies soll vor allem durch eine höhere Effizienz und Bündelung des Know-Hows der drei japanischen Unternehmen erreicht werden.

Bisher steht noch nicht fest, zu welchem Zeitpunkt genau die Produktion beginnen soll, aber der Vertrag zwischen Sony, Toshiba und Hitachi soll bereits im nächsten Frühjahr unterschrieben werden. Wenig später sollen die Planungen der Produktionslinie beginnen. Ob durch diesen Schritt eventuell die Preise für kleinere und mittlere Displays fallen werden, wird der Kunde aber wohl erst in einigen Jahren erfahren.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar35054_1.gif
Registriert seit: 09.02.2006
L.E. City
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Sehr weise Entscheidung! Wenn die bek*o*pten deutschen + u.s.-ameriakinschen Automobilhersteller auch mal auf diesen Gedanken kommen würden...so hätten wir schon seit 10Jahren Automobile mit alernativen Antriebstechniken alá Photovoltaik, Wasserstoff, etc.

Aber nein..jeder kocht seine eigene "übel-schmeckende" Brühe.
#2
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Machen sie ja schon längst:wink: GM als Beispiel
#3
customavatars/avatar35054_1.gif
Registriert seit: 09.02.2006
L.E. City
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Ich meinte eher deutsche Konzerne untereinander/miteinander...z.B. ganze Antriebskonzepte/Plattformen (?BMW, AudiVWSkodaetc., MB,...) die bangen alle um ihre Kernkompetenzen :).
Letztendlich sollte das was unter der Haube ist, bei allen identisch sein (Gemeinsam)...das Kaufargument entscheidet sich dann über die formale Gestaltung (Form, Farbe,..) oder Qualität. Nehmen wir als Beispiel "Hardware" alias Mainboards...dort gibt Intel oder AMD den Takt vor, die Boardhersteller übernehmen nur das "Antriebskonzept" alá Chipsatz, CPU...
Die Automobilhersteller würde de facto also auf ein System setzen, wo die Bauteile von beispielsweise anderen Firmen Elektromotoren, Solarmodule, etc.. stammen (Zulieferer) ... sie selbst entwickeln daraus gemeinsam Kernunterbau/-antrieb welche in jedes Fahrzeug als Modul (standardisiert) passt.
Dass das GM macht ist weiß ich. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]