> > > > Intel stellt neue Centrino-Duo-Mobiltechnologie vor

Intel stellt neue Centrino-Duo-Mobiltechnologie vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Am heutigen 9. Mai stellt Intel die nächste Generation seiner Centrino Mobiltechnologie vor. Die neue Plattform, die unter dem Codenamen Santa Rosa entwickelt wurde, setzt auf Core2-Duo-Prozessoren in 65-nm-Technik mit einem FSB von 800 MHz. Bislang wurden die Prozessoren mit 667 MHz angesteuert. Der schnellste Prozessor der Serie ist der T7700 mit 2,4 GHz und 4 MB L2-Cache. Intel bietet weiterhin in 200 MHz-Schritten kleinere Modelle bis zum T7100 mit 1,8 GHz und 2 MB L2-Cache an. Zudem existieren auch zwei Low-Voltage-Modelle (L7500 und L7300 mit 1,6 bzw. 1,4 GHz und 4 MB L2-Cache). Neben dem Prozessor spendiert Intel auch dem Chipsatz und dem W-LAN-Modul ein Update. Der Mobile Intel 965 Express-Chipsatz, das Wireless-Modul 4965AGN und TurboCache sind in der Plattform enthalten. Weitere Details präsentieren wir unter "Read More".

Die neuen Komponenten für Intels Santa Rosa Plattform


Neben dem neuen FSB besitzt der Prozessor zwei neue Features, die die Leistung erhöhen sollen, aber auch den Stromverbrauch senken. So kann der Prozessor im Active-Mode mehr Strom sparen. Intel hat einen neuen Active State eingeführt, der durch eine niedrigere Core-Voltage und einen reduzierten FSB den Stromverbrauch senken kann (superLFM-Mode). Weiterhin besitzt der Chipsatz Funktionen, bestimmte Anfragen abfangen zu können, die die CPU aus dem Tiefschlaf holen könnten. Der Prozessor kann somit länger schlafen und verbraucht weniger Strom.



Interessant ist die "Intel Dynamic Acceleration"-Technik. Diese Funktion erhöht die Single-Core-Performance der Core2-Modelle, in dem Intel die TDP nach der Spezifikation dahingehend nutzt, um bei Idle-Betrieb des zweiten Kerns die Frequenz des belasteten ersten Kerns um einen Bin (200 MHz) anzuheben. Der Prozessor läuft dann kurzzeitig z.B. mit 2,6 GHZ (statt 2,4 GHz), um die Single-Threaded-Anwendung schneller abzuarbeiten. Da der zweite Kern im C3-Modus ist, gibt es keine Probleme bei der Abwärme durch dieses werksmäßige Übertakten des Prozessors.



Der Chipsatz bietet Unterstützung für DDR2-667 im Dual-Channel-Betrieb, bietet Support für Intels TurboMemory (Robson-Technology). Er besitzt die ICH8M als Southbridge, die in dieser Konfiguration einen ATA-Channel und drei SATA-Ports bereitstellt. Als Variante mit integrierter Grafik hat Intel die GMAX3000 etwas aufgebohrt und der verbauten X3100-Grafik Vista-Support, Power-Saving-Features, 500 MHz Grafiktakt und Intels Clear Video Technology spendiert. Als besonderes Tool hebt Intel den TV Wizard hervor, der bei einer einfachen Ansteuerung von Fernsehern helfen soll. Intels Active Management Technology unterstützt der Chipsatz natürlich auch in der Spezifikation 2.5.

Mit Intels TurboMemory findet eine PCI-Express-angebundene Flashlösung Einzug in den Notebook-Bereich. Die Lösung soll nicht nur durch die Pufferung von wichtigen Zugriffen die Geschwindigkeit des Systems erhöhen, sondern kann durch längere Idle-Zeiten für die Festplatte auch die Akkulaufzeit signifikant erhöhen. Intel bietet die NAND-Flashmodule mit 1 GB und 512 MB Kapazität an. Als Treiber kommt Intels Matrix Storage Manager 7.0 zum Einsatz.

Das neue Branding war schon vor einiger Zeit bekannt gegeben worden: Aus der Centrino Duo Mobiltechnologie wird die Centrino Pro Mobiltechnologie im Business-Bereich und die Centrino Duo Mobiltechnologie im Consumer-Bereich:



Erste Notebooks werden wir am 14.05. auf einer Pressekonferenz in München zu sehen bekommen und von den neuen Modellen berichten.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag