> > > > Explosion bei Foxconn, Lieferengpässe beim iPad 2 befürchtet

Explosion bei Foxconn, Lieferengpässe beim iPad 2 befürchtet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newNoch vor rund einem Jahr hatte der Auftragsfertiger Foxconn akuten Handelsbedarf bei den vorherrschenden Arbeitsbedingungen in den eigenen fernöstlichen Werke gesehen, nachdem sich allein von Januar bis Mai letzten Jahres acht Angestellte das Leben nahmen - wir berichteten - . Als potenzielle Auslöser waren dabei immer wieder die langen Arbeitszeiten, die schlechte Bezahlung und der straffe Arbeitsalltag im Gespräch. Anscheinend hat sich bis heute daran aber viel geändert, vergangenen Freitag - den 20. Mai - kam es im chinesischen Chengdu zu einer Explosion in einer Polierwerkstatt, nach aktuellen Informationen kamen dabei bisher drei Angestellte ums Leben, mindestens 15 weitere wurden verletzt. In der Zwischenzeit sollen alle Polierwerkstätten in China geschlossen worden sein und einer umfangreichen Prüfung unterzogen werden. Die genaue Ursache ist bisher ungeklärt, erst kürzlich wurden Foxconn erneut unlautere Arbeitsbedingungen vorgeworfen.

Als Folge dieses "Zwischenfalls" werden nun Lieferengpässe bei Apples iPad 2 vermutet, da das kalifornische Unternehmen einen Großteil seiner iPhone- und iPad-Sparte bei Foxconn fertigen lässt und die Produktion durch den Stopp in den betroffenen Polierwerkstätten nur noch eingeschränkt betrieben werden kann. Laut den Analysten von IHS iSuppli könnte man im aktuellen Quartal mit einem Produktionsverlust von 500.000 Einheiten der insgesamt 7,4 Millionen produzierten Tablet-Computer rechnen. Sollte der Stopp länger als einen Monat anhalten, könnten die Ausfälle nicht mehr länger durch die übrigen Werke kompensiert werden und die Lieferengpässe würden sich nochmals verschärfen. 

Weiterführende Links:

 

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar116659_1.gif
Registriert seit: 18.07.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Hauptsache billig. Das Menschenleben hat keine Bedeutung mehr. TRAURIG!
#2
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Und wo ist jetzt der Zusammenhang zwischen den schlechten Arbeitsbedingungen, die in China nicht nur bei Foxcon sind, und der Explosion? Verstehe den Ersten Absatz nicht so ganz. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun
#3
customavatars/avatar121027_1.gif
Registriert seit: 07.10.2009
Hannover
[online]-Redakteur
Pilger
Beiträge: 2586
Mit der Explosion und dem Stopp aller ähnlichen Produktionsstraßen in den betroffenen Werken kann die Fertigung vom iPad 2 nur eingeschränkt bzw. fallen Kapazitäten aus, dadurch sinkt dann auch die Produktion an Endgeräten. :)
#4
customavatars/avatar62873_1.gif
Registriert seit: 27.04.2007
D:\Sachsen\Leipzig\
Hauptgefreiter
Beiträge: 134
"Explosion bei Foxconn, Lieferengpässe beim iPad 2 befürchtet" 3 Tote, 15 teils schwerverletzte Menschen sind offenbar weniger wert, als die Verzögerung des iPad2... Schöne neue Welt
#5
Registriert seit: 06.01.2010
Berlin
Matrose
Beiträge: 28
Menschenrechte bedeuten in immer mehr Ländern nix mehr...
#6
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
...und trotzdem kaufen sich hier ne menge Leute alle 6-12Monate eine neue Graka oder gar eine neue Plattform... Denkt mal darüber nach..
#7
customavatars/avatar62873_1.gif
Registriert seit: 27.04.2007
D:\Sachsen\Leipzig\
Hauptgefreiter
Beiträge: 134
Nö, den Schuh ziehe ich mir nicht an.
Alle 24-36 Monate wird das System teil-erneuert.
#8
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Chris, das sollte kein Vorwurf dir/euch gegenüber sein, das galt mehr der Allgemeinheit. Ist jetzt vielleicht falsch rübergekommen.
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Und Nike schuhe werden auch von Kindern hersgtellt. Interessiert auch keinen.
#10
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
@Bad_Blade: Eine Explosion, bei der Mitarbeiter ums Leben kommen und weitere verletzt werden hat was mit Arbeitsicherheit zu tun. Wenn das in einem Unternehmen stattfindet, welches ohnehin nur negativ beim Thema Arbeitsbedingungen aufgefallen ist, sollte man da schon mal nachhaken.

Zitat
Anscheinend hat sich bis heute daran aber viel geändert, ...

Worauf aber begründet sich diese Aussage? Habe vor kurzem einen Bericht über Foxconn gelesen. Auf einer Werkspräsentation, in der man von den krassen Verhältnissen von vor einem Jahr wegkommen wollte, waren die Mitarbeiter dazu verdonnert rosa "I love Foxconn" Shirts zu tragen - lediglich die Augen habe ganz andere Worte gesprochen. Und geändert hat sich gar nichts! Ausser Fangnetze an den Fassaden der Gebäude.

@For_sure: Du hast mit Deiner Aussage völlig Recht! Nur weil man vielleicht nicht so oft kauft, ist das noch lange keine Begründung sich selbst einen Heiligenschein aufsetzen zu dürfen. Jeder Kauf der Produkte ist eine Akzeptierung der dortigen Verhältnisse.
Aber nicht falsch verstehen, was das angeht greife ich mir auch selbst an die Nase!

Es ist sehr bedauernswert, daß uns Kunden leider nicht die Wahl gegeben wird bei den Produkten auf solche Verhältnisse zu reagieren. Und das bezieht sich nicht nur auf IT-Produkte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]