> > > > Anonymous-Aktivist ab 7. September vor Gericht

Anonymous-Aktivist ab 7. September vor Gericht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

anonymous-logoEin 22-Jähriger Student aus Nordengland muss sich nun vor Gericht für das angebliche Mitwirken an der Anonymous-Operation "Avenge Assange" verantworten. Ihm wird vorgeworfen an DDos-Angriffen auf PayPal, Amazon, MasterCard, Bank of America und Visa im Dezember vergangenen Jahres mitgewirkt zu haben. Die Angriffe richteten sich vor allem gegen Unternehmen, welche die Zusammenarbeit mit WikiLeaks verweigerten.

Im Januar dieses Jahres nahm die britische Polizei fünf mutmaßliche Anonymous-Aktivisten fest. Der Angeklagte wurde aber erst im April verhaftet und verhört. Ihm wird vorgeworfen, "Die Funktion eines Computers, den Zugang zu einem Computer oder dort verfügbare Daten beeinträchtigt zu haben". Der erste Gerichtstermin findet am 7. September statt. Sollte der Student verurteilt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren

Weiterfühende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4921
Ich würd alle die sich auf die Gleise schnallen genauso Verurteilen.

Und dieser sDoS Angriff ist nicht mit einer Demo zu vergleichen.
Eine Demo läuft im ursprünglichen Sinne harmlos ab.

Der Sinn hinter solchen Angriffen, genauso wie wenn sich Leute auf die Gleise schnallen, dient einzig und allein dem Zweck jemanden/einem Unternehmen zu schaden.
Wenn jemand zu Schaden kommt, in welcher Form auch immer, ist dies nicht zu tolerieren oder gut zu heisen.
Daher halte ich den Anklagepunkt für gerechtfertigt.
#9
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Da scheiden sich dann die Geister. In meinen Augen ist dDos (gerade im Zusammenhang mit wikileaks) eine Form des Volksaufbegehrens.

Man möchte auf einen Misstand hinweisen. Ob dies nun in Form einer Demo (Menschen auf einer Straße), eines ddos (Daten auf der Datenstraße), einer Sitzblockade oder was weiß ich wie passiert sei egal.

Wo ich allerdings zustimmen muss ist, dass ddos, sowie jede andere Form der "Gewalt" zur Selbstbereicherung oder zum willentlichen Schaden anderer eingesetzt wird mit aller Härte bstraft werden sollte.

Der Vergleich: 300 Mann demonstrieren vor dem Bundestag für bessere Energie vs. 100 Mann besetzen die Eingänge von Karstadt mit dem Ziel den Verkauf zu stoppen.

Wichtig sind hier meiner Meinung nach die Beweggründe. Jemand der Wettbüros mit ddos erspresst gehört bestraft, jemand der damit auf Missstände hinweist gehört angehört!
#10
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4732
Komme was wolle, ich bin Strickt DAFÜR was Anonymous macht. haxbox teilt da 1:1 meine ansicht denke ich. Und ich hoffe, das durch die sachen die Ano macht, sich bald was ändern wird; damit meine ich nicht nur Youtube.
#11
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1329
Egal ob sie ihn verurteilen oder nicht, sie machen sich damit nur noch mehr Feinde und provozieren damit weiter Angriffe. Die Regierungen dieser Welt wollen einfach nicht verstehen das man gegen uns nichts unternehmen kann, wir sind das Volk der Staat.
Ein Volk sollte keine Angst vor seiner Regierung haben, eine Regierung sollte Angst vor ihrem Volk haben !
Und genau das passiert !!!

Wir sind Anonymous !
Wir sind viele !
Wir vergeben nicht !
Wir vergessen nicht !
Erwarte uns !
#12
customavatars/avatar65666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
geh in deinen keller zurück icetea...

du bist gar nix.
#13
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Ohjeohje... wegen genau der Leute wie IceTea steht es um Anon so schlecht. Kleingeister die Ihre Klappe aufreißen, Parolen schreien und kein bisschen auf Themen eingehen können. An einer Debatte teilnehmen heißt, sich in das Gespräch einzubringen. Punkte zu kritisieren, Belege zu finden und abzuwägen und nicht in einen Saal zu stürmen, "Ich hasse euch alle" zu brüllen und abzuhauen...
#14
customavatars/avatar60370_1.gif
Registriert seit: 19.03.2007
Braunschweig
Leutnant zur See
Beiträge: 1168
Evtl. ist dieser Vergleich nicht ganz angebracht, jedocht finde ich es wirklich bedenktlich das ein "Hacker" für bis zu 10 Jahre in den Knast soll, wobei irgendwelche anderen Straftäter (selbst die ganz bösen)z.B. wegen Unzurächnungsfähigkeit nicht verurteilt werden können...
#15
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4921
Soviel zum Thema !

Kundennummer XXXXXX
An: XXXXX XXXXX
____________________

Sehr geehrte/r XXXXX XXXXX,

wir haben vorsorglich Ihr Kennwort zurückgesetzt. Wir bitten Sie, sich schnellstmöglich Ihr zurückgesetztes Passwort auf folgender Seite anzufordern:

Auf unserem Webserver stellten wir einen nicht authorisierten Zugriff fest. Unsere Sicherheits-Experten haben ihre Nachforschungen abgeschlossen und die Lücke geschlossen. Der Hacker konnte eine vollständige Datenbank, mit den von Ihnen in Ihrem Kundenkonto hinterlegten Daten, kopieren. Von den Kreditkarten-Daten waren waren nur die letzten vier Stellen auf dem Webserver. Alle ermittlungsrelevanten Daten wurde bereits dem Bundeskriminalamt übergeben.

Wir empfehlen Ihnen, sollten Sie dasselbe Kennwort auf anderen Webseiten einsetzen, auch diese zu ändern. Hacker versuchen, einmal erspähte Daten, auch auf anderen Webseiten zu verwenden. Sollten Sie noch weitere Fragen betreffend Ihrer Daten haben, wenden Sie sich bitte gerne an XXXXX.

Wir möchten uns für dieses Geschehen entschuldigen. Wir versichern Ihnen, alle nötigen Schritte für Ihre aktuelle und zukünftige Datensicherheit unternommen zu haben. Wir garantieren Ihnen, keine Kosten und Mühen zu scheuen, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.
Mit freundlichen Grüßen aus Innsbruck
Ihr Gameware-Team
#16
Registriert seit: 18.09.2004

Matrose
Beiträge: 26
der kleine hacker wird aufs übelste bestraft... der multi-millionär, der brav seine steuern hinterzieht, bekommt sogar vom staat noch ein gesetz hingeknallt, das ihm weiterhin erlaubt steuern zu hinterziehen und auch noch straffrei davonzukommen. achja und die ermittlungen die gerade laufen müssen eingestellt werden xD
tja. reich müsste man sein. dann steht man tatsächlich über dem gesetz xD
#17
customavatars/avatar65666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2154
kennst du bernard madoff?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]