> > > > IMEI-Sperrregister gegen Handy-Diebstahl

IMEI-Sperrregister gegen Handy-Diebstahl

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newIn den letzten Jahren ist die Zahl der Handy-Diebstähle drastisch angestiegen. Alleine in Bremen wurden im letzten Jahr fast 3.600 Fälle bei der Polizei registriert. In diesem Jahr könnte sogar die 4.000er-Marke durchbrochen werden. Im Jahr 2011 wurden noch etwa 2.300 Handy-Diebstähle gemeldet. Hinzu kommt, dass Täter beim Handy-Diebstahl verstärkt auch Gewalt anwenden. Mehr als 30 Prozent der Raubtaten in Bremen sollen inzwischen ein Handy oder Smartphone als Ziel gehabt haben. Ein ähnlicher Anstieg ist im gesamten Bundesgebiet zu verzeichnen.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) will dieser Entwicklung einen Riegel vorschieben. Auf der Innenministerkonferenz am 11. Juni will er seinen Kollegen ein Sperrregister für Mobiltelefone vorschlagen. Sofern die vier großen Mobilfunkanbieter in Deutschland – die Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus – mitziehen, sollen die IMEI-Nummern gestohlen gemeldeter Handys in einem Sperrregister gesammelt werden, um den Geräten den Zugang zum Mobilfunknetz verweigern zu können.

Jedes Mobiltelefon verfügt dabei über eine eindeutige Gerätenummer, die sogenannte IMEI (International Mobile Equipment Identity), die untrennbar mit dem Gerät verbunden ist und bei jedem Kontakt mit einem Sendemast übertragen wird, schreibt der Weser Kurier. Diese Nummern geklauter Mobiltelefone sollen „von der Kommunikation ausgeschlossen“ werden, so der Vorschlag Mäurers.

Bei gestohlenen Geräten würden Täter in der Regel sofort die SIM-Karte austauschen, damit allerdings nur die Telefonnummer, nicht jedoch die IMEI. Sobald sich das Telefon mit einer neuen SIM-Karte im Mobilfunknetz einwählt, wird die eindeutige Gerätenummer wieder mit übertragen. „Provider müssten sich verpflichten, alle auf der Liste geführten Geräte nicht in ihre Netze zu lassen.“, sagte der SPD-Politiker gegenüber dem Weser Kurier.

Allerdings weist man auch darauf hin, dass man Handy- und Smartphone-Diebstähle damit nicht gänzlich unterbinden könne, da teilweise auch ganze Banden, die im Ausland operieren, agieren. Eine Sperrung in Deutschland wäre damit nutzlos. Die Sperrung der IMEI gestohlener Handys solle aber „die Masse treffen“. Warum es ein solch zentrales Sperrregister bislang noch nicht gibt, dafür hat Mäurer ebenfalls eine Erklärung. Provider sollen letztlich vom Diebstahl der Geräte profitieren. Sollten die Mobilfunkanbieter nicht einlenken, wäre eine gesetzliche Regelung denkbar.

Am 11. Juni werden die Innenminister zusammentreten und beraten.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 754
An für sich würde ich es sehr begrüßen wenn sich in der Hinsicht mal was tut. Ich denke Profis könnten die IMEI teilweise ändern. Aber besonders die vielen Kleinkriminellen, die die Handys einfach bei ebay reinsetzen sollten damit eine deutliche Hürde in den Weg gelegt bekommen. Mir selbst wurde auch schon ein Smartphone gestohlen. Ist schon ärgerlich zu wissen, dass die Provider Mittel und Möglichkeiten hätten das Gerät zu Orten (okay hier wirds rechtlich zu heikel) und zumindest zu Sperren, aber nichts passiert.
#2
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2567
Sehe rechtlich keinerlei Problem dein eigenes Handy zu orten. Das ist nur ein Aufwand für die Netzbetreiber ohne jeglichen Profit.
#3
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Ich bin kein Profi, aber Fake IMEI ist lediglich ein Knopfdruck auf meinem Androiden...
#4
Registriert seit: 01.05.2014

Matrose
Beiträge: 10
Zitat monosurround;22255979
Ich bin kein Profi, aber Fake IMEI ist lediglich ein Knopfdruck auf meinem Androiden...


Du bist wahrlich kein Profi.
Diese Fake IMEI ist nur Softwareseitig. Also (nur) die Apps auf deinem Handy würden zB dann verarscht werden.

Aber die IMEI, die das Handy immer an den Sendemasten schickt kannst du so [U]nicht[/U] ändern. Diese IMEI ist wirklich ans Gerät gebunden und kann zB durchs flashen einer anderen IMEI ersetzt werden(?). Die Handys müssen dann aber die gleichen sein. Du kannst nicht einfach ne IMEI von deinem alten Nokia auf dein neues S5 flashen ;)
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5779
Zitat Sir Diablo;22255786
Sehe rechtlich keinerlei Problem dein eigenes Handy zu orten. Das ist nur ein Aufwand für die Netzbetreiber ohne jeglichen Profit.


Bei Androiden ist das Orten und Sperren doch serienmäßig an Bord (Google Device Manager).
Bei Apfel meine ich auch.

Man braucht die IMEI Sperre also nicht zwingend, da man das Gerät selbst unbrauchbar machen kann.
#6
customavatars/avatar94652_1.gif
Registriert seit: 09.07.2008
Eaten(NRW :D)
Obergefreiter
Beiträge: 94
Diese Liste wird nicht viel bringen. Junkies die ein Telefon klauen und weiterverscherbeln, wird man so davon nicht abhalten können. Am Arsch sind die Käufer der Hehlerware.
#7
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Zitat Sir Diablo;22255786
Sehe rechtlich keinerlei Problem dein eigenes Handy zu orten. Das ist nur ein Aufwand für die Netzbetreiber ohne jeglichen Profit.

Bringt einem nur nichts, da die Polizei nichts tut.

Ich finde die Idee des Sperrregisters gut. Hoffentlich wird das schnell umgesetzt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!