> > > > Pack your bag - wie ich unterwegs arbeite

Pack your bag - wie ich unterwegs arbeite

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Basis: Ab jetzt mit Rucksack

Alles gut verstaut: booq cobra squeeze

Jahrelang war ich mit Messenger Bags unterwegs - und mal ganz ehrlich, abgeschlossen habe ich mit dem Kapitel noch nicht wirklich. Über einen langen Zeitraum, schon während der Kollegstufe, später durch das gesamte Studium und viele Jahre bei Hardwareluxx begleitet mich meine Crumpler Messenger Bag der ersten Generation tagtäglich. In letzter Zeit fällt mir aber immer häufiger auf, dass die Schulter gerade bei langen Messetagen doch schmerzt und die ein oder andere Verspannung zwickt - man wird nicht jünger. Daher versuche ich es 2016 mal mit einem Rucksack.

rucksack 1
booq Cobra squeeze

Die Wahl fiel auf den rund 200 Euro teuren booq Cobra squeeze, der eine schicke Optik mit einem durchdachten Innenraum vereint. Rein äußerlich wirkt der Cobra squeeze kleiner als er eigentlich ist und setzt gleichzeitig mit seinem „Bionic Yarn“ auf ein interessantes Material. Das „Garn“ besteht zu 47 % aus recyceltem PET und 53 % aus Baumwolle, wobei die PET-Faser von einem Baumwollfaden umwickelt wird. Das führt einerseits dazu, dass sich die Oberfläche vergleichsweise weich anfühlt, während der Kunststoff-Kern dafür sorgt, dass die Oberfläche grundlegend wasserabweisend ist. Preisgünstig ist das allerdings nicht, denn wer den Cobra squeeze mit einer konventionellen Oberfläche wählt, spart 70 Euro.

Als praktisch hat sich für mich erwiesen, dass der Rucksack über einen gut gepolsterten Rücken verfügt, der gleichzeitig über einen zentralen Kanal ordentlich belüftet ist. Sport sollte man mit dem Rucksack nun vielleicht nicht machen, wer mit dem Rad zur Arbeit pendelt, sollte in der Regel aber keine Probleme bekommen. Störend finde ich es da schon, dass es keinen Brustgurt gibt. Für Vielradler gibt es sicherlich bessere Modelle.

Für mich funktioniert der Rucksack aber gerade deshalb so gut, weil der Innenraum für meine Bedürfnisse gut passt. Natürlich gibt es ein Notebookfach, das maximal 16,4 Zoll große Geräte aufnehmen kann, bei mir werden aber nur 13,3 Zoll belegt. Booq hat eine angemessene Polsterung integriert, gesichert wird das Notebook aber „nur“ über eine Lasche an der oberen rechten Ecke. Das machen andere Hersteller massiver, Probleme hatte ich damit aber noch nicht.

rucksack 2
Booq Cobra squeeze

Direkt davor gibt es ein nur minimal kleineres, aber deutlich flacheres Abteil, das bei mir je nach Einsatz unterschiedlich bestückt wird. Für kürzere Tripps landet darin meist das ein oder andere Magazin, während bei Flugreisen dort seit neuestem mein vergleichsweise altes iPad landet - die Möglichkeit, bei Amazon Prime-Video-Serien auch offline schauen zu können, ist einfach zu verlockend.

Eine Etage weiter vorn wurden zwei verschieden große Taschen integriert. In der größeren Tasche kann prinzipiell das Notebook-Netzteil untergebracht werden, zu finden ist es dort aber nur auf dem Weg zu Messen, für normale Tagestrips kann der Stromspender dank eines lang laufenden Notebooks getrost zuhause gelassen werden. Dann finden dort eine Powerbank und eine externe SSD ihr Plätzchen.

rucksack 3
Booq Cobra squeeze

Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es noch zwei kleinere Taschen, eine mit einem Reißverschluss und ein größeres Meshfach, das allerdings leider nicht über einen Verschluss verfügt. Das eigentliche Hauptfach ist ausreichend dimensioniert, sodass meine Systemkamera dort gut untergebracht werden kann. Auf einen echten Fotorucksack habe ich erst einmal bewusst verzichtet, da dann oftmals die Foto-Features überwiegen, ich aber nur eine einzige Kamera verstauen muss.

Auf den beiden Seiten gibt es zudem angesetzte Taschen mit einem großen und einem kleinen Fach. Auf der einen Seite verstaue ich normalweise Pass und Flug- oder Bahnticket. Auf der anderen Seite werden meine In-Ear-Kopfhörer untergebracht.

Abgerundet wird das Fächer-Ensemble von einem Stauraum am Deckel, der weich ausgepolstert wurde und eigentlich für das Smartphone vorgesehen ist. Da ich mein Telefon aber immer am Körper trage, nutze ich das Fach in erster Linie für die Samsung T3, die dort noch einmal etwas besser aufgehoben ist, als in den offenen Innentaschen.

Klar, günstig ist der Cobra squeeze mit dem „Bionic yarn“ nicht, die Aufteilung überzeugt mich bislang aber. Wird es wieder eine Messenger-Bag, steht aktuell die Peak Design Every Day Messenger hoch im Kurs, den sich Kollege Andreas Schilling erst kürzlich zugelegt hat. Aber man will ja nichts nachmachen ;-)

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar198273_1.gif
Registriert seit: 04.11.2013
M'Gladbach
Moderator
Beiträge: 3696
Ich habs auch gern gelesen.

Aber das sieht alles viel zu sauber aus. Kaum fussel, keine drck im Rucksack. Kein Kratzer aufm Mac. Ich bin beeindruckt Andreas ;)
#9
customavatars/avatar71719_1.gif
Registriert seit: 30.08.2007
Niederbayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1520
Super Artikel hat mir gut gefallen. Hab mir daraufhin gleich ein Infinite-USB-Kabel Lightning bestellt :) hab schon sowas gesucht :)
#10
Registriert seit: 06.05.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 363
Danke, interessanter Artikel.
Ich finde es interessant zu sehen, welche Produkte ein Hardware-Redakteur für den persönlichen Gebrauch wählt.
Zeigt, dass vielleicht manche Produkte weniger "hipster" und mehr "brauchbar" sind, als ein paar Leute wahrhaben wollen.
#11
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11734
Mich hat der Artikel auch angesprochen!
Wieso nicht mal ein Blick über den Tellerrand der sonst üblichen Hardware-Tests?
Daumen hoch!
#12
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 754
Also Bücher würde ich mir bei einigen Redakteuren hier in erster Linie das wünschen.:d

Spaß beiseite, finde ich mal einen erfrischenden Artikel.

Lg
#13
customavatars/avatar65943_1.gif
Registriert seit: 12.06.2007
Mitteldeutschland
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Schöner Artikel, hat Spaß gemacht ihn zu lesen ;)
#14
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 579
Mir hat auch der EInblick sehr gefallen. Bitte mehr davon!

Mir fehlt ein wenig eine Art Notizblock oder schneidet ihr die Gespräche mit den Herstellern mit?
#15
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9228
Erst mal lieben Dank für das ganze Feedback!

Zur iPhone-Foto-Geschichte:
Das habe ich bewusst kurz gehalten, da ich dazu etwas ausholen muss und das eben nicht nur etwas mit der Arbeit zu tun hat. Wir haben zwei kleine Kinder und begeisterte und engagierte Großeltern, die vorher schon iPads und iPhones hatten. Was Apple nun wirklich extrem einfach umsetzt ist die Möglichkeit Bilder in geteilten Ordnern zur Verfügung zu stellen. Das geht auch für wenig IT-affine Nutzer extrem easy, der Speicherplatz dafür wird auf kein Cloud-Volumen angerechnet etc.

Dass das andere Dienste auch bieten ist mir klar, da wir aber eine Apple-durchsetzte Großfamilie sind, ist das wirklich ein extrem einfacher Weg. Positiver Nebeneffekt für mich: Wenn ich mal ein Fotobuch erstellen möchte, habe ich alle Daten gleich zusammen.

@figo: Ja, die Kabel sind extrem praktisch. Global gesehen leider nicht ganz günstig, aber für mich ebenfalls genau passend.
@DaDare: Notizheft ist auf dem letzten Bild zu sehen. Ich habe immer ein A5-Heft dabei, dass bei mir in einer Storage.IT-Hülle steckt. Die gefallen mir optisch und sind eigentlich ZIP-Beutel. In den kommen dann direkt alle Visitenkarten und USB-Sticks rein, da bleibt alles schön zusammen.
#16
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2115
Interessant zu lesen! Allerdings glaube ich nicht, Andi, dass dein Rucksack samt Inhalt im Alltag wirklich so ordentlich aufgeräumt und steril ausschaut. :-)
Kipp' das Ding mal nach einer harten Arbeitswoche auf dem Teppich aus und mach dann ein Foto!^^

Btw bin ich froh, dass ich morgens lediglich mein Handy in die Hosentsche stecken und mich ins Auto setzen muss...
#17
Registriert seit: 12.12.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 2041
Irgendwie hatte dieser Artikel ein wenig den Charme einer Werbung...dass bis auf einen kleine Macke am IPhone-Bumper alles absolut makellos und steril ist, hat sein übriges dazu beigetragen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!