> > > > Telekom öffnet sich für Zusammenarbeit

Telekom öffnet sich für Zusammenarbeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Früher hat die Telekom das deutsche Telefonnetz und Internet allein in der Hand gehabt. Heutzutage ist es gang und gäbe, dass es Mitbewerber gibt. Doch bislang mussten diese ihre Leitungen immer von der Telekom mieten, da diese die Rechte an den selbst verlegten Leitungen hatte. Aber auch dies soll sich nun nach und nach ändern, so die Wirtschaftswoche. Ein Strategiewechsel führt nun jedoch dazu, dass die Telekom z.B. mit Netcologne um den Ausbau des Glasfasernetzes verhandelt. So wollen die beiden Wettbewerber die Stadt Aachen flächendeckend mit dem neuen Netz ausstatten und sich gegenseitig Zugriff auf dieses geben. Da die Telekom das Netz auf jeden Fall durch einen Beschluss hätte öffnen müssen, sah der Konzern die einfachste Lösung darin, das Netz nicht alleine zahlen zu müssen - ob die Zusammenarbeit jedoch genehmigt wird, muss erst noch das Bundeskartellamt entscheiden. Bislang soll dieses Projekt nur die Großstädte betreffen, d.h. die 10-Gbit-Leitungen werden vorerst nur wenige Kunden bekommen. Von rund 60 Milliarden Euro wird gesprochen, wenn alle Haushalte Deutschlands mit Glasfaser verbunden wären. Wann dies so weit sein wird, steht jedoch noch in den Sternen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag