> > > > Hacker greifen die Europäische Zentralbank an und kopieren Kontaktdaten

Hacker greifen die Europäische Zentralbank an und kopieren Kontaktdaten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ezbWie die Europäische Zentralbank bereits gestern bekannt gab, ist man Opfer eines Hackerangriffs geworden. Zwar seien keine sensiblen oder für die Märkte und Geldpolitik wichtigen Daten gestohlen worden, doch seien Kontaktdaten von Besuchern, Konferenz-Teilnehmern und Pressevertretern kopiert worden. Konkret sollen nach Angaben der EZB die Adressdaten und Telefonnummern sowie E-Mail-Adressen von rund 20.000 Besuchern kopiert worden sein.

Die EZB betonte jedoch, dass die angegriffene Datenbank nicht mit einem internen System verbunden und von wichtigen Systemen getrennt gewesen sei. In den kommenden Tagen und Wochen werde man alle Betroffenen kontaktieren. Zudem habe man deren Passwörter bereits zurückgesetzt. Entdeckt wurde der Datendiebstahl durch eine anonyme E-Mail, die die Bank am Montag erreichte. Darin sei Geld für den Austausch der gestohlenen Daten gefordert worden.

Wer hinter dem Hackerangriff steckt, ist noch unklar. Deutsche Ermittlungsbehörden hätten bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1329
sehr gut weiter so !
#2
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
jopp :)
Aber Geld drucken die sich doch selbst. Also hätte die EZB keinen Schaden. Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit hätten die fordern sollen, sowie die Abschaffung des Kapitalismus und Schuldgeldsystems.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!