> > > HTC bietet Zubehör für die Vive nun einzeln an

HTC bietet Zubehör für die Vive nun einzeln an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

HTC bietet das Zubehör zur Brille, also die Controller, Lighthouses und vieles mehr, nun auch einzeln an. Nötig wird dies vor allem dann, wenn einer der Controller einmal defekt sein sollte – zum Beispiel. weil er dem Nutzer heruntergefallen ist. Aber auch Verschleißteile wie die Nasenauflage oder das Gesichtspolster lassen sich nun nachordern.

In zwei Teilen haben wir uns der HTC Vive gewidmet: Einmal haben wir uns den Aufbau und die grobe Funktionsweise angeschaut. In einem zweiten Teil sind wir auf einige Besonderheiten eingegangen. Zwar sollen die Komponenten der HTC Vive relativ robust sein, einer der Controller ist dem Nutzer aber auch schnell einmal aus der Hand gerutscht oder einer der Sensor-Boxen (Lighthouses) fällt vom Schrank und schon ist es passiert. Das USB- und HDMI-Kabel ist grundsätzlich unempfindlich, es sei denn mal rollt mit dem Bürostuhl darüber. Es gibt viele Möglichkeiten wie einer der Komponenten der HTC Vice zu Schaden kommen könnte.

Das Angebot an Ersatzteilen umfasst beispielsweise einen neuen Controller für 149,99 Euro oder eine der besagten Basisstationen für 154,99 Euro. Erhältlich ist aber auch das 3-in-1-Kabel für 45,99 Euro sowie die dazugehörige Anschluss-Box für 34,99 Euro. Eher zu den Verschleißteilen darf sich das Gesichtspolster zählen, welches für 28,99 Euro zu haben ist. Hinzu kommt die Nasenauflage, die in einer Stückzahl von drei für 14,99 Euro zu haben ist. Die USB-Erweiterung, um weiteres Zubehör am Headset anschließen zu können, kostet 11,99 Euro. Bisher war dieses Kabel nicht vorhanden und ist damit neu. HTC bildet zusammen mit der USB-Erweiterung auch Kopfhörer ab, die so aber noch nicht im Shop erhältlich sind. Diese wird man sicherlich in Kürze vorstellen. Alle Komponenten sind ab sofort im Online-Shop von HTC zu finden.

Wer die Einzelkomponenten zusammenrechnet kommt auf einen Preis von 735 Euro. Nicht erhältlich ist allerdings die VR-Brille selbst. Die Differenz zur HTC Vive als Komplettpaket für 899 Euro lässt sich also nicht so einfach füllen. Die HTC Vive ist in der Zwischenzeit ohne Wartezeit bestellbar.