> > > > Logitech mit Verlusten und neuem CEO

Logitech mit Verlusten und neuem CEO

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

logitech_newDer Peripherie-Hersteller Logitech hat im letzten Quartal einen deutlichen finanziellen Verlust hinnehmen müssen. Auch in Folge dieser Zahlen trat der bisherige CEO Gerald Quindlen zurück und wird vorübergehend durch seinen Vorgänger und Vorstandsvorsitzenden Guerrino De Luca ersetzt. Mitverantwortlich für den Verlust ist auch der schleppende Verkauf und eine deutliche Preissenkung des Google TV-Geräts von Logitech. Das für Logitech am 30. Juni endende erste Finanzquartal 2012 bescherte dem Konzern einen Nettoverlust von 29,6 Millionen Dollar, nachdem im Vorjahresquartal noch rund 19,5 Millionen Dollar Gewinn zu Buche standen. Gleichzeitig sank der Umsatz um 4% im Vergleich zum Vorjahr. Im operativen Geschäft machte man 45 Mio. Dollar Verlust, darin auch enthalten sind 34 Millionen Dollar Kosten, die durch eine angekündigte Preissenkung des Google-TV-Geräts „Revuve“ verursacht werden.

Während die Verkäufe an Endkunden in Asien deutlich zulegen konnte und in Amerika in etwas gleich bleiben, verlor man in Europa, dem Mittlerer Osten und Afrika zusammen vierzehn Prozent. In dieser Region verzeichne man eine „anhaltende Schwäche“, auch wenn man Fortschritte bei der Verbesserung der Geschäfte mache, so Logitech. Ebenso fielen die OEM-Verkäufe um sechzehn Prozent. Auch für das gesamte Finanzjahr 2012 senkte man seine Erwartungen an Umsatz und Gewinn.

Deutlich hinter den Erwartungen zurück blieb das Geschäft mit der Google TV Box. Ursprünglich zum Preis von 249 Dollar angeboten, entwickelte sich die Verkäufe äußerst schleppend, so dass Logitech sich gezwungen sieht den Preis nun auf 99 Dollar zu senken. Neben der Preispolitik, die gegen vergleichbare Angebote zum Beispiel von Apple wenig Chancen zu haben schien, ist auch der Support der offenen, auf Android basierenden Plattform durch Inhaltsanbieter und Google selbst spärlich.

Im Zuge dieser Zahlen trat der seit Januar 2008 amtierende CEO Gerald Quindlen zurück. In seiner Amtszeit verzeichnete man teilweise deutlich schwächere Zahlen als in den Jahren zuvor. Bis ein neuer CEO gefunden ist, wird ihn sein Vorgänger Guerrino De Luca ersetzten, der diesen Posten zuvor zehn Jahre lang inne hatte.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar129216_1.gif
Registriert seit: 08.02.2010
При́пять
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1374
Ich will niemanden Unrecht tun, aber mich wundert das Ganze wenig. Die Zeiten der "innovativen" G15 und der super MX518 von damals sind leider vorbei. Es kommen meist nur noch ein Refresh oder ein "neues" Produkt, was eigentlich auch nur ein anderes Design trägt, aber im Grunde zu 99% identisch ist mit dem Vorläufer. Stichwort G15, G15 Refresh, G19 und G510 oder G11 und G110... :shake:
#2
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1224
Mitlerweilen gibts einfach auch zu viel Konkurrenz! Razer, Roccat... gerade auf der Gamescom habe ich logitech nirgends gesehen. Aber Razer und Roccat lieferten sich letztes Jahr solch ein Battle. Verschenkten Mäuse, Mini-Kühlschränke und zig anderes Zeug! Auch wertvolles.

Und von Logitech keine Spur. Kein Wunder!
Für Gaming gibt es halt mitlerweilen einfach bessere Hersteller als Logitech.

Ich bin trotzdem Logitech Fan und mein ganzer Arbeitsplatz egal ob in der Arbeit oder zu Hause besteht nur aus Logitech. Müsste nur noch nen Bildschirm von denen geben! :D
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
nähe Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3777
Was mir aufgefallen ist:
Egal ob bei Boxen oder bei Tastaturen, die verbauen seit kurzem nur billigstes Plastik. Die Peripheriegeräte sehen dadurch nicht besser als 10€ China-Importe aus, für einen Markenhersteller wie Logitech ein Unding.
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1315
Logitech sieht in letzter Zeit einfach scheiße aus. Wie estros schon meinte, billligstes Plastik wohin man nur schaut. I
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1220
Aber gerade die G19 ist mit das beste was sie je hergestellt haben. :(
Eigentlich habe ich auch gegen all die anderen Sachen nichts, nur brauche ich sie nicht oder habe es anderweitig. (Headset/zusatz Tastatur/Boxenset/Maus)
Die MX518 hatte ich auch mal, war auch grundweg solide. Aber jetzt habe ich eine 20€ Maus die einfach noch besser ist. ^^ (Fireglider)
Mein G27 Lenkrad von Logitech ist gestern eingetroffen. Ich finde die Technik wirklich absolut genial und von der Qualität her habe ich gar nichts zu meckern.

Aber max88 und LtBill treffen es auf den Punkt warum und wieso es so gekommen ist. Logitech hat da ein bisschen verschlafen.
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 844
Die liefern leider mittlerweile zu viel Schrott ab. Meine DiNovo mini hat fast 100 Euro gekostet und hat Fehler ohne Ende. Nun ist auch noch der Empfänger kaputtgegangen und der Support sagt einfach "Tja, gibt keine Empfänger mehr von uns, Pech gehabt".
Saftladen.
#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1220
Naja gut, das G27 fängt jetzt schon an zicken zu machen. Ist wohl doch ein Saftladen >_> Da es sich um einen Restposten handelte habe ich wohl kein Rückgaberecht? muss ich mal checken.
Anscheinend kann man das Problem auch selbst beiseitigen indem man einen Sensor festklebt. tzz :|
#8
customavatars/avatar80622_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 4147
Die linke Maustaste meiner G500 fing schon nach ganzen 3 Tagen an zu quietschen.
Dann noch Verarbeitungsfehler an den Anti-Rutschstellen für Daumen und kleinen Finger.
Also wirklich,für ne 40€ Maus absoluter Müll.
Das war meine erste und letzte Logitech Maus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

McHome: McDonalds testet Lieferservice in Osnabrück

Logo von MCDONALDS

Wirft man einen Blick in die einschlägigen sozialen Netzwerke und sucht nach der Fastfood-Kette McDonalds, so finden sich immer wieder Gruppen, in denen sich eingefleischte Fans des Burger-Restaurants einen Lieferdienst wünschen. Mehrere hunderttausend Nutzer haben sich solchen Gruppen... [mehr]

Amazon: 10 Euro Gutschein für Facebook-Verbindung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMAZON

Vor einiger Zeit schon einmal gestartet, legt Amazon die Aktion neu auf. Wer dem Unternehmen ab sofort verrät, welches Produkt er gerne günstiger haben möchte, bekommt als Gegenleistung einen 10 Euro Amazon-Gutschein direkt aufs Kundenkonto gutgeschrieben. Der Haken: Die Antwort muss über eine... [mehr]

Bitcoins: Vier Millionen britische Pfund landen auf der Müllhalde

Logo von BITCOIN

Was wird benötigt, um 7.500 Bitcoins im Wert von vier Millionen britischen Pfund einfach mal so verschwinden zu lassen? Laut der Tageszeitung The Guardian reichen einen britischer Unglücksknabe, ein Notebook und ein Glas Limonade sowie ein großer Müllberg für die eigentlich unglaubliche... [mehr]

Komplette Anleitung zu BadUSB online - USB auf Jahre unsicher

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/USB_3_1

Im August hielten der deutsche Sicherheitsforscher Karsten Nohl, der vielen vor allem für die Entdeckung zahlreicher Sicherheitslücken in GSM-Netzen im Gedächtnis geblieben ist, und Jakob Lell auf der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas einen Vortrag über einen Angriffsvektor im USB-Protokoll.... [mehr]

Kommentar: Das Prinzip Base oder wie man sich selbst abschafft

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/EPLUS_GRUPPE

Etwas ältere Semester werden sich möglicherweise noch an den Sommer 2005 und seine Auswirkungen auf den deutschen Mobilfunkmarkt erinnern. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Handy-Nutzer zwar eine größere Auswahl bei Tarifen, doch das Prinzip „Einmal bezahlen, unbegrenzt nutzen“, das... [mehr]

Deutsche Telekom setzt für DSL mit 500 Mb/s auf G.fast

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/TELEKOM2

Beim Ausbau des deutschen Breitbandnetzes deutet sich eine Veränderung hinsichtlich der verwendeten Technologien an. Denn wollte die Deutsche Telekom in den nächsten Jahren bislang vor allem auf Vectoring und FTTH setzen, scheint letztere nun erst einmal vom Tisch zu sein. Dies berichtet... [mehr]