> > > Beeindruckende, interaktive Wassersimulation in Videoform

Beeindruckende, interaktive Wassersimulation in Videoform

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Das Verhalten von Gegenständen aus der Natur nachzuempfinden, ohne es zu künstlich aussehen zu lassen, ist bei der Programmierung von Engines und entsprechenden Physik-APIs sicherlich die größte Herausforderung. Zuletzt wusste Rise of the Tomb Raider mit einer gelungenen Simulation von Purehair als Adaption von TressFX zu überzeugen. Flüssigkeiten sind sicherlich ebenso eine Herausforderung, denen sich unter anderem NVIDIA in der PhysX-Datenbank angenommen hat. Zur Vorstellung der zweiten Generation der Maxwell-Architektur führte NVIDIA dies etwas genauer aus.

Eine Fortsetzung ist die Arbeit von Vincent Houze, bei der es nicht nur um die Simulation von Flüssigkeiten geht, sondern auch um eine Interaktivität zwischen Darstellung und dem Nutzer. Die Demonstration kann dabei durchaus komplex sein – von einem einfachen 2D-Display, bis hin zur Projektion auf eine dreidimensionale Oberfläche. Letztgenannte wurde beispielsweise auf auf der SEGD Xlab Konferenz 2015 in New York vorgestellt. Zur Berechnung der Flüssigkeiten wurde in diesem Fall PhysX FleX verwendet, welches vom Entwickler in den TouchDesigner implementiert wurde. Der TouchDesigner wiederum ist für das Mapping und die Darstellung selbst verantwortlich.

Zur Erkennung der Handbewegungen wurde der Leap Motion verwendet. Zwei Kameras und drei Infrarot-LEDs sind in der kleinen Sensor-Box verbaut. Diese sind nach oben gerichtet und erkennen in einem Bereich über dem Leap Motion, der in etwa einer Halbschale entspricht, die Bewegungen der Hand bzw. der einzelnen Finger. Details zur weiteren Hardware, vor allem der verwendeten Grafikkarte gibt es nicht.