> > > > Umweltkatastrophe in Japan: Amerikanischer iTunes-Store sammelt Spenden - Update

Umweltkatastrophe in Japan: Amerikanischer iTunes-Store sammelt Spenden - Update

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple_logoJapan hat es schwer getroffen. Nach dem heftigen Erdeben der Stärke 8,9 Ende letzter Woche, folgte eine Reihe weiterer Naturkatastrophen. So sorgten zahlreiche Nachbeben nicht nur für zusätzliche Zerstörung, auch ein Tsunami traf die Küstenregionen des Landes so heftig, dass dem wirtschaftsstarken Inselstaat nun eine atomare Umweltkatastrophe droht. Da ist humanitäre Hilfe gefordert. Doch nicht nur die vereinten Nationen wollen Japan finanziell unter die Arme greifen und Hilfskräfte in die Krisenregion entsenden, auch der einzelne Bürger kann seinen Beitrag löhnen und mit einer kleinen Spende großes bewirken. Nach der großen Spendenaktion für Haiti startete Apple jetzt auch für Japan eine neue Aktion über seinen hauseigenen iTunes-Store - ein einzelner Mausklick auf den Spende-Button genügt. Laut Apple seien bislang über 200 Millionen Accounts mit hinterlegten Kontodaten und Kreditkarten im virtuellen Musikladen hinterlegt.

Doch dies ist bislang leider nur im amerikanischen iTunes-Store möglich. So lassen sich Beträge von 5, 10, 25, 50, 100 und 200 US-Dollar spenden - die freiwilligen Beiträge fließen zu 100 Prozent an das rote Kreuz, heißt es. Auch die persönlichen Daten werden nicht weitergeleitet, weshalb auch keine Quittungen möglich sind - eine Bestätigung der Spende via E-Mail gibt es allerdings trotzdem.

Ob die Aktion ihren Einzug auch im deutschen iTunes-Store finden wird, bleibt abzuwarten. Wünschenswert ist es allemal, auch wenn inzwischen zahlreiche, weitere Hilfsorganisationen Spenden annehmen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Update:

Wie nicht anders zu erwarten sammelt das Online-Musik-Kaufhaus jetzt auch in Deutschland Spenden für Japan. Ab sofort können Beträge zwischen 5 und 150 Euro über iTunes gespendet werden. Die Beiträge fließen auch hier zu 100 Prozent an das amerikanische rote Kreuz bzw. dann an der Erdbebenopfer in Japan.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
so so... ist das so?
Gibts da statistiken drüber oder wirfst du das einfach mal so in den raum was DER deutsche so maht und DER Amerikaner.

Wie das so geklappt hat hat man ja damals gesehen als 2005 New Orleans überflutet wurde und monate lang die leute mehr oder weniger auf sich selbst gestellt waren, da kamm ja lange nicht viel kohle an obwohl Bush viel versprochen hatte.

Also bitte lass das doch einfach mit DER Deutsche und DER Amerikaner.

Solche aktionen sind grundsätzlich löblich ob Apple damit nebenbei noch werbung hat... isteressiert erstmal recht wenig, hauptsache es hilft auch den leuten dort in Japan.
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
PS:
Lächerlich fid ich übrigends eher leute die bei sowas ausschließlich das negative sehen wollen und dies als Peinlich bezeichnen ohne nur einen bruchteil einer sekunde dran zu denken das es Menschen in not hilft und selbst nicht den kleinsten finger krum machen um ebenfalls zu helfen.

Ja ich weiß jetzt hat er natürlich gespendet ^^
#6
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5266
Bring bei New Orleans nicht Bush ins Spiel. Ich spreche von Privatleuten, nicht von Regierungen.
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
ich sehe immer noch keine handfesten beweise für deine aussage das DER Amerikaner öfter und mehr für bedürftige spendet als DER Deutsche.
Gibts die etwa icht und du hast es tatsächlich nur mal so in den raum geworfen? ;)
#8
Registriert seit: 27.10.2007

Matrose
Beiträge: 3
Es ist schon wirklich so das DER Amerikaner spendet als DER Deutsche. Auch WIR Österreicher spenden um einiges mehr als DER Deutsche.

Hier eine Studie:
http://www.heute.at/storage/med/pdf/beilagen/17916_CAF-World-Giving-Index.pdf?fCMS=310270d0406c586d2762821b87404a11
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Und bevor man wieder Hunderte Millionen ins Ausland Pumpt sollte man dem eigenem Land helfen. z.B. in dem man dort bedürftigen hilft.
#10
Registriert seit: 27.10.2009

Matrose
Beiträge: 7
Nehmen wir was von den Griechen und geben es die Japanern ... !!
#11
customavatars/avatar121029_1.gif
Registriert seit: 07.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Die Frage ist, was man unter bedürftig versteht...
#12
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
DER Deutsche denkt halt nur an sein eigenes wohl bzw. sein Geld, deswegen wird DER Deutsche ja auch bald aussterben wenn sich nichts ändert. DER Deutsche denkt halt komplett anders :-)
#13
Registriert seit: 20.03.2007

Obergefreiter
Beiträge: 108
Die USA zählen aber auch alles zu spenden dazu was sie nur können.

90% geht an krankenhäuser, universitäten etc... und dort in die FORSCHUNG. Das ist eine Geldanlage die sich steuerlich absetzen lässt oder man kauft sich eben seinen eigenen "XY Flügel" im Krankenhaus nachdem man sein Leben lang auf kostne anderer Millionen angehäuft hat und dann ein schlechtes gewissen bekommt.

Die Deutschen sind sicherlich keine Engel, aber 50 Milliarden€ / 60 Milliarden $ nur für Harz 4 ausgeben, sind pro Kopf gerechnet schon mehr "Spenden" als die 350-400 Millionen Amerikaner bezahlen. Die haben halt weniger Steuern und bei uns wird das dadurch abgedeckt...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]