> > > > Google auf dem Weg zum Universal-Übersetzer

Google auf dem Weg zum Universal-Übersetzer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.google.com]Google[/url] bietet mit seinen [url=http://www.google.de/language_tools?hl=de]Sprachtools[/url] bereits seit geraumer Zeit die Möglichkeit einzelne Wörter, Texte oder ganze Internetseite von einer Sprache in die andere übersetzen zu lassen. Dem Programm liegen dabei nicht grammatikalische Regeln und Wörterbücher zugrunde, sondern ein Ansatz den Google als "Statistical Mashine Translation" bezeichnet. Der Deutsche Franz Och ist bei Google im kalifornischen Mountain View für das Übersetzungsprogramm verantwortlich. Och zufolge lernt die Software durch die Analyse von Dokumenten, die im Vorfeld vom Menschen in verschiedene Sprachen übersetzt wurden. Als Quelle greift Google hier vor allem auf die Vereinten Nationen, sowie die Europäische Union zurück. Dabei gilt der Grundsatz, dass das System mit jedem zusätzlichen Dokument besser wird. Derzeit läuft die Statistical Mashine Translation für Übersetzungen von Arabisch, Russisch und Chinesisch ins Englische bzw. umgekehrt. Für Übersetzungen vom oder ins Deutsche wird auf die Software eines externen Anbieters zurückgegriffen.Och führt weiter aus, dass die Entwicklung bei Übersetzungsprogrammen jedoch nicht mit der von Schachcomputern zu vergleichen sei. Bei steigender Leistung und Datengrundlage erhöht sich zwar die Qualität der Ausgabe, viele Sprachen sind jedoch zu unterschiedlich, als das man sich auf eine automatisierte Übersetzung ohne menschliche Kontrolle verlassen können. Aus Benutzersicht ist zu hoffen, dass der Dienst auch langfristig kostenlos bleibt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag