> > > > Computex 2010: Hardwareluxx auf dem G.Skill-Stand

Computex 2010: Hardwareluxx auf dem G.Skill-Stand

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

g.skillSchon seit Montag treibt sich das Team von Hardwareluxx auf der diesjährigen Computex in Taipei herum und versucht dort den Herstellern so einige Geheimnisse und Neuvorstellungen zu entlocken. Auf dem Stand von G.Skill entdeckten wir nicht nur schnellen DDR3-Speicher, sondern auch neue Solid-State-Laufwerke der Phönix-Reihe. Die neuen Massenspeicher setzen dabei auf den SF-1200-Controller von Sandforce, kommen mit neuer Firmware daher und erlauben so eine Leseperformance von bis zu 280 MB/s. Geschrieben wird hingegen mit maximal 270 MB/s. Wie üblich kommen in den 2,5 Zoll großen Laufwerken MLC-Speicherchips zum Einsatz. Die Mean Time Before Failure (MTBF) für die neuen G.Skill-Phönix-SSDs liegt laut Hersteller bei 1,5 Millionen Stunden. Zusammen mit einer Garantiezeit von zwei Jahren sollen die neuen Laufwerke in Kürze erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist die 200-GB-Variante derzeit schon für satte 829 Euro gelistet, während die kleinste Version mit 50 GB für 229,90 Euro erhältlich sein soll.{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/computex2010-gskill-ssd-01{/gallery}

Kurz vor der Messe in Taipei beschleunigte der Speicherspezialist seine "Flare"-Reihe auf 2000 MHz und präsentierte neuen DDR3-Arbeitsspeicher speziell für AMD-Plattformen. Auf der Computex 2010 zeigte man nun die Leistung der neuen Module. So erreichten die frischen "Flare"-Module bei einer Speicherspannung von 1,65 Volt die besagten 2000 MHz und erzielten Latenzzeiten von 9-9-9-24. Auch eine Variante mit etwas schärferen 7-9-7-24 soll es geben. Für Intel-Jünger hielt der Hersteller ebenfalls passenden Arbeitsspeicher bereit, der in Sachen Taktfrequenzen noch einmal eine Schippe drauflegen konnte. Die "Pi"-Series, bestehend aus jeweils drei 2-GB-Riegeln, arbeitet dabei mit schnellen 2400 MHz, erreicht Latenzzeiten von 9-11-9-28 und besitzt eine Speicherspannung von Intel-freundlichen 1,65 Volt. Flaggschiff ist klar die "Trident"-Serie, welche nochmals mit 100 MHz mehr auf der Brust daherkommt und zugleich schärfere Zugriffszeiten von 8-11-9-28 bietet.{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/computex2010-gskill-ram-01{/gallery}

Alle neuen Speicherkits sollen in wenigen Wochen im Fachhandel erhältlich sein – Preise für seine neuen Modelle konnte man uns jedoch noch nicht nennen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar113530_1.gif
Registriert seit: 16.05.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1598
Ich freu mich schon auf die neuen Triple Channel Tridents. Ne super alternative zur Speicher Apotheke Corsair! Man kann nur hoffen das die Preise bei G.Skill weiterhin so günstig bleiben.
#2
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Klingt alles sehr interessant aber leider ist der Preis gestiegen...100 € Aufpreis von der Falcon II zur Phoenix ist ziemlich krass.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG: Modulares Gehäuse, neue Gaming-PCs, externe GPU und mehr...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ASUS_ROG

Die Computex 2016 hat in Taipei noch nicht offiziell begonnen und doch haben es einige Hersteller nicht abwarten können und bereits erste neue Produkte vorgestellt. So hat ASUS nicht nur drei neue ZenFones mit drei unterschiedlichen Displaydiagonalen und das ZenBook 3 vorgestellt, sondern nun auch... [mehr]

Alle Computex-Videos im Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/COMPUTEX

In der letzten Woche ist viel passiert in der IT-Welt. Nicht nur, dass AMD recht überraschend seine erste Polaris-Grafikkarte gezeigt hat, auf der Computex gab es zahlreiche neue Produkte zu sehen und den ein oder anderen Ausblick in die Zukunft in Form von Konzeptstudien. Unser Computex-Team,... [mehr]

Cooler Master zur CES mit Maker-Gehäuse, -Kühler und Maker-Netzteil (Update 2)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/COOLERMASTER_NEU

Cooler Masters Maker-Programm soll den Input von Moddern, Entwicklern und Nutzern allgemein umsetzen und bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen. Einen ersten Ausblick darauf gab 2015 das flexible und individualisierbare MasterCase 5. Auf der CES ist das Maker-Programm jetzt sogar... [mehr]

MSI zeigt Gaming-Backpack, Gaming-Notebooks, ein Komplettsystem und Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

Natürlich waren wir auch auf dem MSI-Stand, auf dem uns Dirk Neuneier Rede und Antwort stand und uns die neuen Produkte vorgestellt hat. Gleich zu Anfang im Video ist unser Redakteur Andreas Schilling zu sehen, der sich derweil mit einem Virtual-Reality-Spiel vergnügt. Aufgrund eines neuen... [mehr]

ASRock zeigt zwei neue X99-Platinen, zwei Mini-Systeme und einen Router

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Passend zum NDA-Fall der neuen Broadwell-E-Prozessoren von Intel - wie dem getesteten Core i7-6950X - hat auch Mainboard-Spezialist ASRock neben weiteren Produkten mit dem "X99 Taichi" und dem "X99 Gaming i7"  zwei neue LGA2011-3-Platinen auf seinem Stand in Taipei präsentiert. Von der... [mehr]

Galaxy S7, G5, MateBook: Der MWC war innovativ, überraschend und enttäuschend

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MWC

Die Tore sind geschlossen, der Tross zieht weiter: Nach vier Tagen MWC stellt sich auch Ende Februar 2016 wie in jedem Jahr die Frage, welcher Hersteller für die größte Überraschung gesorgt, den größten Eindruck hinterlassen oder die Erwartungen enttäuscht hat. Die Antworten sind – anders... [mehr]