> > > > Router-Hersteller droht Amazon-Kunden und fliegt aus dem Sortiment

Router-Hersteller droht Amazon-Kunden und fliegt aus dem Sortiment

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonWeil ein Kunde einen Amazon-Händler negativ bewertet hatte und Amazon den Händler aufgrund des Streits vorsorglich aus dem Marketplace-Angebot verbannte, droht Thomas A. aus Großaitingen im Kreis Augsburg nun eine Schadensersatz-Zahlung in Höhe von 70.000 Euro. Darüber hatten wir bereits Ende April berichtet. Nun ist ein ähnlicher Fall in den USA publik geworden.

Dem Streit vorausgegangen war in diesem Fall ebenfalls eine negative Bewertung. Ein Kunde entschied sich im September des letzten Jahres für einen Router des US-amerikanischen Herstellers Mediabridge, glaubte nach Erhalt des Gerätes aber festgestellt zu haben, dass Mediabridge lediglich einen Nachbau eines Router-Modells aus Asien verkauft und dafür einen ordentlichen Aufpreis verlangt hat. Außerdem wunderte er sich über die zahlreichen 5-Sterne-Bewertungen in den Rezensionen und unterstellte eine PR-Aktion. Etwa sieben Monate später erhält der Nutzer Post von einer Anwaltskanzlei mit der Aufforderung, die negative Bewertung zu löschen, weil die Behauptungen nicht bewiesen werden könnten und schlichtweg falsch wären.

Die Drohung der Anwaltskanzlei hatte allerdings eine Reaktion Amazons zufolge: Der Onlinehändler entschloss Madiabridge komplett aus seinem Produktangebot zu werfen. Mediabridge darf keine Produkte mehr auf Amazon vertreiben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2411
Zitat muli0815;22202413
Ein Käufer kann bei Amazon behaupten und bewerten was und wie er will, ohne dafür belangt zu werden.
[...]


Nein, das darf man nicht.

Zitat Robo
Mal sehen wie es weiter geht, würde mich nicht wundern wenn der besagte Hersteller Amazon jetzt auf Schadenersatz verklagt...


Amazon kann doch Verkäufer aufnehmen oder wieder entfernen, wie sie das für richtig halten. Niemand hat ein Anrecht darauf, auf dem Marketplace handeln zu dürfen.
#7
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Versehentlicher Doppelpost - bitte löschen
#8
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3415
Na was hab ich vor kurzem geredet.

Einer meinte ich sei vrrückt. Der Kunde ist einfach immer weniger wert!
#9
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Och bitte, wegen zwei Fällen die wahrscheinlich nichtt mal durchehen? Selbst wenn man all die anderen nimmt ergibt das zu den übrigen Händlern und Transaktionen einen so verschwindend geringen Anteil. Der ist wahrscheinlich genauso groß wie der Anteil an Bewertungen die schlicht Falsch sind wo der Hersteller eigentlich rechtmäßig eine Klarstelung verlangen könnte.
#10
Registriert seit: 30.10.2002

Leutnant zur See
Beiträge: 1142
Zitat muli0815;22202413
Ein Käufer kann bei Amazon behaupten und bewerten was und wie er will, ohne dafür belangt zu werden.
Im beschriebenen Fall in Amerika hätte der Käufer sogar behaupten können, dass der Router in Indien durch Kinderarbeit, oder durch Ausserirdische gefertigt
wurde, Amazon juckts nicht. Was soll da ein Verkäufer schon gross machen ?


Sorry, aber das ist einfach Unsinn. Rufmord, Verleumdung, üble Nachrede etc. ist zweifelsfrei eine Straftat. Und das sollte sowohl den Verfassenden jucken als auch den Betroffenen sowie Amazon als Betreiber der Plattform.
Wenn man dem Artikel hier allerdings glauben möchte, hatte der Ami aber scheinbar ja einen begründeten Verdacht (Zitat: "glaubte nach Erhalt des Gerätes aber festgestellt zu haben"). Das wiederum ist eine ganz andere Sachlage.
#11
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3313
@TMC - du schwimmst gegen den Strom - Unwissenheit kann man heutzutage NICHT mehr mit Wissen bekämpfen - die Trolle trollen überall rum und verbreiten ihren Spam.
#12
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Zitat COMHI;22202414
Finde ich gut, wo kommen wir denn hin wenn man nicht mal mehr eine entsprechende Bewertung abgeben kann. (immer vorausgesetzt das Produkt wurde richtig bewertet)


Ich sehe das aus zwei Seiten. Denn nur, weil ein Produkt gut bewertet wird, muss es ja nicht automatisch eine Marketingaktion sein. Solche Bewertungen helfen keinem Kunden weiter und sollten meiner Meinung nach wirklich gelöscht werden.
#13
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Manche Kunden sind auch einfach nur blöd. Da wird ein Produkt negativ bewertet, weil die Spedition nicht pünktlich war. Da kann man sich als Hersteller wohl schonmal aufregen.
#14
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Zitat neo[2k];22203861
Manche Kunden sind auch einfach nur blöd. ...


Stimmt schon, dagegen sollte Amazon ( und andere ) auch vorgehen, strafbar ist Blödheit allerdings noch nicht.
#15
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat -=TmC=-;22203378
Sorry, aber das ist einfach Unsinn. Rufmord, Verleumdung, üble Nachrede etc. ist zweifelsfrei eine Straftat.


Meinungsfreiheit auch?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!