> > > > Die Acer-Highlights auf der IFA 2010

Die Acer-Highlights auf der IFA 2010

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acerObwohl im August erst einmal die Gamescom ansteht, steckte uns Acer schon heute seine Highlights der IFA 2010 zu. Neben zahlreichen neuen Notebooks wird man Anfang September in Berlin auch einige Displays und sogar ein schickes Smartphone ausstellen. Den Anfang der Runde macht dabei das Acer Aspire 1551, welches seit diesem Monat für 499 Euro im Handel erhältlich ist. Ausgestattet mit einem 11,6-Zoll-Display, das mit 1366 x 768 Bildpunkten auflöst, bietet es die perfekte Mischung aus Mobilität und Desktop-Ersatz. Befeuert wird das neue Subnotebook je nach Modell wahlweise von einem AMD-Athlon-Neo-II- oder AMD-Turion-Neo-II-Prozessor. Dazu gibt bis zu 4096 MB DDR3-Arbeitsspeicher und eine herkömmliche 2,5-Zoll-Festplatte mit bis zu 640 GB. Um die 3D-Ausgabe kümmert sich eine ATI Radeon HD 4225.

Multicard-Reader, Gigabit-LAN, Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard, Bluetooth 2.1 und eine 0,3-Megapixel-Webcam runden das Gesamtpaket weiter ab. Optional gibt es sogar noch ein integriertes HSDPA-Modem obendrauf. Während der mobile Wegbegleiter mit einem 6-Zellen-Akku samt 4400 mAh eine Akku-Laufzeit von gut sechs Stunden ermöglicht, soll das Gerät mit dem etwas stärkeren Modell, das es auf 5800 mAh bringt, eine halbe Stunde länger durchhalten.

Zusammen mit Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version steht das Acer Aspire 1551 nicht nur auf dem IFA-Stand des Herstellers bereit, sondern ist auch in den Farben Schwarz, Braun, Rot und Silber ab sofort im Handel erhältlich. {gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/acer-ifa10-01{/gallery}

Das nächste Highlight ist das Acer Aspire Ethos 5943G. Mit einer unverbindlichen Kaufempfehlung von 999 Euro ist das Gerät zwar etwas teurer als das Acer Aspire 1551, bietet dafür aber auch einiges mehr. Denn Dank Intels H55-Chipsatz kommt je nach Modell ein schneller Intel-Core-i3-, -i5-, oder -Core-i7-Prozessor zum Einsatz. Auch der DDR3-Arbeitsspeicher ist mit einer Kapazität von maximal 16 GB deutlich größer. Das Display misst 15,6 Zoll in der Diagonalen und löst ebenfalls mit 1366 x 768 Bildpunkten auf. Um eine flotte 3D-Ausgabe kümmert sich wahlweise eine ATI Radeon HD 5650 oder ATI Radeon HD 5850 mit jeweils 1024 MB Videospeicher. Daten lassen sich auf einer bis zu 640 GB großen Festplatte abspeichern und über einen standardmäßigen DVD-Brenner oder über ein Blu-ray-Combo-Laufwerk einlesen. 6-in-1-Kartenleser, Wireless-LAN, Bluetooth und ein digitaler TV-Tuner stehen mit auf der Feature-Liste des 382 x 269 x 39,4 mm großen und rund 3,3 Kilogramm schweren Geräts.

Ausgeliefert wird das Acer Aspire Ethos 5943G zusammen mit Windows 7 Home Premium 64 Bit, einem umfangreichen Softwarepaket und einem leistungsstarken 8-Zellen-Akku, der bis zu 3,5 Stunden durchhält. Ab 999 Euro wandert das neue Acer-Notebook ab sofort über die Ladentheke.

Auch das Acer Aspire One 533 und das Acer Aspire One 521 wird man im September auf der IFA in Berlin präsentieren. Während Letzteres von einem 1,7 GHz schnellen AMD Athlon Neo II K125 befeuert wird, setzt die andere Variante hingegen auf Intels Atom-Plattform. Beide Geräte stellen insgesamt 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung und kommen mit einer bis zu 250 GB großen Festplatte daher. Die Auflösung der 10,1-Zoll-Displays liegt bei typischen 1024 x 600 Bildpunkten, wobei das AMD-Gerät auch in einer Version mit 1280 x 720 Bildpunkten erhältlich ist. Ansonsten verfügen beide Netbooks über einen Multi-Card-Reader, Ethernet-Anschluss und ausreichenden USB-Ports. Optional lässt sich auch ein 3G-Modul verbauen.

Ab 329 Euro ist das Acer Aspire On 512 und das Acer Aspire One 533 erhältlich.{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/acer-ifa10-02{/gallery}

Weiterhin wird man auch zwei komplett neue Display-Serien ausstellen. Zum einen die Acer-S1-Serie und zum anderen die Acer-M-Reihe. Letztere ist in Displaygrößen zwischen 18,5 und 23 Zoll erhältlich, bietet ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 und ist dank einer Reaktionsgeschwindigkeit von 5 ms auch für Gamer interessant. Als Besonderheit bieten alle fünf Geräte auch einen integrierten DVB-T-Tuner und können mit kleinen Lautsprechern aufwarten. Neben DVI-D und VGA bieten sie aber auch einen HDMI-Port. Zwischen 219 und 319 Euro müssen hierfür auf die hohe Kante gelegt werden.

Auch die Acer-M-Serie ist mit Modellen zwischen 18,5 und 23 Zoll erhältlich, verzichtet allerdings auf den integrierten TV-Tuner. Dafür besitzen die Modelle eine maximale Helligkeit von 250 cd/m², eine Reaktionsgeschwindigkeit von 5 ms und erlauben Blickwinkel von bis zu 170 Grad. Ansonsten gibt der Hersteller das Kontrastverhältnis auf dynamische 12.000.000:1 an und spendierte den Geräten eine VESA-Halterung. Die Auflösung der Displays liegt je nach Modell zwischen 1366 x 768 und 1920 x 1080 Bildpunkten. VGA, DVI und HDMI sind ebenfalls mit an Board, wobei die beiden Einstiegs-Versionen auf den HDMI-Anschluss verzichten müssen.

Ab 139 Euro sind die Geräte schon zu haben.{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/acer-ifa10-03{/gallery}

Neben leistungsstarken Notebooks sowie design-orientierten Monitoren wird Acer aber auch ein weiteres Mobiltelefon auf seinem IFA-Stand zeigen. Das 115 x 64 12,75 mm große und rund 135 Gramm schwere Gerät besitzt dabei alles, was ein modernes Smartphone heute bieten muss und kommt in einem schicken Ferrari-Design, das so einige Blicke auf sich ziehen dürfte, daher. Angetrieben wird das neue Smartphone von einer Qualcomm-8250-CPU mit 768 MHz und insgesamt 256 MB RAM. Daten lassen sich wahlweise auf dem integrierten Speicher, der 512 MB bereitstellt, oder aber auf einer kleinen MicroSD-Karte mit bis zu 32 GB ablegen. Der kapazitive Touchscreen misst 3,5 Zoll in der Diagonalen und verfügt über eine native Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten. Beschleunigungs-, Licht- und Näherungssensor sind ebenfalls mit von der Partie.

Beim Betriebssystem setzt Acer bei seinem Liquid e Ferrari auf Googles Android 2.1. Damit eignet sich das Gerät nicht nur für die Verwaltung von Kontakten und Terminen, sondern auch für das Versenden von E-Mails oder dem Surfen im weltweiten Netz. Eine 5,0-Megapixel-Kamera rundet das Gesamtpaket weiter ab. Dank des 1350 mAh starken LiPo-Akkus bringt es das neue Design-Smartphone laut Hersteller auf eine Standby-Zeit von rund 400 Stunden. Bei Gesprächen hält es immerhin noch knapp fünf Stunden durch. HSDPA- und HSUPA-Support dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Preislich werden 499 Euro fällig werden.{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/acer-ifa10-04{/gallery}

Besuchen sie Acer vom 3. bis 8. September auf der IFA 2010 in Berlin! Halle 12, Stand 116!

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar109635_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009
Soultown
Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Sehr interessant das 3te Bild vom neuen Smartphone... (acer-LOGO spiegelverkehrt ?! ^^ =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG: Modulares Gehäuse, neue Gaming-PCs, externe GPU und mehr...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ASUS_ROG

Die Computex 2016 hat in Taipei noch nicht offiziell begonnen und doch haben es einige Hersteller nicht abwarten können und bereits erste neue Produkte vorgestellt. So hat ASUS nicht nur drei neue ZenFones mit drei unterschiedlichen Displaydiagonalen und das ZenBook 3 vorgestellt, sondern nun auch... [mehr]

Alle Computex-Videos im Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/COMPUTEX

In der letzten Woche ist viel passiert in der IT-Welt. Nicht nur, dass AMD recht überraschend seine erste Polaris-Grafikkarte gezeigt hat, auf der Computex gab es zahlreiche neue Produkte zu sehen und den ein oder anderen Ausblick in die Zukunft in Form von Konzeptstudien. Unser Computex-Team,... [mehr]

Cooler Master zur CES mit Maker-Gehäuse, -Kühler und Maker-Netzteil (Update 2)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/COOLERMASTER_NEU

Cooler Masters Maker-Programm soll den Input von Moddern, Entwicklern und Nutzern allgemein umsetzen und bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen. Einen ersten Ausblick darauf gab 2015 das flexible und individualisierbare MasterCase 5. Auf der CES ist das Maker-Programm jetzt sogar... [mehr]

MSI zeigt Gaming-Backpack, Gaming-Notebooks, ein Komplettsystem und Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

Natürlich waren wir auch auf dem MSI-Stand, auf dem uns Dirk Neuneier Rede und Antwort stand und uns die neuen Produkte vorgestellt hat. Gleich zu Anfang im Video ist unser Redakteur Andreas Schilling zu sehen, der sich derweil mit einem Virtual-Reality-Spiel vergnügt. Aufgrund eines neuen... [mehr]

ASRock zeigt zwei neue X99-Platinen, zwei Mini-Systeme und einen Router

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Passend zum NDA-Fall der neuen Broadwell-E-Prozessoren von Intel - wie dem getesteten Core i7-6950X - hat auch Mainboard-Spezialist ASRock neben weiteren Produkten mit dem "X99 Taichi" und dem "X99 Gaming i7"  zwei neue LGA2011-3-Platinen auf seinem Stand in Taipei präsentiert. Von der... [mehr]

Galaxy S7, G5, MateBook: Der MWC war innovativ, überraschend und enttäuschend

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MWC

Die Tore sind geschlossen, der Tross zieht weiter: Nach vier Tagen MWC stellt sich auch Ende Februar 2016 wie in jedem Jahr die Frage, welcher Hersteller für die größte Überraschung gesorgt, den größten Eindruck hinterlassen oder die Erwartungen enttäuscht hat. Die Antworten sind – anders... [mehr]