> > > > In eigener Sache: Ein Leitbild

In eigener Sache: Ein Leitbild

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newHardwareluxx existiert nun bereits im fünfzehnten Jahr. Während die zunächst private Webseite sich über eine semi-professionelle Hobby-Seite schnell zu einer Vollzeitbeschäftigung für die ersten Redakteure entwickelt hatte, lebte unsere Seite vor allen Dingen von unserem Enthusiasmus für die PC-Technik. Doch in den vergangenen Jahren ist viel passiert: Mittlerweile arbeiten 12 Personen in Vollzeit für die Hardwareluxx Media GmbH, wir hatten zwischenzeitlich ein Printmagazin, neue Redakteure kamen und gingen. Und nicht nur deshalb diskutierten wir in den letzten Monaten immer wieder in der Führungsebene, wohin sich Hardwareluxx in Zukunft entwickeln wird. 

Sicherlich ist diese Frage aber auch nur dann zu beantworten, wenn man reflektiert, was Hardwareluxx eigentlich ausmacht. Woher wir kommen, was wir für Werte haben und welche Dinge für uns innerhalb der redaktionellen Arbeit als wichtig empfunden werden, gehören ebenfalls dazu, wie unsere Wünsche, was wir in Zukunft erreichen und angreifen wollen. Und da auch in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder von Lesern die Frage gestellt worden ist, wie sich Hardwareluxx eigentlich definiert und wie wir arbeiten, haben wir uns zu einer Definition eines Leitbildes entschlossen. Wir werden dieses Leitbild nach und nach ergänzen und anpassen und es aktuell halten, sollte sich im Kern etwas ändern. Feedback oder ähnliches kann uns gerne per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! übermittelt werden. 

Unser Leitbild

Die Definition nach innen: Woher wir kommen

Hardwareluxx hatte als Gründungsgedanke im Dezember 2000 ein ganz einfaches Prinzip: Viele Webseiten im Netz bildeten den Anspruch des damaligen Gründers Dennis Bode nicht ab, wenn es darum ging, tiefgehende Testberichte zu veröffentlichen. Es fehlten Informationen, Werte, Leistungsvergleiche. Aus diesem Grund wurde Hardwareluxx ins Leben gerufen: Dennis Bode wollte es selber besser machen und umfangreicher, umfassender und genauer testen. 

Dieser Grundgedanke steht auch heute noch hinter unseren Tests. Wir wollen umfassende, möglichst interessante Tests bieten, die alle für eine Bewertung notwendigen Bereiche abdecken. Daraus folgt auch, dass unsere Redakteure mit einem ähnlichen Enthusiasmus an ihre Tests gehen müssen, wie damals der Gründer. Wer für sein Metier nicht glüht, ein Thema nicht besser verstehen will oder umfassender arbeiten möchte als andere Testseiten, wird auch keinen Test abliefern können, der diesen Ansprüchen bestehen kann. 

In Hardwareluxx ist im Namen aber auch eine zweite Komponente enthalten: Hardwareluxx setzt sich aus dem Wort Hardware und Luxx zusammen. "Hardware" steht mittlerweile nicht nur für Komponenten wie früher - wo wir hauptsächlich CPUs, Mainboards, Speichermodule, Grafikkarten und Kühlkörper getestet haben. Heutzutage ist "Hardware" weiter zu verstehen, als sämtliche IT-Produkte, inklusive Notebooks, Tablets, Smartphones und Gadgets. Aus diesem Grund testen wir natürlich mittlerweile auch diese Produktkategorien, da sie für unsere Leser mindestens genauso interessant geworden sind.
Der Zusatz "Luxx" hat sich hingegen nicht verändert: Wir brennen für hochwertige, neue Produkte, die Leistungsgrenzen sprengen, schneller und besser sind und deshalb vielleicht auch ein paar Euro mehr kosten. Aus diesem Grund suchen wir uns unsere Produkttests danach aus. Natürlich gibt es bei uns auch mal einen Mittelklasse-Grafikkarten-Test und auch einen "Bau Dir einen PC für 500 Euro-Artikel". Ein Blick über den Tellerrand schadet im Endeffekt nie, auch um die neusten Überflieger besser bewerten zu können.

Die Definition nach außen: Warum sollte man Hardwareluxx lesen?

Während zur Gründungszeit Hardwareluxx als private Webseite eher als Hobby und somit "für den Redakteur" geschrieben wurde, hat sich heute daraus ein Magazin entwickelt. Wir schreiben also hauptsächlich für unsere Leser (aber natürlich auch aus unserem eigenen Interesse). Wer ist also der typische Hardwareluxx-Leser?

Wir wollen diejenigen ansprechen, die ähnliche Technik-Nerds sind wie wir. Ob nun das neueste Produkt auch als erster ausprobiert werden muss, das Wissen über die Technik im Vordergrund steht oder eine Notwendigkeit aus beruflicher oder privater Sicht besteht, sich über die neuesten Produkte zu informieren - Hardwareluxx-Leser können aus vielfältigen Bereichen kommen. Sie sind Gamer - aber auch Profi-ITler, denen auch Server-Begrifflichkeiten nicht allzu fremd sind. Sie sind Meinungsführer im Technik-Bereich in ihrer Bekanntschaft und werden als Multiplikatoren um Rat gefragt. Unser Enthusiasmus für neue Produkte existiert auch bei unseren Lesern.

Woran messen wir uns?

... in redaktioneller Sicht?

Hardwareluxx ist mittlerweile weit mehr als eine Hobby-Seite. Wir arbeiten in Vollzeit an dieser Seite - entsprechend müssen wir uns auch mit professionellen Magazinen messen lassen. Daraus ergibt sich ein Ziel: Es muss professionell gearbeitet werden, unabhängig und klar, fundiert, gründlich und genau. 

Ein gründlicher Testbericht ist nur dann zu erstellen, wenn der Redakteur Zeit hat, sich einem Thema zu widmen. Unseren Redakteuren ist bewusst, dass gründliche Recherche, eine genaue Arbeitsweise und Wiederholen von Tests und Benchmarks zur täglichen Arbeit unabdingbar sind. Wenn sich beim Testen Probleme ergeben, arbeiten wir eng mit den Herstellern zusammen, um diese zu klären. Zudem gehört zu einer redaktionellen Arbeit auch eine entsprechend klare und verständliche Formulierung des Textes. Letztendlich wollen wir auch zeitig und aktuell über neue Produkte berichten. Dabei sollen die Artikel so aufbereitet werden, dass nicht nur ein Profi sie versteht, sondern dass auch ein Einsteiger den Kerngedanken erfassen kann. Komplizierte Sachverhalte sollen erklärt werden. 

Eine unabhängige Berichterstattung ist eine weitere, wichtige Komponente. Unsere Redakteure wissen nicht, welche Beträge bei Werbeschaltungen von Kunden gezahlt werden. Eine Kenntnis darüber hat nur die Geschäftsleitung in Form des heutigen Geschäftsführers Dennis Bode. Nicht mal der Chefredakteur Andreas Kaspar hat einen genaueren Einblick in diese Daten. Unsere Einnahmequellen sind natürlich die Banner und Werbung auf unserer Webseite - bezahlte Tests gibt es bei uns allerdings nicht. Die Redakteure können ohne Rücksicht auf Werbepartner agieren. So gab es in der Vergangenheit zwar auch schon einmal Werbepartner, die abgesprungen sind, weil unsere Testberichte sich auch nach Werbeschaltung nicht positiver gestaltet haben - damit können wir aber leben. Einer unserer wichtigsten Grundsätze ist: Die Meinung eines Redakteurs darf sich nicht durch finanzielle Aspekte beeinflussen lassen.

Ein weiterer Punkt zur Werbung: Wir setzen nicht wie andere Webseiten auf Google Ads und andere Massenvermarkter, die neben Rasierklingen- und Dating-Webseite-Reklame auch noch Retargeting-Methoden anwenden und somit über Cookies Vorlieben auslesen. Unsere Werbung ist zu 100% von uns oder unserem Vermarkter gebucht und passt zu 100% zu IT-Themen. Wir sehen uns damit auf einem richtigen Weg. Unsere Kunden sind uns direkt bekannt, die Werbemittel werden von uns geprüft und von uns eingebunden. Zudem verwenden wir keine Layer- oder Overlay-Werbung, keine Popups und Popunders. Wenn ein Kunde ein sogenanntes Advertorial erhalten möchte, ist dieser Artikel auf mehrfachem Wege (URL, im Text, durch den Autor und unter dem Text) als solche gekennzeichnet. Derartige Werbeformen sind zwar aus Finanzierungssicht notwendig, wir werden sie aber auf einem möglichst geringen Niveau fahren.

Hardwareluxx vergibt dabei an besonders gute Produkte Auszeichnungen, sogenannte Awards: Wir haben einen Technik-Award für besonders innovative Produkte, einen Excellent-Hardware-Award für Produkte ohne Makel und einen Preis-Leistungs-Award für Produkte mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Weitere Awards wird es bei uns nicht geben - wir erfinden keinen Silber-, Bronze oder "Approved by"-Award, nur um jedem Hersteller eine Auszeichnung zu verpassen. Allerdings filtern wir auch schon vor der Produktauswahl: Wir gehen davon aus, dass unsere Leser kein Produkt interessiert, was schlecht abschneidet. Produkte von einem No-Name-Hersteller oder einer Marke, die in der Vergangenheit nicht überzeugt hat, verwenden wir nicht dazu, um uns journalistisch zu profilieren. Andere Seiten schmücken sich gerne mit "wir haben entlarvt" oder "Produkt X schafft Spezifikation nicht" und halten dies für guten Journalismus. Mehr als Marketing und Darstellung für das eigene Ego ist dies leider nicht. Wir wählen lieber im Voraus bereits interessante Produkte aus, die vielleicht eine Chance auf einen Award haben könnten und die unsere Leser auch entsprechend interessant finden und auch kaufen würden.

... in technischer Sicht?

Während Hardwareluxx zu Beginn eine einfache HTML-Seitensammlung war, setzen wir mittlerweile auf ein professionelles CMS und ein Forum mit Standardsoftware. Diese technischen Gegebenheiten sind unabdingbar für unsere Artikel- und News-Frequenz, aber auch für die reichhaltigen Beiträge unserer Community. Wir bemühen uns stehts, die Webseite neuesten Sicherheitsstandards anzupassen, spielen Patches und Security-Fixes schnellstmöglich ein. Ohne eine funktionierende und schnell abrufbare Webseite macht das Lesen eines Artikels letztendlich auch keinen Spaß. Die Plattform werden wir kontinuierlich weiterentwickeln und haben hierzu auch für die Zukunft diverse Pläne. 

Unsere Redakteure schreiben für menschliche Leser. Dem Trend, den vor allen Dingen sehr große deutsche Magazine gehen, per großer SEO-Optimierung, Suchmaschinen-Tricks und Google-News-Penetration Besucher zu erhaschen, folgen wir nicht. Der Grund: Diese Leser interessieren sich meistens nicht für unsere Themen, kommen aber "durch Zufall" auf unsere Seite. Dort bleiben sie dann auch nicht - für so einen "One-Time-Hit" brauchen wir unsere Artikel und News nicht durch merkwürdige Keyword-Formulierungen unlesbar oder unsinnig zu machen. 

Wie sieht die Zukunft aus?

Hardwareluxx will diese Prinzipien auch in der Zukunft strikt anwenden. Aus diesem Grund werden wir auf diese Prinzipien verstärkt achten, auch wenn wir neue Bereiche erschließen, neue Komponenten oder Produkte in den Augenschein nehmen oder andere Artikelformen aufnehmen oder neue Themen bearbeiten. Wir wollen für unsere Leser die Tech-Seite sein, die aufgrund ihrer Artikel geliebt und der aufgrund des Enthusiasmus der Redakteure Vertrauen geschenkt wird. Daran arbeiten wir mit viel Enthusiasmus!

 

Über Feedback an die angegebene Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! würden wir uns freuen. Wir werden uns das Feedback genau durchlesen und bei Bedarf in zwei bis drei Wochen ein kleines Update veröffentlichen. 

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag