> > > > Unsere Artikel der letzten Woche

Unsere Artikel der letzten Woche

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newEigentlich hätte AMDs Mantle-Patch im Laufe der Woche erscheinen sollen. Doch erst gestern konnten wir die neue Low-Level-API auf ausgewählten Grafikkarten testen. Natürlich aber standen während der letzten Tage zahlreiche weitere Artikel auf dem Testprogramm. Wir haben uns das IN WIN 904, das Elgato Thunderbolt Drive+, die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, das Dell P2714T, das BitFenix Colossus Micro-ATX, das FUNC HS-260, das Enermax Aeolus Pure und das Sony VAIO Fit Multi-flip 13A sowie das ASUS USB-DisplayMB168B+näher angeschaut. 

Wir haben an dieser Stelle alle Artikel der letzten Woche zusammengefasst und mit einer kleinen Leseprobe versehen. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!

 

Freitag, 24. Januar 2014: Kunstwerk aus Aluminium und Glas - das IN WIN 904 im Test

Scythe_Gekko_logoDem Trend zu immer dünnwandigeren Stahlgehäusen begegnet IN WIN mit dem 904. Dickwandiges Aluminium und Seitenteile aus robustem Hartglas sollen den Midi-Tower zu einem ganz besonders edlen Gehäuse machen. Und auch das moderne Design trägt seinen Teil dazu bei, dass man das 904 nicht übersehen kann. Doch ist der Schönling auch praxistauglich... [weiterlesen]

 

Samstag, 25. Januar 2014: Elgato Thunderbolt Drive+ im Test

elgato-drive-logoThunderbolt wird zwar vor allem von Intel und Apple weiterhin mit aller Macht in den Markt gedrückt, es könnte sich aber trotz Verdopplung der Geschwindigkeit bei der 2. Generation weiterhin um eine "Randgruppen"-Schnittstelle handeln. Elgato sprang recht früh auf den Thunderbolt-Zug auf und präsentierte die Thunderbolt SSD, die wir uns bereits vor einiger Zeit angeschaut haben. Am heutigen Tage folgt nun der Test des Thunderbolt Drive+, das neben Thunderbolt auch noch einen USB-3.0-Anschluss bietet... [weiterlesen]

 

Sonntag, 26. Januar 2014: Dell P2714T im Test

LogoMit dem Dell P2714T haben wir uns einen 27 Zoll großen Touchscreen-Monitor in die Redaktion geholt, der sich auf unserem Prüfstand genauestens beweisen musste. Dell selbst spricht von einer gelungenen Kombination aus erstklassiger Bildqualität und intuitiver Touch-Bedienung. Gerade letzteres wird unabdingbar sein, wenn Anwender auf die Eingabe über Maus und Tastatur verzichten möchten. Ob der P2714T aber auch tatsächlich mit einer guten Bildqualität und einer reibungslos funktionierenden Bedienung via Touchscreen glänzen kann, ist den nachfolgenden Seiten genauer zu entnehmen... [weiterlesen]

 

Montag, 27. Januar 2014: FUNC HS-260 Headset im Test

func hs260 teaser kleinWas ursprünglich mit einem Mauspad begann, entwickelt sich zu einem Vollsortimenter im Gaming-Bereich. Die Rede ist natürlich vom Gaming-Anbieter Func, dessen neuestes Produkt, das Headset HS-260 zwar schon eine ganze Weile angekündigt war, nun aber endlich auch getestet werden kann. Wie sich das Headset verkauft, haben wir uns ganz genau angehört... [weiterlesen]

 

Dienstag, 28. Januar 2014: BitFenix Colossus Micro-ATX im Kurztest

Scythe_Gekko_logoSein Name mag irreführen - das BitFenix Colossus Micro-ATX ist kein riesengroßes Gehäuse, sondern ein Micro-ATX-Gehäuse im Cube-Stil. Das Colossus Micro-ATX teilt sich aber eine Designphilosphie mit dem ersten BitFenix-Modell, dem markanten Colossus. Und auch eine LED-Leiste kann der Neuling aufleuchten lassen.... [weiterlesen]

 

Dienstag, 28. Januar 2014: Spotify Connect auf dem Bang & Olufsen BeoPlay A9

beoplay a9 teaser kleinDer deutsche Markt für Musik-Streaming wächst und gewinnt weiter an Bedeutung. Gut zu erkennen ist dies vor allem an zwei noch jungen Meldungen: Einerseits wird diese Art des Musikhörens nun für die Single-Charts berücksichtigt, andererseits wird die Zahl der Anbieter immer größer. Da diese sich untereinander oft in nur wenigen Punkten voneinander unterscheiden können, versuchen einige sich durch neue Funktionen oder exklusive Rechtepakete abzugrenzen. Vor allem Spotify nutzt beide Stellschrauben... [weiterlesen]

 

Mittwoche, 29. Januar 2014: Zotac GeForce GTX 780 Ti AMP! Edition im Test

zotac-780ti-amp-logoNachdem wir uns bereits einige Modelle der GeForce GTX 780 Ti im Custom-Design (bei denen sowohl die Kühlung als auch das PCB angepasst wurden) angeschaut haben, folgt mit der Zotac GeForce GTX 780 Ti AMP! Edition ein Modell, bei dem sich der Hersteller nur für einen Austausch der Kühlung entschieden hat. Wie bei jeder AMP! Edition hat Zotac natürlich auch an der Taktschraube gedreht und dabei nicht nur die GPU, sondern auch gleich den Speicher übertaktet. Dennoch ist es keine allzu schwierige Prognose zu sagen, dass es Zotac schwer gegen die Konkurrenz haben wird. Wie sich die Zotac GeForce GTX 780 Ti AMP! Edition positioniert, klären wir auf den kommenden Seiten... [weiterlesen]

 

Donnerstag, 30. Januar 2014: Enermax Aeolus Pure im Test

enermax aeolos kleinZahlreiche Notebook-Tests der vergangenen Wochen und Monate haben gezeigt, dass die in Notebooks verbauten Kühlsysteme nicht immer ausreichend sind. Mal wurde am Gehäuse eine zu hohe Temperatur erreicht, mal wurden CPU oder GPU aufgrund mangelnder Frischluft gedrosselt - im schlimmsten Fall auch gerne mal beides. Während man beim klassischen Desktop-PC Abhilfe in Form neuer Lüfter oder Kühlkörper schaffen kann, sind derartige Eingriffe bei Mobilrechnern nicht oder nur in sehr geringem Umfang möglich... [weiterlesen]

 

Donnerstag, 30. Januar 2014: ASUS USB-Display MB168B+ im Kurztest

ASUSDisplayLogoMöchte man sein Notebook auch unterwegs nutzen, so gilt es schon beim Kauf einen Kompromiss aus Geräte- und Displaygröße einzugehen. Fällt das Notebook zu groß aus, leidet die Mobilität massiv. Kauft man stattdessen ein kleineres Gerät, fällt auch das Display entsprechend klein aus. Dass es auch anders geht, zeigt der taiwanische Hersteller ASUS nun mit dem neuen FullHD-Display MB168B+, das explizit für Notebooks entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um einen 15,6 Zoll großen Zusatz-Bildschirm, der via USB an das Notebook angebunden wird. Dank der ausgeklügelten Aufmachung der mitgelieferten Transporttasche kann diese zudem als Ständer für das Display genutzt werden... [weiterlesen]

 

Freitag, 31. Januar 2014: Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC im Test

sapphire-290x-logoDie ersten Retail-Modelle der Radeon R9 290X hatten damit zu kämpfen, dass auch sie den Referenzkühler einsetzten und damit an die Temperaturgrenze gerieten. Erst der Uber-Modus mit deutlich hörbarem Lüfter verschaffte hier teilweise Abhilfe, konnte aber auch nur die wenigsten zufrieden stellen. Als erstes Modell im Custom-Design erreichte uns eine Karte von ASUS und sie konnte auch gleich unter Beweis stellen, dass es durchaus möglich ist, die volle Performance aus der Hawaii-GPU herauszukitzeln. Allerdings sahen wir hier noch Verbesserungspotenzial bei der Lautstärke des Kühlers. Große Vorschlusslorbeeren hat Sapphire für seine Radeon R9 290X Tri-X OC erhalten und eben diese wollen wir uns nun genauer anschauen... [weiterlesen]

 

Samstag, 01. Februar 2014: Sony VAIO Fit multi-flip 13A im Test

sony 13aOb drehen, schieben oder schwenken: Convertibles haben die Notebook-Hersteller auf die verschiedensten Ideen gebracht, wie man einen klassischen Mobilrechner in ein Tablet verwandeln kann. Als besonders variantenreich hat sich dabei Sony erwiesen, denn hier setzt man gleich auf zwei verschiedene Mechanismen, die jeweils einer ganz eigenen Modellreihe vorbehalten sind. Präsentierte sich der Slider VAIO Duo 13 in unserem Test noch als etwas gewöhnungsbedürftig aufgrund der Display-Position, kommt das bereits erhältliche VAIO Fit multi-flip 13A auf den ersten Blick eher unscheinbar daher... [weiterlesen]

 

samstag, 01. Februar 2014: Erste Ergebnisse im Kampf Mantle vs. DirectX

amd-radeon-2013Mit einigen Tagen Verspätung hat uns heute morgen der Catalyst 14.1 in seiner ersten Beta-Version erreicht. Wir haben uns gleich daran gemacht und die ersten Messungen durchgeführt. Allerdings ist die Erhebung dieser Daten nicht so einfach. Führen wir unsere Messungen meist mithilfe des Tools FRAPS durch, kann dieses für die Messungen in der Mantle-API natürlich nicht verwendet werden, da in den Direct3D-Renderpfad eingegriffen wird, um die Frames und Frametimes zu messen. Daher greifen wir in Battlefield 4 auf eine interne Messmethode zurück, die uns eine Tabelle mit Frametimes auswirft. Die Gesamtzahl der berechneten Frames durch die Dauer der Aufzeichnung ergibt den Durchschnittswert für die Frames pro Sekunde. Sowohl für die Messungen in der DirectX- wie auch Mantle-API verwendeten wir den Cataylst 14.1 Beta... [weiterlesen]