> > > > CES 2014: Unterwegs mit dem BMW i3

CES 2014: Unterwegs mit dem BMW i3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

BMWLas Vegas ist aktuell sicherlich das Tech-Mekka schlechthin. Die optimale Voraussetzung für BMW also um ein wenig die Werbetrommel für seine neue i-Familie, also die Elektroautos des bayerischen Autobauers, zu rühren. Anders gesagt: Ganz Las Vegas ist voll mit BMW i3, die durch die Straßen rollen. Da haben wir es uns natürlich auch nicht nehmen lassen, erste Erfahrungen mit einem Auto zu sammeln, das augenscheinlich für die Zukunft entwickelt wurde – jedenfalls lässt BMW nichts unversucht, um diesen Eindruck zu vermitteln.

Das geht schon beim „spacigen" Äußeren los und erstreckt sich in den Innenraum. Rein optisch ist der BMW i3 sicherlich polarisierender als viele andere aktuelle Fahrzeuge. Gerade der Innenraum hat uns aber gut gefallen. BMW setzt auf ein Design, das ein deutlich großzügigeres Platzgefühl vermittelt, als eigentlich vorhanden ist. Hinter großen Personen (ich bin 193 cm groß) passt nun wirklich niemand mehr in den kleinen Elektro-Bayer. Erreicht wird die Rücksitzbank über gegenläufig öffnende Türen, deren Türgriff leider etwas zu gut versteckt wurde. Die Materialwahl im Innenraum: interessant, optisch aber ansprechend umgesetzt. Das geht schon bei den Türverkleidungen los, die nacktes Karbon zeigen und somit Leichtbau in Reinform sind. Darüber hinaus arbeitet BMW viel mit Holz, was dem i3 einen optisch ansprechenden Touch verleiht. Klar ist aber, dass auch der Innenraum stark polarisiert. Den aktuellen Trend zur Unübersichtlichkeit gibt BMW auch bei seiner i3-Reihe nicht auf, zum Glück war unser i3 aber an allen Ecken und Enden mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet, die sich zuverlässig zu Wort gemeldet haben.

Nun aber zum Wichtigen, dem Fahrverhalten. Da bauartbedingt bereits ab dem Start das gesamte Drehmoment zur Verfügung steht, legt der kleine BMW einen ordentlichen Spurt beim Ampelstart hin, von einem „Ökomobil" ist wenig zu merken. Allerdings wirken sich die verschiedenen Modi stark auf die Sportlichkeit aus. Während sich der i3 im „Comfort"-Modus noch ausgesprochen agil bewegen lässt, lässt die Spritzigkeit bei „Eco" oder „Eco+" massiv nach. Das Fahrwerk des i3 kann als sportlich straff beschrieben werden. Unser Modell hat sämtliche Unzulänglichkeiten der Straßen, die in Las Vegas teils in einem recht desaströsen Zustand sind, direkt weitergeleitet. Wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus? Das kann bei einer so kurzen Tour natürlich nur eingeschränkt betrachtet werden. Bei einer normalen und keinesfalls sparsamen Fahrweise ging unsere Reichweite während der Fahrt um 28 Meilen zurück – die Strecke betrug allerdings nur 18 Meilen. Wie es in der Praxis aussieht, wird sich allerdings nur langfristig sagen lassen.

Alles in allem ist der erste Eindruck vom reinen Fahrverhalten des i3 durchaus positiv. Ob der i3 optisch zusagt, das steht auf einem anderen Blatt, denn ganz zu sehr nach Elektroauto hätte der i3 eigentlich nicht aussehen müssen. Das größte Problem wird allerdings die Reichweite werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar151397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2011

Banned
Beiträge: 85
[U]2014[/U]....BMW i3
Praxisnahe elektrische Reichweite in km 130-160
Höchstgeschwindigkeit (abgeregelt) in km/h 150

[U]1996[/U]....Chevrolet EV 1 (rein elektrisch)
Die Reichweite mit voll geladenen Batterien lag bei maximal 140 Meilen (225 Kilometer)
Höchstgeschwindigkeit von 129 km/h (abgeregelt)

Wichtige Doku dazu:
warum dass Elektroauto sterben musste

:hail: Willkommen im Jahre 2014!
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3677
So unterschiedlich sind die Geschmäcker - finde das Design eigentlich erfrischend anders. Vor allem aber ist die Innenraumgestaltung mal eine Abwechslung vom üblichen Kunststoff-Einerlei.
Der Verkaufspreis ist nicht ohne, aber irgendwie müssen die sicher beachtlichen Entwicklungskosten ja wieder reingeholt werden.
#7
Registriert seit: 17.12.2013

Obergefreiter
Beiträge: 94
Ich wage die These das dieses spezielle Design nicht nur polarisiert, sondern darüber hinaus auch etablierte Kunden verschreckt und zu anderen Marken treibt (z.B. Lexus oder Tesla).

Das Design des BMW i3 kommuniziert nichts was man augenscheinlich mit BMW verbindet z.B. Sportlichkeit. Auch die Fahrleistungen sind offensichtlich kaum der Rede wert, was eigentlich ein Unding ist bei einem BMW. Schade drum.
#8
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5706
Der Innenraum sieht aus, als hätte man eine Halterung für "21:9 Tablets" in die Mitte und eine für sein Handy hinters Lenkrad montiert. ^^
#9
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4423
Zitat Dober;21670662
Das Design des BMW i3 kommuniziert nichts was man augenscheinlich mit BMW verbindet z.B. Sportlichkeit. Auch die Fahrleistungen sind offensichtlich kaum der Rede wert, was eigentlich ein Unding ist bei einem BMW. Schade drum.


Dies ist ein Stadtwagen und Prestige-Objekt mit futuristischen Kleid. Der soll nicht sportlich wirken, sondern zukunftsweisend. Es fahren hier in München einige herum, gestern stand auf dem Parkplatz vor meiner Haustür einer, auf dem Ring war vor einpaar Tagen war einer unterwegs.
#10
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8145
Finde die Tesla Modelle da aber wesentlich edler, technisch sowieso überlegen (was die E-Motoren/Batterien angeht). Wenn ich ein Prestige-Objekt wollte, würde ich mir eher einen von denen holen und nicht so einen BMW, der sieht aus wie ein misshandelter Transformer.
#11
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Mindestens 10.000€, eher 15.000€ weniger und der i3 würde dem Smart ordentlich Konkurrenz machen. Ich vermute auch, dass er auf der Landstraße genauso wie in der Stadt ein gutes Bild abgeben würde. Immerhin hört sich sich das, was auf dem Datenblatt steht, nicht schlecht an - auch wenn ich eher einen Abarth 500 oder Corsa OPC bevorzugen würde ^^
#12
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2826
Ich kann mich gar nicht entscheiden in welcher Ansicht das Ding hässlicher ist, als ich ihn voriges jahr das erste mal live gesehen hab hab ich gedacht das da noch Tarnung drauf ist, war aber leider keine mehr drauf :vrizz:
#13
Registriert seit: 03.12.2013

Matrose
Beiträge: 23
Gibt es auch einen i7 und Xeon? :D
#14
customavatars/avatar190780_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
Ostfriesisches Weltreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2919
Gibts ab dem i5 eigentlich auch K Versionen zum übertakten des Motors? :vrizz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG: Modulares Gehäuse, neue Gaming-PCs, externe GPU und mehr...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ASUS_ROG

Die Computex 2016 hat in Taipei noch nicht offiziell begonnen und doch haben es einige Hersteller nicht abwarten können und bereits erste neue Produkte vorgestellt. So hat ASUS nicht nur drei neue ZenFones mit drei unterschiedlichen Displaydiagonalen und das ZenBook 3 vorgestellt, sondern nun auch... [mehr]

Alle Computex-Videos im Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/COMPUTEX

In der letzten Woche ist viel passiert in der IT-Welt. Nicht nur, dass AMD recht überraschend seine erste Polaris-Grafikkarte gezeigt hat, auf der Computex gab es zahlreiche neue Produkte zu sehen und den ein oder anderen Ausblick in die Zukunft in Form von Konzeptstudien. Unser Computex-Team,... [mehr]

Cooler Master zur CES mit Maker-Gehäuse, -Kühler und Maker-Netzteil (Update 2)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/COOLERMASTER_NEU

Cooler Masters Maker-Programm soll den Input von Moddern, Entwicklern und Nutzern allgemein umsetzen und bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen. Einen ersten Ausblick darauf gab 2015 das flexible und individualisierbare MasterCase 5. Auf der CES ist das Maker-Programm jetzt sogar... [mehr]

MSI zeigt Gaming-Backpack, Gaming-Notebooks, ein Komplettsystem und Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

Natürlich waren wir auch auf dem MSI-Stand, auf dem uns Dirk Neuneier Rede und Antwort stand und uns die neuen Produkte vorgestellt hat. Gleich zu Anfang im Video ist unser Redakteur Andreas Schilling zu sehen, der sich derweil mit einem Virtual-Reality-Spiel vergnügt. Aufgrund eines neuen... [mehr]

ASRock zeigt zwei neue X99-Platinen, zwei Mini-Systeme und einen Router

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Passend zum NDA-Fall der neuen Broadwell-E-Prozessoren von Intel - wie dem getesteten Core i7-6950X - hat auch Mainboard-Spezialist ASRock neben weiteren Produkten mit dem "X99 Taichi" und dem "X99 Gaming i7"  zwei neue LGA2011-3-Platinen auf seinem Stand in Taipei präsentiert. Von der... [mehr]

Galaxy S7, G5, MateBook: Der MWC war innovativ, überraschend und enttäuschend

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MWC

Die Tore sind geschlossen, der Tross zieht weiter: Nach vier Tagen MWC stellt sich auch Ende Februar 2016 wie in jedem Jahr die Frage, welcher Hersteller für die größte Überraschung gesorgt, den größten Eindruck hinterlassen oder die Erwartungen enttäuscht hat. Die Antworten sind – anders... [mehr]