> > > > Rundfunkbeitrag: Milliardenüberschuss wird vermutlich noch höher ausfallen

Rundfunkbeitrag: Milliardenüberschuss wird vermutlich noch höher ausfallen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gezAm 1. Januar jährte sich die Umstellung des Rundfunkbeitrages zum zweiten Mal. Während sich die Landesrundfunkanstalten bis vor der Reform noch über die GEZ-Gebühr finanzierten, welche an Besitz entsprechender Rundfunkgeräte gekoppelt war, bezahlt man die Sender seit fast zwei Jahren über eine pauschale Haushaltsabgabe. Jeder Haushalt tritt seitdem monatlich 17,98 Euro an die Sender ab – egal, welche und wie viele Rundfunk-fähige Geräte er besitzt.

Wer bislang lediglich einen Internet-fähigen Computer und eine Musik-Anlage samt Radio besaß, der bezahlte vor der Umstellung 5,76 Euro im Monat. Seit Anfang 2013 wird jedoch eine Pauschale in Höhe von fast 18 Euro fällig. Für viele Beitragszahler dürfte die Umstellung damit womöglich teurer geworden sein und auch diejenigen, die bislang noch gar nicht bezahlt hatten, werden nach einem Abgleich der Meldedaten nun endgültig zur Kasse gebeten. 

Doch während ARD, ZDF und Deutschlandradio anfangs daran festhielten, die Umstellung würde kaum mehr Geld in die Kassen spülen, offenbarte sich wenig später Gegenteiliges. Bereits im November 2013 deutete vieles darauf hin, dass den Landesmedienanstalten durch die Umstellung mehr als die bislang 7,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehen würden. Während man anfangs von Mehreinnahmen in Höhe von einer halben Milliarde ausging, ermittelte die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) im Dezember 2013 die ersten offiziellen Zahlen, wonach ARD, ZDF und Deutschlandradio bis 2016 mehr als 1,14 Milliarden Euro zusätzlich einnehmen würden. Den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sollten in der Gebührenperiode von 2013 bis 2016 insgesamt 30,81 Milliarden Euro zur Verfügung stehen.

Die Kommission empfahl deswegen die Hälfte der zu erwartenden Mehreinnahmen für eine Senkung des Beitragssatzes zu verwenden, wohingegen die andere Hälfte wegen der „Unsicherheit der Datenlage“ vorerst zurückgehalten werden sollte. Aus den empfohlenen 73 Cent pro Monat machte die Politik dann lediglich 48 Cent. Ab April muss der verminderte Rundfunkbeitrag in Höhe von 17,50 Euro bezahlt werden.

Nun zeichnet sich womöglich ein noch höherer Überschuss ab. Laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, soll die bisherige Prognose der KEF noch einmal „deutlich übertroffen“ werden. Eine genaue Zahl nannte KEF-Geschäftsführer Horst Wegner allerdings nicht; die will jedoch die „Bild“-Zeitung in Erfahrung gebracht haben: 1,5 Milliarden Euro mehr in vier Jahren sollen es werden.

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die News ist jetzt aber schon ein paar Tage alt.

Zum Thema:
Für so viel Qualität braucht es einfach viel Geld. :kotz:
Nicht mal mehr die Tagesschau lohnt sich.
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Da lohnt sich wirklich nichts mehr
Es geht doch mehr oder weniger um Informationen Vermittlung. Also vermittelt die gefälschten Nachrichten und fertig.
dafür braucht man bestimmt nicht mehrere Milliarden.
Die ganzen Serien usw. sollen privat finanziert werden wie bei den privaten Sendern auch.
Von mir bekommen die eh nichts
#3
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3597
Ich hab eine Idee..... schaltet ARD und ZDF komplett ab und steckt das eingesparte Geld in die weiteren aktuell eher kleinen nicht Privaten Sender die aktuell am Hungertuch nagen. Die machen mit deutlich weniger Geld deutlich besseres Programm.
#4
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Stabsgefreiter
Beiträge: 387
Ich habe auch den Eindruck Informationen gefiltert vermittelt zu bekommen. Dafür & für Serien der 50+ Generation dann soviel Geld zu verbraten ist einfach nur krank.
#5
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4668
Steckt das überschüssige Geld einfach in die Aufwertung der IT-Infrastruktur in Deutschland mit echtem Glaskabel. Die Beitragssenkung um 48 Cent könnt Ihr euch echt sparen! Darüber freut sich keiner, über schnelleres Internet jeder.
#6
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Die sollen lieber die ganzen firmen da rausnehmen, da ja nun eh jeder haushalt zahlen muss. Das sind auch summen die sich keiner wünscht.
#7
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 668
Wer schützt das Volk vor der Vierten Gewalt?
#8
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat Tallum;23151164
Ich habe auch den Eindruck Informationen gefiltert vermittelt zu bekommen. Dafür & für Serien der 50+ Generation dann soviel Geld zu verbraten ist einfach nur krank.


Dito. Ich schau nicht einmal die Tagesschau auf YT...

Und ich glaube "50 +" ist noch zu niedrig gesteckt..
#9
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
wenn ich per gesetz das geld der leute klauen würde dann hätte ich auch "milliardenüberschuss"

diebstahl funktioniert per gesetz am besten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!