> > > > MWC 2014: Tag 1 im Überblick

MWC 2014: Tag 1 im Überblick

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mwc logoHielten sich die Hersteller am Vortag des Mobile World Congress in Barcelona noch sehr zurück, was Neuheiten anbelangt, ging es gestern so richtig los. Neben neuen Smartphone-Prozessoren von Intel und Qualcomm, sorgten viele Hersteller für zahlreiche neue Smartphones, Tablets und Smartwatches. Wir werfen einen Blick zurück auf den ersten Messetag, an dem auf Hardwareluxx.de über 30 Beiträge online gingen und listen noch einmal alle wichtigen Geräte und Highlights auf.

 

Samsung mit dem Galaxy S5

Highlight des gestrigen Tages war natürlich das Samsung Galaxy S5, das man in den frühen Abendstunden während einer großen Pressekonferenz offiziell ankündigte. Bestückt mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 801, der auf 2,5 GHz beschleunigt wurde, soll der Androide in Sachen Performance noch einmal einen drauf setzen. Hinzu kommen eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine Front-Linse mit 2,0 Megapixeln. Doch nicht nur die Zahl der Megapixel soll beeindrucken. Auch Featureseitig will Samsung die Kamera seines Flaggschiffs weiter verbessert haben. Hier sind ein extrem schneller Autofokus von nur 0,3 Sekunden, HDR-Support und diverse Modi für die Erzeugung von Tiefenunschärfe zu nennen. Auch hochauflösende UHD-Videos soll die rückseitige Kamera aufnehmen können. In Sachen Fitness hat Samsung ebenfalls nachgelegt. Zusammen mit der frischen Gear Smartwatch und dem Gear Fit Fitness-Armband soll das Gerät noch weiter in den Alltag eingebunden werden. Mittels Auflegen des Fingers lässt sich beispielsweise die Herzfrequenz messen. Der ebenfalls neue Fingerprint-Reader im Home-Button kann das Gerät wie beim Apple iPhone 5S entsperren und soll zukünftig auch für Mobile-Payment zum Einsatz kommen. Alle Eckdaten des neuen Samsung Galaxy S5 mit 5,1-Zoll-Display finden sich in unsere News. Auch in einem kurzen Hands-On konnten wir das neue Android-Flaggschiff schon näher begutachten.

 

Neue Smartphone-CPUs

Ebenfalls gestern vorgestellt wurde eine neue Generation der Atom-SoCs, die auf der „Silvermont“-Architektur aufbauen und bislang unter dem Codenamen „Merrifield“ ihr Unwesen im Internet trieben. Der Intel Atom Z3480 erhält 64-Bit-Support, zwei Kerne mit einer Geschwindigkeit von 2,13 GHz und eine integrierte Grafiklösung der PowerVR-G6400-Reihe. In der zweiten Jahreshälfte sollen auch Modelle mit mehreren Rechenkernen folgen. Mittels weiteren Kooperationsverträgen erhofft sich Intel damit endlich den Durchbruch, denn bislang hatte eher Qualcomm die Nase vorn im Geschäft. Qualcomm selbst brachte mit dem Snapdragon 610 und 610 ebenfalls neue 64-Bit-CPUs mit vier und acht Kernen auf den Markt, sorgte aber auch für ein neues 32-Bit-Topmodell, das bereits im oben genannten Samsung Galaxy S5 seine Verwendung findet.

 

Neuer Speicher

SanDisk kündigte im Rahmen des MWC seine erste Micro-SD-Karte mit einer Kapazität von 128 GB zur Speichererweiterung an, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 MB pro Sekunde auch noch eine hohe Schreib- und Leserate besitzen soll. Passend dazu präsentierte SanDisk seinen neuen iNAND, der den bisher selten beachteten internen Speicher weiter beschleunigen soll. Vor allem bei Smartphones mit fast belegtem Speicher kamen die Chips bislang gerne mal an ihre Leistungsgrenze und sorgten so für längere Wartezeiten und kleinere Ruckler im Alltagsbetrieb. Mit neuen LTE-Modulen sorgten gestern auch Intel und Broadcom für eine schnellere Datenübertragung.

Ansonsten warfen wir einen Blick auf das neue ZTE Grand Memo II LTE, auf die beiden HP-Phablets Slate 6 VoiceTab und Slate 7 Voice Tab und warfen einen ersten Blick auf Lenovos Yoga Tablet 10HD+. Auch das HP Pavilion x360, das Huawei TalkBand B1 und MediaPad M1 8.0 bzw. 7.0 standen gestern auf dem Programm. Bei Nokia gab es das Nokia 220 und das Asha 230 zu bestaunen. Eine kleine Überraschung war auch das Nokia X, das erste Android-Device von Nokia – sehr zu Leiden des neuen Eigentümers Microsoft.

Alle News zum Mobile World Congress 2014 finden sich unter diesem Link.