> > > > Lesertest: Testet das Thecus N5550!

Lesertest: Testet das Thecus N5550!

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

n5550Der nächste Lesertest auf Hardwareluxx ist wieder mit Beteiligung vom NAS-Spezialisten Thecus: Für unsere Leser gibt es dieses Mal das NAS-System N5550 zum Testen. Dieses kann bis zu fünf 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatten aufnehmen, basiert auf Intels Atom D2550-Technik und hat 2 GB DDR3-RAM. Zudem besitzt es einen USB-3.0-Port, kann mit zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen angesprochen und über eSATA erweitert werden. Als Besonderheit bietet es einen HDMI-Anschluss. Mit diesem lässt sich das NAS direkt an den heimischen Fernseher anschließen oder mittels USB per angeschlossener Maus und Tastatur als Surfstation verwenden.

In unserem ausführlichen Test zum Thecus N5550 haben wir das Produkt bereits ausführlich beleuchtet - nun ist die Meinung eines unserer Leser gefragt.

Die technischen Daten des N5550 haben wir hier noch einmal aufgelistet.

Technische Daten
Hersteller Thecus
Modell N5550
Hardware Intel Atom D2550 (2 x 1,86 GHz), 2 GB DDRIII-Ram
Speicher Platz für fünf 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 3.0, Hinten: 4 x USB 2.0, 2 x Gigabit-Ethernet, 1 x eSATA, 3 x Audio
Maße (HxBxT) 230 mm x 190 mm x 240 mm
Besonderheiten Display, HDMI-Ausgang
Preis ca. 460 Euro

Bei einem Preis von etwas über 460 Euro gehört das N5550 zu den teureren Testmustern - ein Leser kann sich trotzdem glücklich schätzen, wenn er ausgewählt wird. Nach dem Test darf er das Gerät natürlich behalten. Wir bitten deshalb um eine ausführliche Bewerbung bis zum 28. April im Foren-Thread dieser News, in der sich der potentielle Kandidat kurz vorstellt, seine Testkriterien aufzählt und das Testsystem preisgibt. Danach kümmern wir uns um die Auswahl und den Versand des Samples. 

Thecus N5550Ablauf:

  • Bewerbungsphase: Bis zum 28. April
  • Auswahl der Bewerber + Versand: 29. April bis 06. Mai
  • Testzeit vom 06. Mai bis 05. Juni

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Thecus sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Das Testmuster verbleibt nach Veröffentlichung der Testberichte beim Tester
  • Sollte das Review nicht rechtzzeitig online gestellt werden, behält Thecus sich vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Das Review verbleibt ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Ich bewerbe mich auch gerne für diesen NAS. Ich bin schon seit langem auf der Suche nach einem, da ich viele Geräte im Haushalt habe.

Aktuell bin ich Informatik Student und arbeite nebenbei als Werkstudent bei einer großen Firma, da programmiere ich dann Datenbankanwendungen für Endkunden.

In meinem Haushalt sind folgende Geräte:
Samsung Omnia 7
Nokia Lumia 920, 610
Samsung Galaxy S3
bald HTC One
Google Nexus 7
Acer W700 Windows 8 Tablet
Desktop Rechner mit ordentlich Leistung
Sony Vaio Notebook
Ausserdem habe ich noch einen Samsung 47" LCD Fernseher mit Netzwerkanbindung.

Mit den verschiedensten Geräten würde ich gerne testen, ob es möglich ist auf die Daten zuzugreifen, zu verändern und zu speichern. Wichtig ist auch ob ich die Möglichkeit habe von Überall aus auf meine Daten zuzugreifen über das Internet und das Streamen von Filmen, Musik usw. da es aktuell schwer realisierbar ist.

Ich würde mich sehr freuen wenn ich die Möglichkeit haben könnte dieses Gerät zu testen
#3
Registriert seit: 19.10.2009
Aachen
Oberbootsmann
Beiträge: 882
Hi,

das ist meine offizielle Bewerbung für den Lesertest :)

Mein Name ist Marc, bin Systemadministrator, Linuxentwckler und Supporter für unsere Linuxdistribution/Serverfarmen wie Citrix, VMware und 2X.

Durch meine Arbeit habe ich täglich mit einigen NAS-Systemen zu tun, u.A. mit QNAP, Terra, welches auch auf einem Thecus basiert, und anderen.

Dadurch kann ich nicht nur den privaten Gebrauch testen und dokumentieren, sondern kann das Gerät auch mal an einen esx-Server hängen und schauen ob es sogar für den Server-Bereich geeignet ist.

Zur Zeit rödelt hier ein Core2Duo mit 5 Platten als Datengrab, dagegen müsste sich das Theceus beweisen.

Zur Zeit ist mein C2D-Server wie folgt im Einsatz:

Datengrab für insgesamt 7 Devices:

Meine Workstation
Mein Laptop
Laptop meiner Freundin
47" LG 3D-TV
Raspberry PI am 2ten 32"-TV
Mein Galaxy Note
Ein Samsung S2

Angebunden via N-Standard-Wlan und Gigabit-Lan.

Der C2D ist via HDMI, an einer GT520, am 3D-TV angeschlossen und liefert auch SBS-Filme über xbmc.

Zusätzlich zum Datengrab und XBMC läuft zusätlich ein MPD-Server und ein Webserver, hab hier eine 100mbit-Leitung, mit OwnCloud drauf.

Da auf dem Server auch private Daten liegen, sind natürlich alle Festplatten via AES-Crypt verschlüsselt.

Mein Hauptaugenmerk, fals ich am Test teilnehmen darf, liegt gar nicht auf Benutzerfreundlichkeit und Ähnliches.

Meine Test würden wie folgt ausfallen:

Schnelligkeit der angebotenen Zugriffsmöglichkeiten, Samba, NFS, iSCSI, ähnliches.
Stabilität des Gerätes unter absoluter Vollast.
Sicherheit des Gerätes
Eins der wichtigen Punkte wäre ebenfalls noch, was ist wenn das Gerät kaputt geht? Kann ich die Platten einfach an ein einfaches Linux klemmen und kann via mdadm zugriff auf die Daten erhalten?
Wieviel kann man an dem Gerät selber machen? D.h. per SSH connecten und Einstellungen ohne Webinterface, das geht oftmals schneller, vornehmen.
Ist es Multimediafähig? Schon in der Standardkonfiguration, bzw mit Addons?
Wie flexibel, erweiterbar ist die Standardistribution?

Erst danach kämen für mich Punkte wie:

Backupmöglichkeit. Dies ist für mich daher nur zweitrangig da ich meine privaten Daten 1 x täglich mit meinem Router auf 2 root-Server backuppe. Natürlich würde ich mir die eingebauten Backup-Systeme genauer anschauen.
Lautstärke
Bedingund des Webinterfaces
Stromverbrauch
Handling der Festplatten.

Natürlich würde ich das Gerät, wie oben schon angekündigt, auch einmal im extrem Test laufen lassen. D.h. ich würde das Gerät per gebotenen Anschlussmöglichkeiten mit einem ESX-Server verbinden und darauf u.A. die VDI-Dateien auslagern.

Sollte mir noch was einfallen was ich noch testen könnte würde ich den Teil dementsprechend oben anpassen.

Ich denke das ich mit meinem Test überzeugen kann, durch meine Arbeit mit Kunden, und deren Wünsche / Anforderungen, sind mit Dokumentationen und Tests zu Software und Hardware sehr geläufig.

Liebe Grüße

Bomba
#4
Registriert seit: 08.11.2012

Matrose
Beiträge: 6
Hi,

bin Christian, ein sehr Technik Affiner Azubi(FISI) bei einem Deutschen Cloud-Dienst Anbieter für den Mittelstand. Arbeitsbedingt habe ich viel mit Virtualisierung, neusten Server, Storage von EMC und v.m. zu tun.

Nur zuhause sieht die Sache etwas anders aus. Dort gibt es keine High-End Sachen wie CISCO, EMC ... sondern dort werkelt ein C2D mit 4Gig Arbeitsspeicher als Domänen Controller mit 3 TB an Plattenplatz als Daten Friedhof. Nur wird mir dieser Friedhof zu klein und deswegen bin ich schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Nas.

Denn Zuhause gibt es ein paar Geräte und Familienmitglieder die mit mehr Speicher und Performance versorgt werden wollen:
- PC (Core i5, 8GB RAM, HD6850, Win 7)
- PC (AMD Athlon II X2 340, HD5770 4GB RAM, Win 7)
- PC (C2D, 2GB RAM, ATI Radeon HD 2600, Win 7)
- 3x Laptop (von 15"-18,4", Win 7)
- 2x Raspberry PI (XBMC)
- Xbox 360
- DC (C2D, 4GBRam, Win Server 2012)
- iPhone 5
- HTC Desire

Bestückt wird das NAS mit 5x2TB HDD´s im RAID 6 frisch vom Händler

Als Testkriterien werden vor allem:
- Geschwindigkeit
- Energiehunger
- Rechtevergabe und Koppelung mit vorhandenem DC
- Backup-Möglichkeiten
- Datei Freigabe
Unter die Lupe genommen.

Die Lautstärke ist ein kleineres Problem, da es dann bei meinem kleinen Server in einem extra Raum mit USV stehen wird.

Natürlich wird auch der Aufbau, das Gehäuse, die Verpackung ... die Web-GUI in Augenschein genommen. Nur diese Kriterien sind erst an 2. Stelle. Denn wenn es einmal an seinem Ort steht wird sich daran nicht mehr viel ändern, bis auf die Platten.

Ach ja, mein Netzwerk ist mit N-Wlan und Gigabit Ethernet über Cat 6 Kabel Realisiert, dazu noch 3 Etage-Switche + 2 Access Points.

Danke und Grüße
red17x


#5
Registriert seit: 21.04.2013

Matrose
Beiträge: 1
Hallo,

bin Maik und nicht wie die meisten Bewerber IT-Spezialist.

Deshalb würde ich gern das Nas-System für die Allgemeinheit auf Ausstattung und Bedienfreundlichkeit testen. Schafft es ein Familienvater für seine Söhne/Töchter ein Netzwerkspeicher einzurichten, das alle von ihren Pc/Labtops darauf zugreifen können?
Wenn mal kein "Wetten Dass...?" läuft wollen wir ein Film auf unseren Wohnzimmer-TV abspielen, der kurz davor auf der Netzwerkfestplatte abgespeichert worden ist.
Unter der Woche leise Musik im Hintergrund laufen lassen, ohne das man ständig den Labtop an hat. Wie sieht es aus mit Zugriffsgeschwindigkeiten im normalen Umgang ?!
Läutstärke, Gehäuse, Anbindung an bestehendes Kleinnetzwerk, Einrichtung von Berechtigungskontrollen ( nicht jeder sollte auf die Daten/Filme/Bilder jedes Familienangehörigen zugreifen können).

Ich würde mich über freuen den NAS-Speicher testen zu können und würde einen umfangreichen Test abliefern.


Mit freundlichen Grüßen
Maik
#6
Registriert seit: 11.02.2003

Gefreiter
Beiträge: 39
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich um den Lesertest: Thecus N5550

Zuerst ein wenig Information zu meiner Person. Ich bin 38 Jahre alt, und von Beruf Systemadministrator. In meinem beruflichen so wie privatem Umfeld beschäftige ich mich mit Storage-Systemen.
Meine Zielsetzung bei dem Test würde ganz klar in Richtung SOHO Nutzung gehen. Hier im Besonderen: RAID 5 / 6, iSCSI, Backup, RAID Expansion, RAID Volume Encryption, Administration, Rechteverwaltung, usw.

Wenn Sie Interesse an einem neutralen und ehrlichen Test haben, würde ich mich freuen, diesen für Sie machen zu dürfen.

Beste Grüße
Stefan
#7
Registriert seit: 05.06.2008
Stadthagen
Matrose
Beiträge: 11
Hi,

dann wage ich auch mal den Sprung ins Ungewisse und bewerbe mich um den Lesertest zum Thecus N5550!
Kurz zu mir, ich bin 30 und arbeite in der Softwareentwicklung, komme aber eigentlich aus der Hardwareecke (Elektrotechnik).
Neben der Softwareentwicklung betreue ich in unserer Firma auch SVN- und WikiServer - für welche es professionelle Backupsysteme (Dell) gibt.
Mein Spielzeug zu Hause setzt sich zusammen aus:
- PC (AMD 955BE, 580 GTX, Samsung SSD, Win7)
- Notebook (Dell Latitude, Win7)
- Nexus 7
- Huawei Honor
- Denon 2113 Network receiver
- WD MyBook Live NAS (1TB)
- 2 defekte NAS und daher übrige Festplatten (Samsung F3)

Meine Tests würden daher zweigeteilt ausfallen:
zum einen hätte ich ein Auge für businessrelevante Backups und co - wie die Performance hier aussieht, Wartbarkeit, Scheduling, RAID... Die üblichen Sachen, die von kleinen Firmen gebraucht werden.

Zum anderen würde ich meine Infrastruktur zu Hause testen, speziell im Zusammenspiel mit meinem Denon 2113. Dieser ist aktuell mein zentraler Ort für alle Arten von Streaming - über Ihn würde ich sowohl das HDMI als auch das normale Netzwerkkrams (DLAN und co) testen.

Natürlich folgen auch grundsätzliche Eindrücke wie das Unboxing, Erstinbetriebnahme, Lautstärke, Haptik und Konfiguration.

Ich würde mich freuen, den NAS für euch zu testen - in der Hoffnung, anderen potentiellen Käufern eine Hilfestellung geben zu können.

Nico
#8
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14486
Endspurt! :wink:
#9
Hallo,

Auch ich möchte mich für den Lesertest des Thecus N5550 bewerben.

Zu meiner Person, meine Name ist Christian, ich bin System Engineer in einem Rechenzentrum,
habe beruflich viel mit Virtulisierung und der Hardware(HP Blades, EMC² Storage) rundherum zutun.

Vergleichen würde ich die Thecus mit meinen bestehenden NAS Systemen einem Thecus N4200 und einer Thecus N4510. Zusätzlich müsste sich die N5550 auch gegen eine QNAP TS-1269U-RP beweisen.

Testen würde ich mit SAMSUNG HD103SJ HDDs, in verschiedenen RAID Leveln. FTP-Funktionalität, iSCSI Performance an meinem Homeserver (Xeon E3-1260L, 16GB RAM 256GB Samsung 840 Pro),
Natürlich muss sich die Thecus auch im Multimediabereich beweisen(Ersatz für eine Mediacenter direkt am TV via HDMI), da ich bereits Thecus NAS besitze könnte ich auch das Stacking mit einer zweiten Thecus testen.

Natürlich würde ich auch die Möglichkeiten auf iOS und Android Geräten nicht außen vor lassen.

Lautstärke wäre genauso wie der Stromverbrauch ein Testkriterium im Vergleich zu meinen bestehenden Systemen.

Auch die Integration in ein Active Directory, bzw. die Rechteverwaltung von AD User wäre ein Punkt in meinem Test.

Natürlich darf ein Überblick über die möglichen Module die Nachinstalliert werden kann nicht fehlen. Auch ein Test der gängisten
würde nicht Fehlen.

Testsystem:

ESXi Homserver(iSCSI Performance Test)
Xeon E3-1260L
16GB
256GB Samsung 840 Pro SSD

Media PC:(Lautstärke und Stromverbrauchsvergleich beim Betrieb als MediaPC)
Zotac ITX Atom D510
Samsung 840Pro

Thecus N4200
Thecus N4510U

Ich hoffe ich habe genügen ÜBerblick gegeben und würde mich freuen am Test teilenehmen zu können.
#10
customavatars/avatar155918_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011
Lippe
Oberbootsmann
Beiträge: 779
Hallo,
ich möchte mich ebenfalls für den Lesertest bewerbenn kurz zu mir, ich bin noch Schüler und halte dort die Informatikkäume funktionsfäig.

Das Thecus N5550 würde ich mit meiner NDAS von Dawicontrol, welche vor einigen Jahren wegen den hohen Schreib- und Lesegeschwindigkeiten angeschafft wurde.
In meinem Test würde ich neben Performance (auch RAID und USB; sowohl Kopierleistung als auch Mediaserver), Benutzerfreundlichkeit (Einrichtungsassistent,...), Sicherheit (Zugriffsrechte), Tauglichkeit als HTPC, Backup-Möglichkeiten, Leistung und Tauglichkeit der Softwarefunktionen, Stabilität, Flexibilität der Software und Web-Erreichbarkeit auch die Möglichkeit des Aufrüstens der Hardware und den Stromverbrauch untersuchen.

Meine Testumgebung bezeichnet neben etlichen PCs (Win 7, XP, Linux) auch einige Android-Geräte, eine Heimkinoanlage und möglicherweise auch ein Windows-Phone (WP7/8).
#11
Registriert seit: 15.08.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 484
Hallo,

auch ich möchte mich hiermit für den Lesertest des Thecus N5550 bewerben.

Kurz zu meiner Person, ich heiße Steven, bin 25 Jahre alt und studiere aktuell Wirtschaftsinformatik in München. Zuvor haben ich eine Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen und haben anschließend 2 Jahre als System Engineer gearbeitet.

Dort hatte ich unter anderem mit vielen NAS System zu tun und weiß woraus es dabei ankommt.

Aktuell lagern meine Daten auf einem kleinen Home-Server, der unterschiedlichste Funktionen übernimmt. Hyper-V und Datenfreigabe, für meine SAT-Receiver, sind nur zwei der Funktionen die der Server erfüllt.

Da die Datenmenge aber stetig steigt muss ich mir demnächst Gedanken über ein NAS-System machen um meine Daten auszulagern. Hier ist mir vor allem die Geschwindigkeit sehr wichtig. Die dafür benötigte Netzwerkstruktur ist bereits vorhanden und besteht ausschließlich aus CAT7 Patchkabeln und diversen Gigabit-Switches.

Entsprechende Testhardware wäre selbstverständlich auch vorhanden. Neben der Bestückung des Thecus N5550 mit 5 x 2TB HDD würde ich sämtlich Client mit an das NAS anbinden. Hierzu zählen 5 Windows-Rechner, 4 Linux Receiver, 2 Smart-TV´s (Samsung und Panasonic) und diverse Smartphones.

Neben der allgemeinen Geschwindigkeit würde ich auch genau auf den Stromverbrauch und die Multimediafähigkeit eingehen und entsprechend bewerten.

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn ich die Möglichkeit hätte dieses wirklich interessante NAS-System zu testen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!