> > > > Unsere Artikel der letzten Woche

Unsere Artikel der letzten Woche

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news new

Auch in dieser Woche gingen auf Hardwareluxx.de wieder zahlreiche spannende Artikel online. Wir haben während der letzten Tage nicht nur dem Fractal Design Define Nano S oder der Aerocool Dreambox ausführlich auf den Zahn gefühlt, sondern auch das ASRock E3V5 WS, das Honor 5X, die neue Sapphire Nitro Radeon R9 Fury und das NZXT Manta getestet. Highlight der Woche war sicherlich InWins H-Tower, welcher mit einem Preis von 2.400 Euro zu den teuersten PC-Gehäusen zählt. Ansonsten prüften unsere kritischen Blicke den Samsung U32E850R.

Wir haben an dieser Stelle alle Artikel der letzten Woche zusammengefasst und mit einer kleinen Leseprobe versehen. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!

  

Freitag, 05. Februar 2016: Die Mini-ITX-Premiere Fractal Design Define Nano S im Test

Fractal Design Define Nano S

Lange hat es gedauert - doch mit dem Define Nano S kommt endlich das erste Mini-ITX-Modell aus Fractal Designs Define-Serie auf den Markt. Der Neuling wurde so gestaltet, dass es kaum Kompatibilitätsprobleme geben wird. Und auch die Wasserkühlungsoptionen sind für ein Mini-ITX-Gehäuse ganz beachtlich... [weiterlesen]

 

Samstag, 06. Februar 2016: Elgato Eve macht zu Hause per HomeKit (teilweise) intelligent

elgato eve logoUns aller Heim soll intelligenter werden - so propagieren es zahlreiche Hersteller und selbst die großen Messen wie die CES sehen inzwischen eigene Hallen für das smarte Home vor. Doch so richtig scheint der Durchbruch noch nicht gelungen zu sein, was oftmals mit der mangelnden Akzeptanz der potentiellen Käuferschaft zu tun hat, sich mit einem solchen System auseinanderzusetzen. Elgato hat mit der Eve-Produktlinie gleich mehrere HomeKit-fähige Produkte auf den Markt gebraucht und zur CES weitere vorgestellt. Wir schauen uns das aktuelle Line-up genauer an... [weiterlesen]

 

Sonntag, 07. Februar 2016: Aerocools Bausatzgehäuse Dreambox im Test

Aerocool Dreambox

Es ist zwar klar ein Trend, dass PC-Gehäuse immer flexibler werden. Doch was Aerocool mit der Dreambox probiert, erreicht ein völlig neues Level. Die Dreambox ist nicht etwa ein fertiges Gehäuse, sondern ein Bausatz. Damit kann man alles Mögliche bauen. Egal ob Figuren, Kleiderständer, PC-Gehäuse - der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. In einem Test wollen wir herausfinden, wie der Bausatz funktioniert und ob Bausatzgehäuse wirklich eine dauerhafte Lösung sein kann... [weiterlesen]

 

Montag, 08. Februar 2016: Samsung U32E850R im Test - Profi-Display mit hoher Auflösung und FreeSync

samsung u32e850 1 teaserDer Samsung U32E850 ist ein Display, das für den Profi-Einsatz konzipiert wurde und nicht nur mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten soll, sondern auch eine üppige Diagonale von 32 Zoll mit der nativen 4K-Auflösung kombiniert. Aber auch wer gerne einmal ein Spiel anwirft, kann sich freuen, denn Samsung integriert auch AMDs FreeSync-Lösung. Ob der 32-Zöller die hohen Ziele auch in die Tat umsetzen kann, klärt unser ausführlicher Test... [weiterlesen]

 

Dienstag, 09. Februar 2016: Das Maxi-Mini-ITX-Gehäuse NZXT Manta im Test

NZXT Manta

Das typische Mini-ITX-Gehäuse soll vor allem möglichst kompakt ausfallen. Doch manchmal gilt tatsächlich die Devise: Viel hilft viel. NZXTs neues Mini-ITX-Manta ist nicht nur leicht kugelförmig, sondern auch auffällig groß. Doch wie sehr kann der Nutzer wirklich vom beachtlichen Gehäusevolumen profitieren... [weiterlesen]

 

Mittwoch, 10. Februar 2016: ASRock E3V5 WS im Test

asrock e3v5 ws 4 logoErstmals seit der Sandy-Bridge-Generation handelt der Chipgigant Intel mit den Desktop- und Workstation-/Server-Prozessoren für den Midrange-Sockel grundlegend anders. War es bis zur Haswell-Generation noch möglich, eine Xeon-CPU auf einem Sockel-LGA1150-Mainboard mit den Intel-Chipsätzen Z97, H97, Z87, H87, B85 und H81 zu betreiben, macht das Unternehmen nun zur aktuellen Skylake-Generation einen grundlegenden Strich durch die Rechnung. Die Skylake-Xeons sind mit den Desktop-Chipsätzen inkompatibel und benötigen die Workstation/Server-Mainboards mit Intels C232- oder C236-Chipsatz. Ein solches Mainboard ist beispielsweise ASRocks E3V5 WS, das wir in diesem Artikel näher begutachten möchten... [weiterlesen]

 

Donnerstag, 11. Februar 2016: Wer hat die Haare schöner? TressFX vs PureHair vs HairWorks

AMD TressFX LogoVor etwas weniger als einem Jahr verglichen wir bereits die bis dato einzigen Haarberechnungstechnologien der Hersteller AMD (TressFX) sowie NVIDIA (HairWorks). Mit Rise of the Tomb Raider ist jetzt eine dritte Technologie am Markt angekommen. Allerdings besitzt das von CrystalDynamics entwickelte PureHair eine Besonderheit: Es basiert, im Rahmen des GPUOpen-Programmes von AMD, auf TressFX... [weiterlesen]

 

Donnerstag, 11. Februar 2016: Honor 5X im Test

honor 5x teaser kleinWelche Ansprüche der „Digital Native“ hat, scheint Honor erkannt zu haben. Denn nach eigenen Angaben konnte man diese Zielgruppe in den vergangenen Monaten für sich gewinnen. In erster Linie dürfte das aber auf den Preis zurückzuführen sein. Denn dank geringer Entwicklungskosten unterbietet man regelmäßig die direkte Konkurrenz und erhöht nach und nach auch den Druck auf die Mutter Huawei. Warum das zu einem größeren Problem werden könnte, zeigt der Test des neuen Honor 5X... [weiterlesen]

 

Freitag, 12. Februar 2016: Neuauflage mit Detailverbesserungen: Sapphire Nitro Radeon R9 Fury im Test

sapphire fury nitro logoDie Radeon R9 Fury ist sicherlich eine der Grafikkarten, die bei vielen unter dem Radar laufen. Die Radeon R9 Fury X und Radeon R9 Nano sind als Karte mit Fiji-GPU wohl den meisten geläufig - auch weil es sich dabei um den Vollausbau dieses Chips handelt. Sapphire hat sich nun als erster Hersteller zu einer Neuauflage seines Modells entschieden bzw. ergänzt seine Serie um die Nitro Radeon R9 Fury mit werksseitiger Übertaktung. Wir haben uns das Modell genauer angeschaut... [weiterlesen]

 

Samstag, 13. Februar 2016: Das Über-Gehäuse In Win H-Tower im Test

In Win H-Tower

Es gab Zeiten, in denen galten 400-Euro-Gehäuse als sündhaft teure Premiummodelle. Es gab Zeiten, in denen mussten Nutzer ihre Gehäuse noch selbst aufschrauben und orientierungslos in dunklen Innenräumen werkeln. Und ja, früher konnte man sein Gehäuse noch nicht einmal per App bedienen. Doch dann hat In Win das H-Tower vorgestellt... [weiterlesen]