> > > > Neues bei unseren Partnern

Neues bei unseren Partnern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Es wird wieder einmal Zeit von Neuigkeiten unserer Partnerseiten zu berichten. Beginnen wir mit Au-Ja!. Es wurde der Cyberhome CH-DVD 400-DVD-Player getestet. Dieser DVD-Player unterscheidet sich derart von anderen Geräten, dass dieser kompaktere Maße besitzt. Den vollständigen Bericht findet man hier. Unsere Partnerseite Hardwarelabs hat das Logitech Cordless Rumblepad 2 getestet. Ob mit diesem Gamepad größerer Spielspaß aufkommt, kann man hier nachlesen. Unsere Partnerseite K-Hardware hat die Logitech MX518 Optical Mouse untersucht. Was unser Partner über diese Maus zu schreiben hat, erfährt man hier. Abschließend möchten wir noch PC-Max das LianLi PC-V1000 getestet. Den kompletten Bericht findet man hier.

Es gibt viele flache DVD-Player, die Auswahl an schmalen Geräten ist jedoch sehr begrenzt. Dabei macht eine kompakte Bauweise durchaus Sinn, denn nicht jeder stellt seinen Player in ein Hifi-Rack. Ob im Kinderzimmer, im Wohnmobil oder einfach nur neben einem kompakten DVB-Receiver - ein schmaler DVD-Player ist oft eine wünschenswerte Alternative. Der Cyberhome CH-DVD 400 erfüllt den Wunsch nach einem kompakten DVD-Player mit schmaleren Abmessungen: Im Gegensatz zu den üblichen 430 mm breiten HiFi- und Heimkino-Komponenten ist der Winzling lediglich 226 mm breit, 50 mm hoch und 232 mm tief. Wir haben uns diesen kompakten Player gründlich angesehen, ihn ausführlich getestet und codefree geschaltet.


Zum Artikel



Das Cordless Rumblepad 2 ist das Flaggschiff der Gamepads, die Logitech anzubieten hat.Mit einer Reichweite von bis zu 9 Metern, will es sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Desweiteren gibt Logitech die Batterielebensdauer mit 100 Stunden an. Inwiefern sich das Gamepad beweisen kann, erfahrt ihr in unserem Test.


Zum Artikel



Nachdem Razer es mit der Diamondback kurzfristig schaffte Logitech vom Thron der Gaming-Mäuse zu verdrängen, ist der König nun wieder da. Die MX518 verwendet den identischen 1600dpi-Sensor, der schon der Diamondback zu extremer Genauigkeit verhalf.


Zum Artikel



Der BTX-Formfaktor, schon 2003 von Intel angekündigt, hat sich bis heute nicht durchgesetzt. Der Grund dafür ist plausibel. Zu teuer und aufwendig ist für die Hardware-Industrie die Umstellung bei der Komponenten-Herstellung. So bleibt Intel weiterhin fast alleiniger verfechter von BTX. Stattdessen ist WTX auf dem Vormarsch. Ähnlich wie bei BTX wird das Mainboard auf der linken Gehäuse-Seite monitert. Die PCI-Steckplätze befinden sich dann oben und der Prozessor unten, sodass ein Gehäuselüfter Kaltluft direkt auf die CPU blasen kann. Der Vorteil von WTX: Der Formfaktor ist für gängige ATX-Hardware ausgelegt. Die Zahl an WTX-Gehäusen in PC-Shops nimmt zu, da sich die guten Kühleigenschaften besonders bei den heutigen Prozessoren mit hoher Wärmeabgabe auszahlen. Wir haben das Lian Li PC-V1000 Gehäuse unter die Lupe genommen. Das Gehäuse kostet rund 200 Euro und ist hochwertig verarbeitet.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag