> > > > Bitkom: Jugendliche spielen 104 Minuten am Tag vor dem Bildschirm

Bitkom: Jugendliche spielen 104 Minuten am Tag vor dem Bildschirm

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

bitkomBei Kindern und Jugendlichen zählen Internet und Smartphone längst zum Alltag. Das hatten entsprechende Zahlen des Marktforschungsinstituts Forsa und des IT-Branchenverbandes Bitkom Ende April bewiesen. Doch auch in der Freizeitgestaltung haben Smartphones bei Kindern und Jugendlichen einen großen Stellenwert.

Wie eine repräsentative Umfrage unter 962 Kindern und Jugendlichen im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom ergeben hat, sollen 93 Prozent alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren regelmäßig am Computer, der Konsole oder am Smartphone und Tablet spielen. Im Schnitt soll die Altersgruppe 104 Minuten pro Tag mit Videospielen ihre Zeit verbringen. Dabei steigt die Spieldauer je älter die Teenager werden. Spielen die 10- bis 12-Jährigen im Schnitt 76 Minuten pro Tag, sind es in der Gruppe der 13- bis 15-Jährigen schon 111 Minuten. Die 16- bis 18-Jährigen spielen sogar 124 Minuten täglich. Laut der Umfragen sollen Jungs deutlich mehr spielen als Mädchen. Bei den 10- bis 18-Jährigen sind es 122 Minuten, bei den gleichaltrigen Mädchen hingegen nur 82 Minuten täglich.

Wenn es um die Mediennutzung in der Freizeit geht, sind Computer- und Videospiele bei Kindern und Jugendlichen heute genauso beliebt wie das Fernsehen.“, sage Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Eltern sollten jedoch das Spielverhalten ihrer Kinder im Blick behalten, rät Rohleder. Das Angebot an digitalen Spielen für die unterschiedlichsten Geräte soll laut Aussagen des Verbandes seit Jahren wachsen. Neben klassischen Computerspielen, kommen auch zahlreiche Spiele-Apps für Smartphones und Tablets auf den Markt. Auch die neue Generation der Spielkonsolen trägt ihren Teil dazu bei.

Neusten Zahlen zufolge sollen bereits 50 Prozent der 10- bis 18-Jährigen in Deutschland eine eigene stationäre Spielekonsole wie die Sony PlayStation oder die Nintendo Wii besitzen. 37 Prozent sollen eine mobile Spielekonsole ihr Eigen nennen. Ein Smartphone besitzen in dieser Altersgruppe sogar 79 Prozent.

bitkom spieldeuer bei jugendlichen k
104 Minuten spielen Kinder und Jugendliche im Schnitt pro Tag.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Ich bin auch immer geschockt, wenn ich die 12 Jährigen in der Straßenbahn mit ihren 400€+ smartphones spielen sehe...

Und ich mit weit über 20 immernoch mit einem 50€ nicht smartphone auskomme. Telefonieren, SMS und wecker, was braucht man mehr? Whatsapp oder eine Blitzerapp fürs Auto, wären zwar toll, aber es geht auch ohne.
#3
customavatars/avatar179976_1.gif
Registriert seit: 22.09.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 464
Für manche trifft es halt eher zu, für manche weniger. Als ich 14-16 war, waren 5-8 Stunden Counterstrike Source an der Tagesordnung. Am Wochenende dann das gleiche + Feiern und ne Freundin. Schöne Zeiten ^^
#4
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
es ist ja kein wunder, dass nur idioten auf den server rumlaufen. bei 104 min haben die gerade mal herausgefunden wie man sich im menü des spiel zurecht findet.
#5
customavatars/avatar76609_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5869
Zitat why_me;22332719
Ich bin auch immer geschockt, wenn ich die 12 Jährigen in der Straßenbahn mit ihren 400€+ smartphones spielen sehe...

Und ich mit weit über 20 immernoch mit einem 50€ nicht smartphone auskomme. Telefonieren, SMS und wecker, was braucht man mehr? Whatsapp oder eine Blitzerapp fürs Auto, wären zwar toll, aber es geht auch ohne.


Was man nicht kennt vermisst man nicht. Vor 30 Jahren kam jeder ohne Internet aus.
Nicht böse gemeint, aber je niedriger die Medienkompetenz je eher neigt man auch dazu zu sagen: "Brauche ich nicht."
Ich gebe Computerkurse für ältere Menschen die sich durchgerungen haben nun die neue Medienwelt zu betreten und ich habe noch keinen erlebt, der hinterher sagte: "Jetzt wo ich alles kenne nutze ich es nicht."

Das einzige was ich eventuell problematisch sehe ist, wenn die Kinder nicht sachgemäß mit den teuren Geräten umgehen.
#6
Registriert seit: 11.12.2012
Greven -> Kreis Steinfurt
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Ach naja jede Jugend macht irgendwas zuviel, früher war es das Fernsehen und mir wurde immer gesagt ich solle raus gehen und nicht so viele Bücher lesen. Heute ist es ja normal das minderjährige vernetzt sind. Schicken wir die heutige Jugend mal 20 Jahre zurück, die Gesichter würde ich ja mal gerne nach ner Woche sehen :)
#7
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23730
Zitat Wobelhobel;22332651
Wie die Zeiten sich ändern. Von 10-16 Jahren war ich/ waren wir -bei entsprechendem Wetter- stets draußen unterwegs, egal ob Kicken, Tennis oder sonstige Unternehmungen.
Ab 16 wurde die Technik durchaus interessant, jedoch nicht in dem hier beschriebenen Maße.
Und das Wundervollste war: es gab keine weitverbreiteten Mobiltelefone, Smartphones oder sonstiges. Evtl. noch ein paar graue Gameboys. Ich werd alt.


geht mir genauso. ich bin 90er jahrgang. damals hatte ich nen gameboy + pokemon. ein simples nokia 3410 zum telen und daheim maximal nen n64 oder ne ps one. freizeitbeschäftigung war mehr bolzplatz, fahrrad durch die stadt brettern oder sowas.
#8
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4713
Ich hätte gerne 30 Jahre früher gelebt. Dann wäre ich nun 50 und hätte zumindest eine brauchbare Erziehung und Moral genossen.
#9
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 958
Wat nur 104 Min ? Wie ich noch ein kleiner Bimpf war hab ich bestimmt mehr gespielt. Das erste wen ich von der schule kam, Nintendo64 eingeschalten und Super Mario64 oder Rock N' Roll Racing gezockt. Paar Jahre Später hab ich meinen ersten PC bekommen mit Half Life und Counter Strike. Bin jetzt zwar erst 20 aber wen ich so nachdenke schwelge ich in Wolliger Nostalgie. All diese Guten spiele von damals, wie ich mit meinem damaligen besten Kumpel über Turok Black Edition für Nintendo 64 gestritten habe.
#10
Registriert seit: 16.02.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4802
Interessant wäre es, Folgestudien über die Suchtgefahr solcher Mini-Spielchen abzuhalten ... ich vermute nämlich, dass solche Handy-Spielchen die Zigaretten des 21. Jhdt sind.
#11
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6386
Bin ebenso Baujahr 90 und war nur Draußen mim Bike. Gameboy (Der fette dicke :D )

Mit 14-15 Gab es dann die PS One und später
die PS2, mit 16 den ersten Rechner.

Ich kann auch ohne :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!