> > > > Vectoring: Bundesregierung will die Deutsche Telekom massiv bevorteilen

Vectoring: Bundesregierung will die Deutsche Telekom massiv bevorteilen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Geht es nach dem Willen der Bundesregierung, soll die Deutsche Telekom beim Ausbau des Breitbandnetzes bevorteilt werden. Denn wie das Handelsblatt berichtet, wird derzeit massiver Druck von Seiten des Kanzleramts sowie des Bundeswirtschafts- und Bundesverkehrsministeriums auf die Bundesnetzagentur ausgeübt. Hintergrund: Die Bonner Behörde soll einem Antrag der Deutschen Telekom zustimmen, der dem Konzern ein Exklusivrecht für den Ausbau des Vectoring-Netzes einräumen würde.

Dass dies noch nicht geschehen ist, obwohl er bereits vor Monaten eingereicht wurde, liegt an der Brisanz. Denn stimmt die Regulierungsbehörde zu, würde es sich um einen drastischen Eingriff in den Wettbewerb handeln. Deshalb sei dem Bericht zufolge der wissenschaftliche Beirat der Bundesnetzagentur derzeit damit beschäftigt, ein Gutachten zu erstellen. Dieses soll klären, ob der Eingriff rechtlich möglich ist.

Im Kern geht es um den Zugriff auf einen Radius von 550 Metern rund um die gut 8.000 Hauptverteiler in Deutschland. Diese Bereiche möchte die Deutsche Telekom exklusiv mit der Vectoring-Technik ausstatten und auf diesem Wege zusätzlich 5,9 Millionen Haushalte an das schnelle Netz anbinden. Dass dies nicht ohne Behinderung der Konkurrenz ginge, ist in der Technik selbst begründet. Denn innerhalb eines Hauptverteilers oder Kabelverzweigers kann lediglich ein Anbieter Vectoring ausbauen. Den Mitbewerbern ist dann nur noch möglich, bei der Konkurrenz ein Vorprodukt zu erwerben und anschließend unter eigenem Namen zu vermarkten. Dies bedeutet unter Umständen nicht nur höhere Preise respektive geringere Margen, sondern auch den zwangsweisen Verzicht auf bestimmte Funktionen und Dienste.

VDSL2-Vectoring-Ausbau der Deutschen Telekom
VDSL2-Vectoring-Ausbau der Deutschen Telekom

Erschwerend käme hinzu, dass mehr als 135.000 Leitungen der Konkurrenz an die Deutsche Telekom zurückgehen würden. Dabei handelt es sich um Anschlüsse, die derzeit von Mitbewerbern betrieben, aber bislang aufgrund der Vectoring-Einschränkung nicht einmal mit VDSL versorgt werden können.

Von Seiten verschiedener Interessenvertretungen heißt es, dass die Deutsche Telekom eindeutig zurück zu ihrem früheren Monopol will. Aus der Bonner Zentrale heißt es dazu nur, dass man anders als die Mitbewerber das Breitband konkret ausbauen wolle. Sollte die Bundesnetzagentur dem Druck nachgeben und dem Antrag zustimmen, dürften Klagen folgen. Entsprechende Ankündigungen wurden bereits getätigt.

Social Links

Kommentare (41)

#32
customavatars/avatar7410_1.gif
Registriert seit: 06.10.2003
Köllefornia
Werbefläche zu vermieten!
Beiträge: 4774
Grundsätzlich gebe ich dir Recht, dass wenn jemand in sein eigenes Netz investiert, es auch ohne gesetzliche Eingriffe exklusiv nutzen darf.
Wäre ja noch schöner, wenn jede Firma gezwungen wird, sein Wissen und sein Kapital mit dem Wettbewerb teilen zu müssen.

Aber...

Woher stammen denn die Leitungen der Telekom?
Wie hier schon mehrfach beschrieben wurde, quetscht die Telekom den alten Klingeldraht bis aufs letzte aus und dieser ist in vielen Fällen alt, richtig alt...
Er stammt oft aus einer Zeit in der die Telekom noch kein privatisiertes profit Unternehmen war, sondern eine staatliche Institution.
#33
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17862
Zitat sommerwiewinter;23806764
@underclocker2k4

welche Konkurrenz?
Dort, wo es eigentlich Handlungsbedarf gibt, hat doch die Telekom schon das Monopol. Das Ganze ist ein Witz... wenn ich schon höre, dass die Telekom bevorteielt werden soll.
...aber zum Lachen ist das schon lange nicht mehr.


Geh mal in das Jahr 1985 und beantrage ein Telefonanschluss. (richtig, beantragen, nicht bestellen)
Wie groß war da die Anbieterauswahl? Gab es Konkurrenz? Nein? Hmm?

Und das Monopol ist ja nicht schlecht, nur in privater Hand ist es ein Problem.
Wenn es (das Leitungsnetz) in staatlicher Hand ist, wie jede, für das Land wichtige, Infrastruktur, dann hätten wir die Diskussion heute nicht.
Da gäbe es nämlich nur einen, der das Netzstellt und andere können darauf ihre Dienste anbieten.

Aber wir müssen ja dank der EU alles privatisieren, ein Schelm wer denkt, dass die daraus hervorgegangenen Unternehmen irgendwie mit den Politikern zusammenhängen.
#34
customavatars/avatar21667_1.gif
Registriert seit: 08.04.2005
Erlangen
Ü35 - Waküclub
Beiträge: 8502
Zitat Hardwarekäufer;23806017
Mal ganz ehrlich:
Jetzt brüllen alle rum, die Telekom bekäme Wettbewerbsvorteile, aber sonst heulen alle, dass die Telekom nicht weiter investiert und ausbaut.
Andere Anbieter nutzen meist nur die vorhandenen Leitungen.. ich habe noch nie gehört, dass 1&1 und Co selbst Leitungen ziehen.

Ernstnzunehmende Konkurrenz sind die Netzbetreiber mit eigenen Leitungen und Schaltkästen - die kann die Telekom nicht enteignen. Worum es hier im Artikel geht ist nur das Exklusivrecht der Telekom ihre eigenen Leitungen zu verwenden!


So schauts aus!
#35
customavatars/avatar32263_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005
BRD - Lübeck
Stabsgefreiter
Beiträge: 313
Das Bild sieht so "falsch" aus^^
#36
customavatars/avatar186931_1.gif
Registriert seit: 08.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 657
Deutschland hat es einfach verpennt auszubauen.. Wirtschaftsstark, gerade im Thema Technik, aber dieses Internet? Das setzt sich doch eh nicht durch ;)

Breitband in Europa: Tempo 100 für alle - 2014
oder hier:
https://netzoekonom.de/2015/01/12/deutschland-faellt-im-breitband-wettbewerb-weiter-zurueck/

Ich verstehe aber auch nicht, wieso nicht jetzt schon Glasfaser subventioniert wird. Das ist die Technik der Zukunft. Warum wird da einfach nix gemacht? FTTC ist eigentlich das mindeste wenn man bedenkt wie beliebt Streaming ist und wie nah die 4k TVs für Normalverbraucher sind..

btw: ich hänge hier mit 6k. Versprochen wird seit September 2014, dass auf 50k ausgebaut wird. Wurde auch nur leider nicht im Ortskern und im Nahen Umfeld sondern ca. 5km außerhalb. :D Aktueller Stand ist dann Januar 2016.. :D
#37
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Immerhin hat unser Verkehrsminister angekündigt, bei Autobahnarbeiten gleich Glasfasern mitzuverlegen.
Naja, ich bin mit meinem Kabelanschluss sehr glücklich. Freue mich schon auf die 400/40Mbit nächstes Jahr :)

Btw. das Bild des Artikels ist gut gewählt :D
#38
customavatars/avatar186931_1.gif
Registriert seit: 08.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 657
Warum baut man eigentlich nicht direkt auf G.fast aus? Es gibt ja glaube ich keinen der ernsthaft daran glaubt, dass nach Vectoring die Glasfaser kommt?!
#39
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1065
Wie hier bezüglich mangelnder, eigener Infrastrukturen der Konkurrenten geklagt wird. :stupid:

Sollen fünf Unternehmen (im wahrsten Sinne des Wortes) parallel Glasfaserkabel verlegen, sodass jeder Anbieter seine eigene, zum Mitwettbewerber identische Leitung besitzt? Was soll das denn für einen Sinn haben?
Zudem hat die Telekom ihr flächendeckendes Grundnetz dem Staat zu verdanken, in dessen Besitz sie früher war.

Es ging mal darum, dass sich alle Unternehmen zusammentun und gemeinsam den Ausbau vorantreiben.

Kabel Deutschland ist bei uns beispielsweise ein direkter Konkurrent mit eigenen Leitungen, Vodafone zieht ebenfalls seine eigenen Glasfaserkabel gerade durch unseren Ort und wird hoffentlich bald unsere lahme Telekom-16k-Glasfaser(!)-Leitung ersetzen.

Für Vectoring sollte kein Cent bezahlt werden! Es werden damit nur alte Technologien kostengünstig ausgebaut, die Monopolstellung der Telekom gestärkt und dafür sollen auch noch Gelder von der öffentlichen Hand fließen? Ich glaube es hackt!
#40
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17862
Zitat janrrr;23820476
Warum baut man eigentlich nicht direkt auf G.fast aus? Es gibt ja glaube ich keinen der ernsthaft daran glaubt, dass nach Vectoring die Glasfaser kommt?!


http://www.hardwareluxx.de/community/f278/vectoring-bundesregierung-will-die-deutsche-telekom-massiv-bevorteilen-1085644-2.html#post23806364

Da steht die Antwort.
Es gibt quasi noch kein G.fast.
#41
Registriert seit: 14.09.2006
Raubling
Kapitänleutnant
Beiträge: 1707
ich habe das Kernproblem immer noch nicht verstanden?!
Es ist doch so, daß die Telekom in vielen Fällen jetzt auch die Leitung zum Endkunden besitzt und vermutlich an einen Mitbewerber (z.B. Vodafone) vermietet, wenn ein Endkunde da einen Vertrag macht. Was ist jetzt am Vectoring anders, daß dies nicht mehr möglich sein soll?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!