> > > > Pay for Play: Große YouTuber beziehen häufig Geld von den Publishern

Pay for Play: Große YouTuber beziehen häufig Geld von den Publishern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

youtubeIn einer anonymen Umfrage unter 141 bekannten YouTube-Kanälen, die sich vorrangig mit Videospielen beschäftigen, hat das Fachmagazin Gamasutra.com den Umfang derjenigen Kanäle ermittelt, die schon einmal von Publishern für ihre Arbeiten Zahlungen erhalten haben. Das Ergebnis: Je mehr Abonnenten ein solcher Kanal hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Zahlung.

Während 98 Prozent der kleinen Kanäle mit weniger als 5.000 Abonnenten angeben, noch keine einzige Zahlung von Publishern zur Unterstützung erhalten zu haben, sind es bei den großen YouTube-Stars nur noch 69 Prozent. 21 Prozent der Befragten Kanäle mit mehr als 5.000 Abonnenten gibt an, schon mindestens einmal eine solche Zahlung erhalten zu haben. Hinzu kommen weitere fünf Prozent, die dann Geld angenommen haben, wenn die Entwickler in Eigenregie Geld angeboten hatten. Weitere fünf Prozent ziehen es vor, entsprechende Angebote abzulehnen. Damit beziehen 31 Prozent der erfolgreichen YouTube-Kanäle aus dem Gaming-Bereich regelmäßig oder zumindest gelegentlich Geld von den Publishern. Bei den kleinen Kanälen hatten 36 Prozent der Befragten keine Bedenken, ebenfalls Gelder für ihre Arbeit einzustreichen.

Nach Aussage eines Befragten seien die meisten Kanäle ein Marketing-Instrument der Publisher, weshalb es nicht verwunderlich sei, dass die YouTube-Nutzer, die in ihrer Freizeit agieren, für ihre Arbeiten Geld nehmen. Ein anderer Teilnehmer der Gamasutra-Umfrage äußerte sich wie folgt: „Wir – die Videomacher – leben in schwierigen Zeiten. Es wird von uns erwartet, dass wir unsere Arbeit kostenlos anbieten. Rechteinhaber aber wollen nicht, dass wir damit Geld verdienen. Niemand mag Werbung, niemand mag Paid-Content und wir investieren unsere Freizeit in die Spiele, die wir lieben und teilen möchten. Im Grunde machen wir kostenlose PR für die Publisher. Wenn ein YouTuber für seinen guten Content nach Geld fragt, ist das nichts Falsches – es ist eine Kompensation für unsere Arbeit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar168325_1.gif
Registriert seit: 16.01.2012
Bremen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1818
Finde ich auch absolut i.o. Viele Stecken da ja wirklich ihre ganze verfügbare Zeit rein und das sollte auch entsprechend vergütet werden ;)
#5
customavatars/avatar177807_1.gif
Registriert seit: 30.07.2012
Kernen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1302
Naja, für schlechte News über Spiele bekommen die sicherlich kein Geld.
#6
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Aber überrascht ist hier doch jetzt niemand oder?
#7
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Oh nein! Das ist ja schrecklich! Und stellt euch vor, nach langer Recherche hat sich ergeben, das Entertainer im TV für ihre Auftritte BEZAHLT werden! Das kann doch wohl nicht sein und muss sofort unterbunden werden!

Jetzt mal im Ernst: um das zu wissen brauch es keine Umfrage. Das ist bzw kann genauso ein Full-time Job sein, wie Moderator und co. Umd irgendwo von müssen auch YouTuber leben.
#8
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Zitat Yinj;22423985
Naja, für schlechte News über Spiele bekommen die sicherlich kein Geld.


das vielleicht nicht, aber schau dir mal ein Let's Play an... Da sind die ja Stuuuunden am machen, tun und nach dem Spielen auch noch die Bearbeitung, hübsch machen und hochladen, das kostet Zeit, viel Zeit, daher finde ich das auch vollkommen gerechtfertigt. Wobei die ja dann doppelt verdienen, der YT Account ist in den meisten Fällen ja auch eine Geldquelle. :)
#9
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3046
Zitat PixxelPC;22424210
Umd irgendwo von müssen auch YouTuber leben.


Professionelle Youtuber können von ihrem Youtube-Partnerprogramm wunderbar leben. Klar braucht es eine gewisse Anzahl Abonnenten und Klicks auf einer gewissen Anzahl Videos pro Woche, aber es geht. Zieh dir mal ne Statistik darüber rein, was PewDiePie so pro Jahr allein durch Klicks verdient... da hab ich nur noch geschluckt als ich das gesehen habe :P

Kleine Kanäle können das zwar nicht so machen, aber die bekommen auch die Angebote von den Publishern nicht (und die betreiben Youtube auch nicht als Vollzeitjob).

Im übrigen bin ich damit einverstanden, wenn sich Youtuber ihre Zeit vergüten lassen. Nur ihre Meinung sollten sie nicht verkaufen - das fände ich extrem schade.
#10
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Problematisch ist das nur, wenn es geheim gehalten wird wie anfang des Jahres mit Microsoft und Machinima. Aber auch viele Channel mit 300k+ Subs sind zum Glück transparent und man weiß einfach, dass wenn es ein neues Polaris-Tournament gibt, Geld geflossen ist damit es stattfindet. So was wie IGN ist zwar etwas anderes aber, dass Publisher sich erst unendlichen Hype und dann gute Review-Scores kaufen können, darf einfach nicht möglich sein.
#11
customavatars/avatar180190_1.gif
Registriert seit: 27.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 666
Ich denke, die Problematik ist weniger, dass Youtuber sich für ihre Arbeit entlohnen lassen, sondern dass Testvideos oder Lets Plays mit Kaufempfehlungen produziert werden ohne dass direkt im Profil des Youtubers ersichtlich ist, welche Unternehmen zu seinen Geldgebern gehören.
Einfach offen im Profil auflisten wer "Sponsoring" oder gewünschte Lets Plays finanziert, Problem gelöst.
#12
Registriert seit: 08.11.2013

Obergefreiter
Beiträge: 81
Zitat PixxelPC;22424210
Oh nein! Das ist ja schrecklich! Und stellt euch vor, nach langer Recherche hat sich ergeben, das Entertainer im TV für ihre Auftritte BEZAHLT werden! Das kann doch wohl nicht sein und muss sofort unterbunden werden!

Jetzt mal im Ernst: um das zu wissen brauch es keine Umfrage. Das ist bzw kann genauso ein Full-time Job sein, wie Moderator und co. Umd irgendwo von müssen auch YouTuber leben.
Es geht doch überhaupt nicht darum, dass sie bezahlt werden, sondern von wem sie bezahlt werden. Es schafft einfach Interessenkonflikte, wenn Youtuber finanziell von den Publishern abhängig sind, deren Produkte sie behandeln.
#13
customavatars/avatar195196_1.gif
Registriert seit: 08.08.2013
NRW
Gefreiter
Beiträge: 41
@Wobelhobel

zumindest die amerikanischen Youtuber müssen (!) seit einer Weile angeben, wenn Videos bezahlte Promotions sind, da das durch die FTC so vorgeschrieben ist.

Zwar nicht von wem sie bezahlt werden, aber, dass sie bezahlt werden.

Und zumindest die meisten der größeren Youtuber schreiben das auch in die Videobeschreibung rein - bei den kleineren sind dann doch eher Hobbyisten und Amateure unterwegs die das nicht machen bzw. wissen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!