> > > > AMD trennt sich in "beiderseitigem Einvernehmen" von CEO Dirk Meyer

AMD trennt sich in "beiderseitigem Einvernehmen" von CEO Dirk Meyer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMDIm Juli 2008 trennte sich AMD in angespannter finanzieller Lage vom damaligen CEO Hector Ruiz. Der frühere Chief Operating Officer (COO) Dirk Meyer folgte ihm nach und übernahm das Ruder (wir berichteten).

Doch jetzt hat sich AMD auch von Meyer getrennt. Der offiziellen Meldung zufolge erfolgte der Abgang des  CEO in beiderseitigem Einverständnis. Zum Interims-CEO wurde der Senior Vice President und Chief Financial Officer (CFO) Thomas Seifert ernannt. Parallel wurde ein Gremium einberufen, dass einen neuen CEO bestimmen soll (Seifert hat darum gebeten, nicht als Kandidat dafür angesehen zu werden). Die AMD-Führungsriege äußert sich lobend über die Verdienste von Dirk Meyer: "Dirk became CEO during difficult times. He successfully stabilized AMD while simultaneously concluding strategic initiatives including the launch of GLOBALFOUNDRIES, the successful settlement of our litigation with Intel and delivering Fusion APUs to the market." Auf der anderen Seite fehlte aber offenbar doch das Vertrauen in Meyers Fähigkeiten, AMD zu weiterem Wachstum zu verhelfen, wie aus folgendem offiziellen Statement sehr deutlich hervor geht: "However, the Board believes we have the opportunity to create increased shareholder value over time. This will require the company to have significant growth, establish market leadership and generate superior financial returns. We believe a change in leadership at this time will accelerate the company’s ability to accomplish these objectives."

Abseits von der offiziellen Verlautbarung wuchern im Netz natürlich die Gerüchte über die Hintergründe der Entscheidung - zumal sich AMDs Lage unter Meyer eigentlich stabilisiert hatte und das Unternehmen gerade dabei ist, Fusion Realität werden zu lassen. Auf Anandtech wird beispielsweise spekuliert, dass der Verwaltungsrat mit diesem Schritt einen angeblich angestrebten Verkauf von AMD an ATIC erleichtern würde. Advanced Technology Investment Company (ATIC) ist der Investmendfonds aus Abu Dhabi, der bereits Anteilseigner von Globalfoundries ist.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]