> > > > Lesertest mit PC-Cooling: Jetzt Deluxe-Dämmung testen!

Lesertest mit PC-Cooling: Jetzt Deluxe-Dämmung testen!

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

cooltek korrektWährend die Teilnehmer des ASUS-Lesertests ihre neue Grafikkarte gerade in ihre Testsysteme stecken dürften, starten wir heute schon wieder in die nächste Runde. Gemeinsam mit PC-Cooling.de und Cooltek suchen wir ab sofort fünf Silent-Fans, die ein komplett-Dämmset ausprobieren und in ihrem Gehäuse einbauen wollen. Im Paket sind dabei insgesamt fünf Dämmmatten. Zwei davon bringen es auf Abmessungen von 13 x 180 x 380 mm, zwei weitere auf 3 x 180 x 380 mm und die letzte auf 3 x 170 x 380 mm. Damit will Cooltek vibrierenden Festplatten, lautstarken Grafikkarten und lauten CPU-Kühlern den Kampf ansagen.

Dabei setzt der Hersteller auf eine Kombination aus Butyl, einem Akustikschaum, und einer speziellen Gewebeauflage, die eine bestmögliche Absorption von Vibrationen und Geräuschen gewährleisten soll. Die dünnen Matten mit drei Millimetern sind für die Montage auf dem rechten Seitenteil, also hinter dem Mainboard gedacht. Die stärkeren hingegen für das linke Seitenteil und können bei Bedarf aber auch im Deckel und am Boden des PC-Gehäuses verwendet werden. Laut Cooltek sollen die Dämmmatten sehr flexibel sein, was das Zuschneiden und Verlegen besonders einfachen machen soll.

Damit die Gehäuse-Dämmung für jedes Gehäuse und vor allem auch größere PC-Behausungen passend gemacht werden kann, bieten Cooltek und PC-Cooling.de unseren Lesern wahlweise das Pro- oder das Basic-Set zum Testen an. Einfach in der Bewerbung angeben, welches Gehäuse man dämmen möchte!

Wer seinen PC besonders leise machen möchte, der kann sich ab sofort für unseren Lesertest bewerben. Es gelten die selben Spielregeln wie immer: Wer eines der insgesamt fünf Dämmmatten-Sets bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und anschließend behalten möchte, der muss lediglich eine kurze Bewerbung in den Kommentaren dieser News absetzen. Darin muss natürlich kein kompletter Lebenslauf mit Passfoto enthalten sein. Kurze Informationen zur Person (Alter, Beruf, Herkunft, Hobbies, etc.) sollten aber gemacht und die Testmethoden offen gelegt werden. Außerdem sollten die Fragen „Warum ihr am Cooltek-Lesertest teilnehmen möchtet“. Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die fünf Teilnehmer aus.

Wir freuen uns auf ausführliche Testberichte und wünschen den fünf Teilnehmern viel Spaß beim Testen!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase: Bis zum 01. Juni 2014 
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 02. Juni 2014
  • Testzeit bis zum 15. Juli 2014

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von Cooltek sowie von PC-Cooling.de und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx.
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Die fünf Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behält PC-Cooling.de sich vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 05.06.2013
C-R
Obergefreiter
Beiträge: 98
Hallo !
Ich bin Max und beschäftige mich nun seit etwa 2-3 Jahren richtig mit PCs.
Zussamenbau/Einbau gehen Problemlos von der Hand.

Mein System sieht wie folgt aus :
Corsair C70
Intel Core I5 4570 gekühlt von einem Scythe Katana 4
Asus H87 Pro-C2
8GB DDR3 1866MHz Ram
Asus R9 290 DirectCU II
Sharkoon WPM600
Samsung 840 EVO 120 GB
Western Digital WD Green 2TB

Lüfter sind noch die, die standardmäßig installiert waren.
Diese werden warscheinlich demnächst gegen 3 be quiet! Shadow Wings SW1 Low-Speed für das Gehäuse sowie einem be quiet! Silent Wings Pure für die CPU getauscht.
Getesten würden Temperaturen unter Last (Spiele/Benchmarks) und im Idle. Temperaturen würden per Afterburner sowie HWMonitor ausgelesen.
Lautstärke ist leider nur über ein Handy sowie am Mikrofon für den PC messbar, aber die Unterschiede sollten die Werte ja trotzdem wiederspiegeln,
dazu gäbe es noch eine subjektive Einschätzung meinerseits.
#8
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
wer sagt denn dass damit unbedingt ein PC gedämmt werden muss ;)? sei kreativ
#9
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4709
Zitat Reaver1988;22205723
wer sagt denn dass damit unbedingt ein PC gedämmt werden muss ;)? sei kreativ


Wenn ich kreativ wäre, dann würde ich nicht in einem Forum abhängen :fresse:
#10
Registriert seit: 29.03.2013

Matrose
Beiträge: 14
Ich möchte ausprobieren, ob man o.g. Case mit den Matten schließen kann.

Die Messung kann mit Iphone 5C und der App. Decibel Ultra erfolgen. Aktuelle Messung (mit offenem PC) im Idle: 31,4 dB(A). Abstand. ca. 20 cm vom PC (Einstellung Lp,A,slow).

Gruß Manfred
#11
Registriert seit: 19.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 190
Zitat Ikkerus;22204883

die insgesamt fünft Nanoxia Deep Silence Lüfter (s. geizhals Link).

Alles ist in einem [U]Nanoxia Deep Silence 5[/U] verbaut.

Leider laufen die [U]Nanoxia-Lüfter[/U] lange nicht so ruhig wie z.B. ein eLoop von Noiseblocker.

Warum gerade ich?
[...] keine Gehäuse mit eingebauter [U]Wärmedämmung[/U]. Für mich selbst beschäftige ich mich mit der Dämmung erst intensiv, seit dem ich mein Nanoxia Deep Silence 5 mein eigen nennen darf.

Das DS5 ist doch bereits gedämmt, oder täusche ich mich da? :confused: Willst du jetzt die Dämmplatten von Nanoxia rausreißen und die von Cooltek einbauen? :shot:
Wenn die Ursache wirklich in den Lüftern liegt, dann tausch diese doch gegen bessere Modelle aus. Und wieso Wärmedämmung für einen PC?
#12
Registriert seit: 02.02.2004
Hamburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Moin Moin,

Mein Name ist Jan Hartz und ich bin ein 30 Jahre alter Webdesigner aus Hamburg. Ich baue seit 2001 meine eigenen Spiele und Arbeits PCs. Mein aktuelles Projekt ist das Wiederauffrischen eines schon älteren Sharkoon Rebel 12 Big-Tower Gehäuses mit einer Custom Wasserkühlung.
[U]
Warum gerade ich?
[/U]

Sollte ich für den Lesertest ausgewählt werden, würde ich den kompletten "Rebuild" des Gehäuses dokumentieren. Hierbei könnte man besonders das Potential der Dämmmatten in Kombination mit einem älteren Value Gehäuse herausarbeiten.

Die Komponenten im Einzelnen:

-Rebel 12 Gehäuse ( 1x240 mmm, 1x 140mm, 2 120mm Lüfter)
-I7-4770K auf einem Asrock Z87 Extreme 4
-7 2 TB HDD'S / 1 256 GB SSD
#13
customavatars/avatar13279_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1511
Zitat Daniel2;22219796
Das DS5 ist doch bereits gedämmt, oder täusche ich mich da? :confused: Willst du jetzt die Dämmplatten von Nanoxia rausreißen und die von Cooltek einbauen? :shot:
Wenn die Ursache wirklich in den Lüftern liegt, dann tausch diese doch gegen bessere Modelle aus. Und wieso Wärmedämmung für einen PC?


Richtig, das DS5 ist bereits gedämmt. Ich möchte es aber noch mehr bzw. effektiver dämmen und möchte deshalb das Produkt testen. Ergo will ich tatsächlich die Nanoxia-Dämmung ersetzen und einen vorher / nachher Vergleich machen.
Ich würde die Lüfter ja gerne austauschen, aber bislang wollte ich mich A) nicht an z.B. Noctua rantrauen und B) am liebsten die eLoop in 1400 mm (die es ja noch nicht gibt) einbauen.

Wärmedämmung... :shot: :wall: Ich meinte natürlich Geräusch- bzw. Lautstärkedämmung... :fresse:
#14
Registriert seit: 28.09.2008
Bern, Schweiz
Gefreiter
Beiträge: 53
Ikkerus: "Wärmedämmung... :shot: :wall: Ich meinte natürlich Geräusch- bzw. Lautstärkedämmung... :fresse:"

So Falsch ist die Ausage nicht. Die Dämmmatten Isolieren auch. Es ist daher schon Wichtig das ein ausreichender Luftstrom vorhanden ist. Interessant werden die Themperatur vorher/nacher vergleiche.
#15
Registriert seit: 10.12.2013
Stainz
Stabsgefreiter
Beiträge: 374
Tach,

ich heiße Simon, bin 20 und bin jetzt seit Ende letzten Jahres fleißig am PC selber bauen und rumbasteln. Habe jetzt einen i7 4770k welcher von einem TR Silver Arrow SB-E Extreme gekühlt wird und dieser ist nunmal alles aber kein Leisetreter. Jetzt wäre es mein Plan mit den Dämmmatten mein Cooler Master HAF-X auszukleiden und dann mit meinen geräuschempfindlichen Ohren und meinem Handy als Messgerät den Effekt bezuglich der Lautstärke zu messen und zu vergleichen. Außerdem ist mir die Temperatur meines System sehr wichtig und so wäre es für mich auch sehr naheliegend diese ebenfalls zu betrachten um zu sehen ob sich der akkustische Dämmeffekt nicht zu sehr auch als thermischer einstellt.
Als Tests würde ich verschiedene Benchmarks und Spiele benutzen um das System auch unterschiedlich auszulasten um zu sehen welche Komponenten am meisten zum Betriebslärm des PCs beitragen.
#16
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1413
Zitat scandal;22240014
Ikkerus: "Wärmedämmung... :shot: :wall: Ich meinte natürlich Geräusch- bzw. Lautstärkedämmung... :fresse:"

So Falsch ist die Ausage nicht. Die Dämmmatten Isolieren auch. Es ist daher schon Wichtig das ein ausreichender Luftstrom vorhanden ist. Interessant werden die Themperatur vorher/nacher vergleiche.


Naja, ich wage mal zu behaupten, dass ich mich mit Dämmung bei PCs sehr gut auskenne und habe auch schon einige so genau gedämmt, dass die absolut luftdicht waren (außer an den paar Lüfteröffnungen), und habe nie großartige Änderungen gehabt, es sei denn man benutzt dann noch sowas wie sehr restriktive Staubfilter oder Gitter.
Ich finde aber auch nicht, dass man die meisten Gehäuse heute noch gut dämmen kann. Die haben so viele Löcher und das Netzteil unten, dass man da einfach nicht mehr viel rausholen kann durch Dämmung.
Bei meinem alten Lian Li PC-8 hat das aber enorm was gebracht. Mein Netzteil z.B. macht einen riesen Radau (Spulenfiepen). Wenn ich da mal den Deckel ab habe werde ich verrückt. Wenn er wieder drauf ist, hört man gar nichts mehr. Davor das selbe mit ner Grafikkarte. Selbst das DVD Laufwerk ist sehr leise durch die Dämmung und die HDD hört man auch gar nicht mehr.
Aber wie gesagt, ich kenne kein modernes Gehäuse, wo sich das noch lohnen würde sich da 2 oder 3 Tage hinzusetzen und noch so exakt und komplett zu dämmen wie es ich es bei meinem PC-8 getan habe. Vielleicht würde ich es mal mit nem kleinen ITX Gehäuse für den Tisch versuchen, da das auch nicht so viel Zeit wäre, aber nicht bei heutigen Midi-Towern oder größer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!