> > > > hitchBOT trampt durch Deutschland

hitchBOT trampt durch Deutschland

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hitchbotDer Roboter hitchBOT trampte letztes Jahr beachtliche 6000 Kilometer durch ganz Kanada . Die Reise begann im Juli 2014 in Halifax, Nova Scotia und endete 21 Tage später in Victoria, British Columbia. Nun machte sich sein Zwilling auf den Weg nach Deutschland . Am 13. Februar dieses Jahres flog er ein und soll sich nun auf den Weg quer durch Deutschland machen.

hitchBOTs Körper besteht aus einem Fass, Arme und Beine aus blauen Schwimmnudeln, Gummistiefeln, Putzhandschuhen, der Kopf aus einer Kuchenhaube und einem Mülltonnendeckel. Gesteuert wird das Ganze von einem Tablet. Vier LED-Panele dienen als Gesicht. Seine Akkus kann hitchBOT mittels Solarzellen laden oder über einen Stromanschluss.

hitchbot

Um die 90 Zentimeter groß und etwas über 10 Kilogramm schwer wartet hitchBOT darauf, als Anhalter mitgenommen zu werden. Die einzige Bewegung, die dieser Roboter ausführen kann ist die typische Tramperhaltung: Daumen hoch. Die Spracherkennung und –wiedergabe ermöglichen hitchBOT Gespräche zu führen; dafür greift er auch auf das Internet zu. Für seine Deutschlandtour musste er allerdings auf Deutsch umgestellt werden. Per GPS kann der Roboter die jeweilige Position bestimmen.

Begleitet wird hitchBOT vom ProSieben-Wissensmagazin Galileo. Das Magazin hatte den Roboter nach Deutschland geholt und berichtet regelmäßig von seiner Reise. hitchBOTs Route kann sowohl auf der Webseite als auch auf Facebook, Twitter und Instagram verfolgt werden. Aktuell hält sich hitchBOT in Hamburg auf.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2723
hehe genauso ist es leider, schundmagazin geworden es ist
#8
customavatars/avatar104071_1.gif
Registriert seit: 10.12.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
Das ist es leider schon seit mittlerweile 15 Jahren, als sie angefangen haben weniger als Wissensmagazin denn als aufreisserisches Medium für Belangloses ohne wissenschaftlichen Hintergrund zu fungieren. Schon damals waren Erklärungen wissenschaftlich gesehen zu ungenau und oberflächlich.

Heutzutage werden Fragen gestellt (die z. T. keiner gefragt hat), auf die "Antwort" darauf wird meist auf nach der Werbung vertröstet, um dann letztlich doch keine richtige Antwort zu geben (à la "ist halt so"). Absolute Verblödung wie bei der RTL-Riege und das zur besten Senderzeit. Da sollte ProSieben lieber zwei weitere Folgen Simpsons ausstrahlen, das ist unterhaltsamer auch wenn man die Folgen schon kennt.

Was allerdings die Erwähnung von Galileo und diesem sinnlosen Hype um einen Tablet-Computer im einem Plastikmüll-Kleid mit rudimentärer Sprachsoftware in einem Newsartikel hier auf HWLuxx zu suchen hat, ist schleierhaft und lässt an der Seriösität zweifeln. Bekommt ihr denn so viel Geld von ProSieben/Galileo, dass ihr für den Schund unbedingt Werbung (Verlinkung von Webseite, Facebook, Twitter und Instagram) machen müsst?
#9
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4735
@ emerica2511 Selten, selten einen so treffende Kommentar gelesen! +1
#10
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Bootsmann
Beiträge: 512
Ist zwar viel Schund mit bei mittlerweile. Aber einiges finde ich schon ganz interessant. Wie Leute in verschiedenen Erdteilen ihr Geld verdienen. Oder wie die Leute am kältesten Ort der Welt leben. Oder Kinder in verschiedenen Erdteilen den Schulweg bestreiten. Wie sich projektile Verhalten, wenn sie ins Wasser geschossen werden etc.

Leider wiederholen sich diese Beiträge gefühlt jede Woche :fresse:
#11
customavatars/avatar42687_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4671
Mich wundert es, dass ich in diesem Jahr noch keinen Wasserrutschen-Test gesehen habe!
#12
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7760
Zitat just m3;23205902
Das ist es leider schon seit mittlerweile 15 Jahren, als sie angefangen haben weniger als Wissensmagazin denn als aufreisserisches Medium für Belangloses ohne wissenschaftlichen Hintergrund zu fungieren. Schon damals waren Erklärungen wissenschaftlich gesehen zu ungenau und oberflächlich.


Es hatte nie den Anspruch, eine streng wissenschaftliche Sendung zu sein. Man hat aber zu Beginn zumindest in einfachen Worten wissenschaftliche Zusammenhänge umrissen. Auch daraus konnte man durchaus noch was lernen. Leider wird man diesem Anspruch aber seit einer Weile nicht mehr gerecht. Man hat nur noch den Eindruck, das irgendein Redakteur mal wieder ein "lustiges" Youtubevideo gesehen hat und daraus einen Beitrag erstellen wollte. Ich sehe die Sendung deswegen auch nicht mehr an. Früher blieben auch schon immer Fragen offen, aber da war es noch eine recht amüsante Mischung von Wissenschaft und Entertainment. Jetzt ist es leider nur noch ganz plumpes Entertainment für die Generation, die sich ständig lustige Videos auf ihren Smartphones anschaut. Da gehöre ich nicht dazu.

Wenn man Zusammenhänge wissenschaftlicher erläutern will, muss man ganze Sendungen damit füllen und die müssten wohl oft mindestens 1h oder mehr dauern. Damit kannst Du den jungen Leute heute oft nicht mehr kommen, die schalten geistig nach spätestens 5-10 Minuten schon ab. Dazu gibt es auch interessante Parallelen zu Youtubevideos, dort werden auch statistisch Videos mit über 5 Minuten Länge meistens nicht komplett angesehen.
#13
Registriert seit: 05.12.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2414
Naja zumindest ist Galileo immer noch niveauvoller als der ganze RTL-Murks(außer WwM).
#14
customavatars/avatar104071_1.gif
Registriert seit: 10.12.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
@Krümelmonster: Von "streng wissenschaftlich" wie bei Dokus auf arte/ntv/phoenix/öffentlich Rechtliche usw. war auch nie die Rede, aber als selbsternanntes "Wissensmagazin" sind die nicht erst seit kurzem weit von der Bezeichnung entfernt.

Meiner Ansicht nach war dies die ersten 2-3 Jahre der Fall, aber seitdem ist das Format immer weiter Richtung Effekthascherei verdorben. Und wenn dann noch so große Schnitzer mit falschen Tatsachen hingenommen werden und Fehler nicht nachträglich eingestanden und korrigiert werden, ist die Seriösität eines Magazins komplett dahin (siehe z.B. Galileo (Fachliche Qualität) und "Shitstorm" gegen ProSieben-Magazin).
#15
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7760
Zitat just m3;23213584
Und wenn dann noch so große Schnitzer mit falschen Tatsachen hingenommen werden und Fehler nicht nachträglich eingestanden und korrigiert werden, ist die Seriösität eines Magazins komplett dahin (siehe z.B. Galileo (Fachliche Qualität) und "Shitstorm" gegen ProSieben-Magazin).


Dazu brauche ich keine Links. Wie geschrieben, deren Hauptaugenmerk liegt nur noch auf Entertainment. Der normale Zielgruppenzuschauer merkt von dem Halbwissen und den Fehlern sowieso eher nichts. Das Rezept geht jedenfalls auf. Wer mehr erwartet, sollte es überhaupt nicht gucken. Mache ich auch nicht.
#16
customavatars/avatar104071_1.gif
Registriert seit: 10.12.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5511
Es ging mir mehr um die Verarsche, dass die sich 'Wissensmagazin' nennen. Wenn man von sich etwas behauptet was nicht stimmt, gehört man in seine Schranken gewiesen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!