> > > > Lesertest: Nimm einen von drei Arctic Accelero Twin Turbo II unter die Lupe

Lesertest: Nimm einen von drei Arctic Accelero Twin Turbo II unter die Lupe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Arctic 2010Du packst gerne mit an? Hardware-Komponenten sind dein Hobby? Das Vorstellen eigens gewonnener Auswertungen bereitet dir Spaß? Dann bist du bei uns genau richtig! So initiieren wir von Zeit zu Zeit Lesertests mit zahlreichen Herstellern aus der IT-Branche. Nun ist es einmal wieder so weit: Der Kühlerspezialist Arctic ruft zu einem Test seines aktualisierten Grafikkarten-Kühlers Accelero Twin Turbo II auf! Insgesamt drei Samples stehen uns zur Verfügung, für welche wir in Zusammenarbeit mit Arctic drei begeisterte Tester suchen. Um diese ausfindig zu machen, starten wir heute in die Bewerbungsphase.

Dein Interesse ist geweckt? Dann bewirb dich jetzt mit einem kurzen Schreiben, das Informationen über deine Personen, Spezifikationen deines Testsystems und eine kurze Schilderung des geplanten Testablaufes beinhaltet. Um ein interessantes Review gestalten zu können, solltest du neben einer guten Schreibfertigkeit auch die Möglichkeit besitzen, gute Fotos von dem Produkt schießen zu können. Damit die fertigen Lesertests ein möglichst breites Spektrum des Grafikkartenmarktes abdecken, suchen wir unter den Bewerbern einen interessierten Tester, der im Besitz einer NVIDIA-GeForce-GTX-680-Grafikkarte ist. Die übrigen beiden Tester, die für den Lesertest des Accelero Twin Turbo II ausgewählt werden, müssen über eine Grafikkarte aus der Kompatibilitätsliste des Herstellers verfügen. Entsprechende Bewerbungen können in dem Kommentarthread dieser News hinterlegt werden.

Mit dem Accelero Twin Turbo II brachte der Kühlerspezialist Arctic eine alternative Kühllösung für aktuelle und zukünftige Grafikkarten. Durch ein erst kürzlich durchgeführtes Update ist der Kühler auch zu neuesten Grafikkarten-Generationen wie AMDs Radeon HD 7870, 7850 und NVIDIAs GeForce GTX 680, 670, 640 kompatibel. Insgesamt zwei 92-mm-Lüfter mit Geschwindigkeiten von 900 bis 2000 Umdrehungen sorgen dafür, dass die 35 Aluminium-Kühllamellen mit genügend Frischluft versorgt werden. Für den Abtransport der GPU-Abwärme verantworten sich insgesamt fünf 6-mm-Heatpipes. Mit Abmessungen von 217 x 122 x 53 mm und einem Gewicht von 479 Gramm stellt der Arctic Accelero Twin Turbo II einen wahren Kühlboliden dar, dem genügend Auslauf auf leistungsstarken Grafikkarten gegönnt sein möchte.

 

Bewebert euch jetzt für unseren Lesertest mit Arctic und nehmt einen von drei Accelero Twin Turbo II unter die Lupe!


Ablauf des Lesertests:

  • Die Bewerbungsphase läuft bis zum 15. Juni
  • Bekanntgabe der Tester und Versand der Testsamples bis zum 30. Juni
  • Die Testzeit endet nach vier Wochen (30. Juli 2012)


Weitere Informationen:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Arctic sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx und Mitarbeitern von Arctic. 
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Die beiden Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzzeitig online gestellt werden, behält Arctic sich vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (32)

#23
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Mit 25 Jahren befinde ich mich kurz vor dem Ende des Masterstudiums und reihe mich als zweite Person mit einer GTX 680 in den Bewerber-Pool ein.

Mein System besteht aus: GTX 680 - [email protected],4GHz - Asus P8P67 Deluxe - Corsair AX750 - Cooler Master 690 II - vielen Noiseblocker-Lüftern :)

Den Aufbau meines Reviews stelle ich mir so vor:

1. Foto vom verpackten Twin Turbo + technische Daten
2. kleine Bildershow vom Objekt der Begierde + Zubehör
3. Montage + erleichternde Tipps (z.B. Wärmeleitpads von 3M)
4. Messungen im Vergleich zum Referenzkühler für folgenden Situationen:
- Idle
- unter Last bei gleicher Lautstärke (subjektiv: nicht hörbar, angenehmes Rauschen, störend)
- als Szenarien dienen BF3, 3dmark11 und Furmark
- ermittelt wird mittels PrecisionX die jeweils mittlere Temperatur und die maximale Temperatur
- die Lüfterdrehzahl wird konstant gehalten
- Hinweis auf erhöhte SpaWa-Temperaturen
- moddifiziertes Bios um die min. PWM-Drehzahl abzusenken
5. Fazit

Falls es mir gelingt die Lüfter ohne Schaden abzunehmen, werde ich noch 2x BlacksilentPro PL-2 verwenden und erneut Temperaturmessungen durchführen.

Ein kleiner Vorgeschmack für das neue Zuhause des Twin Turbo.

#24
customavatars/avatar54394_1.gif
Registriert seit: 27.12.2006
Oberösterreich
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Hallo, ich möchte mich hiermit auch gerne zum Test für den ARCTIC Twin Turbo II anmelden. Ich bin 32 Jahre und arbeite als Laborant und schreibe bereits für ein Hardwaremagazin, Name erwähne ich nur per PN wenn erwünscht.

Mein derzeitiges System besteht aus einem MSI P67 C45 Mainboard welches nicht umbedingt zu den HighEnd Mainboards der Sandy Bridge Generation zählt, dennoch hat es mehr als genug Einstellmöglichkeiten und 4,2 Gigaherz macht es natürlich auch brav mit.

Als Primären Platter verwende ich eine SSD von ADATA und zwar eine ADATA510 mit 128 Gigabyte. Hierzu gesellen sich zwei 4 Gigabyte große Geil CORSA Riegel mit 1600 MHz CL9. Mein derzeitiges Herzstück ist ein Intel 2500K welchen ich nach belieben in die Höhe treibe und dabei etwas undervolte.

Als Netzteil kommt ein BeQuiet E8 450 Watt zum Einsatz und als Gehäuse wird ein BitFenix Shinobi verwendet. Zuguterletzt verwende ich einen Alpenföhn Brocken als CPU-Kühler.

Nun zur Grafikkarte, diese Woche kommt nun endlich meine Zotac 670 AMP, der Kühler soll hierbei ja nicht gerade leise sein und daher wird erstmals ordentlich am Profil des Lüfters herumgedreht und geschaut wie ich eine perfekte Harmonie zwischen Silent und Leistung hinbekomme. Selbstverständlich verfüge ich über das nötige Equiqment zum Fotografieren und dafür hält eine Canon PowerShot A2200 her.

So stelle ich mir meinen Testablauf vor:

1. Foto des TwinTurbo und natürlich die Details zu den technischen Daten dürfen nicht fehlen.

2. Vergleich, größe der Kühler der AMP zum Arctic und Daten zu den Lüftern.

3. Montage, schwierigkeiten, Klebeeigenschaft, Trocknungsdauer.

4. Messung beider Karten im Idle, Boost, OC
verschiedene Umdrehungen, Lautstärkevergleich.

5. Anschließend gibt es natürlich ausführliches Fazit, welche Vor- oder Nachteile hat der Twin Turbo gegenüber dem Originalkühler der GTX 670 AMP von Zotac. Kurzer Rückblick auf Einbauschwierigkeiten und Qualität der Materialien, Preis-/Leistung und Bewertung.

Ich würde mich freuen einen Test hier für Hardwareluxx schreiben zu dürfen und mich damit "verewigen" kann.
#25
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4710
Ich werde mich dann auch mal dazugesellen.

Ich bin 18 Jahre alt, mache grade ein EQJ in einem kleinen Hard-/Software Betrieb bei den Tchnikern des Hauses. Privat, also nach der Arbeit, spiele ich viel mit verschiedenen Einstellungen an meinem Rechner herum.

Mein System besteht derzeit aus folgenden Teilen

Phenom II X6 1090T @ 3,8Ghz @ 1.33v
2x2GB A-Data XPG G v2.0 2000 9-9-9-24 @ 1600 7-8-7
Asus Crosshair IV Formula
Sapphire HD5870 Rev.1 mit Asus EAH5870 Bios (Die mit den VT1156, wo man die Core Voltage ändern kann!)
OS: Windows 7 Enterprise x64
Gehäuse: Antec DF-85 (für Airflow ist wohl mehr als gesorgt)

Ein Test nach "meiner" Vorstellung würde ca. so ablaufen.

1. Eine Einleitung.
Worum es geht, wie der Kühler heißt, Daten zum Kühler. Passend dazu Fotos. Hab leider nur ne iPhone Kamera Parat (DSLR Fans werden mich nun töten :D)
Eine nähere Beschreibung des Kühlers kommt natürlich auch dazu.

2. Vorbereitung/Einbau
Der alte Kühler wird abgenommen, die Karte gereinigt und dann wird der neue Kühler montiert. Anmerkungen zur Montage.

3. Subjektive Lautstärke, Temparaturvergleiche (GPU,Shader,RAM,VRM)Vorher-Nachher

4. OC-Tauglichkeit inkl. Temparaturvergleich (einmal bei 100% Lüfterleistung und einmal ohne manuellen Eingriff)

5. Fazit und Empfehlung je nach dem.


Wär nett, auch mal ein Review im Luxx zu haben. ;)

#26
Registriert seit: 25.06.2006
Osten
Fregattenkapitän
Beiträge: 3053
Servus,

ich bin ein 23 jähriger Student, der seine Freizeit gerne verwenden würde, um den neuen Arctic Cooling Twin Turbo II zu testen.
Speziell interessiert mich, ob der Twin Turbo II den aktuellen Geräuschpegel meiner Gigabyte GTX 460 1 GB mit sehr gutem Werkskühler weiter unterbieten kann. Vor allem in Last Situationen sollte da noch einiger Spielraum sein.

So soll der Test aufgebaut werden:

-Einleitung, "Haptik" , Fotos unverbaut, Beschreibung des Zubehörs / der Beilagen
-Montage (Zeitaufwand, eventuelle Schwierigkeiten)
-Lautstärke (Vergleich mit dem Werkskühler der Gigabyte GTX 460 1GB OC, Tests von Idle und Lastgeräuschen, Grafikkarte bekommt maximale Spannung)
-Temperatur (mit Standardkühler / nach Installation des Twin Turbo II)
-OC ( Grafikkarte bekommt maximale Spannung (1.087 V) -> wie verhält sich nun die Lautstärke? , wie warm wird die Karte nun?)
-Resümee


Hier mein aktuelles System:

-Gigabyte GA-MA790GP-UD4H Mainboard
-AMD X4 [email protected]@3,75 Ghz Prozessor
-6 GB DDR2 PC 1066 Arbeitsspeicher
-Gigabyte GTX 460 1 GB Grafikkarte
-Samsung 1 TB HDD + 60 GB Corsair SSD
-Enermax 82+ 425 Watt Netzteil
-Sharkoon Avenger Gehäuse

Über eine postive Rückmeldung würde ich mich freuen.

mfg
#27
customavatars/avatar121363_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009
Nürnberg
Bootsmann
Beiträge: 546
Guten Abend LuXXer,

hiermit möchte ich mich als Tester zur Verfügung stellen. Ich heiße Andreas, 19 Jahre alt und komme aus der Landsberger Gegend. Noch bin ich Schüler, jedoch fange ich im September eine Ausbildung an.
Was mich immer an vielen Grafikkarten stört, sind die lärmenden und ineffiktiven Kühlerlösungen. Daher würde ich gerne den Twin Turbo auf Herz und Nieren testen.

Ich selber habe eine Club 3D Radeon HD 6770, welche auf ein nicht ganz so tolles Kühlsystem setzt: Sie wird laut und aufdringlich unter Last und puh Furmark ist eine Sache für sich ;)

Wie würde mein Review aufgebaut sein:

Einleitung:
-> Kurzer Rückblick auf die Grafikkartenkühlgeschichte von Artic Cooling

Verpackung & Inhalt:
-> Klare Anleitung zur Montage vorhanden etc....
Bilder: Verpackung und Inhalt

Montage:
-> Treten Probleme auf?

Test:
-> Messungen
Temperatur & Lautstärke: 30 Minuten Anno 1404 Gaming // 30 Minuten 3D Mark loop // 30 Minuten Burn-in Test Furmark mit maximalen Einstellungen // Lautstärke bei verschiedenen Lüftergeschwindigkeiten
Zusatz: Vollpassivbetrieb möglich?

! Natürlich werden die Messungen zuerst mit der normalen Grafikkarte gemacht !

Fazit:
evtl. Negativ Punkte ? Was gibt es zu beachten? etc

Testsystem:
CPU: Core i7 2700K (wird für den Test untertaktet, damit die CPU Vollpassiv betrieben werden kann)
GPU: Club 3D Radeon HD 6770
Motherboard: AsRock Extreme3 Gen3 Z68 mit 16GB DDR3 TeamGroup Elite
PSU: BeQuiet PurePower L7 530W

Lärmmessung erfolgt mittels der iPhone App Ultimate Ears unter konstanten Abstand und Umgebungsgeräuschen

Mit freundlichen Grüßen

Andreas
#28
customavatars/avatar155928_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
So einen Aufwand für einen 32 € Lüfter?
#29
customavatars/avatar4916_1.gif
Registriert seit: 06.03.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
Den Kühler würde ich auch gerne testen.

Warum? Ich hör das Gras wachsen. Will sagen, ich bin sehr bestrebt, einen möglichst leisen PC zu haben und versuche das seit ca. 12 Jahren. Damals bin ich von einem Global Win FOP32 auf Wasserkühlung gewechselt (ja, alles in D-Mark bezahlt!)...

Im Laufe der Zeit sind natürlich auch einige Produkte von Arctic Cooling bei mir im Rechner gelandet, unter anderem Accelero S1 und S2. Übriggeblieben ist momentan aber nur das Arctic 550R-Netzteil.

Der Twin Turbo würde auf eine 560Ti von EVGA kommen - die Karte ist im Idle zwar schon erstaunlich leise für eine gepimpte Serienkühllösung, aber dreht viel zu schnell hoch und nervt dann gewaltig.

Die restliche Hardware ist gerade auf Luftkühlung umgestellt worden und in ein anderes Gehäuse (Lian Li PC-8N, noch ungedämmt) umgezogen.
Lautstärke verursachen nur der Q6600 mit Thermalright Macho, die Festplatten im Watercool Silentstar Dämmgehäuse und ein runtergeregelter Gehäuselüfter.

Die Frage ist nun, kann sich der Kühler in dieser lautstärkearmen Umgebung einfügen? Oder übertönen die 92er Lüfter mit mindestens 900 Umdrehungen (laut Werksangabe) den restlichen Rechner?
An der Kühlleistung des Twin Turbo wird es sicherlich nichts zu meckern geben, aber momentan ist der PC so ruhig, dass man mit angehaltenem Atem beispielsweise die Steckernetzteile von USB-Hubs oder TFTs zuverlässig raushören kann. Und so soll es eigentlich bleiben.


Eine Spiegelreflexkamera zur Dokumentation der ganzen Aktion ist vorhanden.
#30
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Zitat speedtree;19028407
So einen Aufwand für einen 32 € Lüfter?


Das ist ein Kühler und kein Lüfter. Und warum nicht? Ich teste meine Hardware meist doch auf Herz und Nieren. Da kann ich die Ergebnisse auch gleich als nettes Review zusammentragen :)
#31
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Die Bewerbungsphase ist beendet - Danke für eure zahlreichen Einsendungen. :wink:
Wir beginnen nun die Auswahl der Tester zu treffen. Die Bekanntgabe der Teilnehmer erfolgt im aufgeführten Zeitraum.

Grüße
#32
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009

[online]-Redakteur
Beiträge: 2508
Die Teilnehmer stehen nun fest. Um welche User es sich dabei handelt, kann hier nachgelesen werden: Lesertest mit Arctic: Die Teilnehmer stehen fest
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!