> > > > Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2015

Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2015

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Eingabegeräte-Empfehlungen

Als Schnittstelle zwischen Nutzer und Rechner kommt den Eingabegeräten eine besondere Bedeutung zu. Gerade im Gaming-Bereich überbieten sich die Hersteller mit teils schon kuriosen Features. In Erinnerung geblieben ist uns vor allem die Gamer-Tastatur Lioncast LK30, bei der die Tastenbeleuchtung auf Geräusche reagiert und so im Takt zu Musik aufleuchtet. Einen vergleichbaren Effekt kennt man noch am ehesten von den Visualisierungen des Windows Media Player. 

Die Empfehlungen unseres Weihnachtsguides haben auch ihre Besonderheiten - aber solche, von denen der Nutzer doch etwas direkter profitieren kann.

 

Schnellere Reaktionszeit: Cherry MX Board 6.0

Weihnachtsguide 2015  - Eingabegeräte
Für ehrgeizige Spieler sind Reaktionszeiten alles. Verzögerungen sollen so weit wie irgend möglich reduziert werden Dabei bremsen schon herkömmliche Tastaturen den Spieler etwas aus. Das Cherry MX Board 6.0 scannt nicht wie konventionelle Tastaturen die gesamte Tastenmatrix, sondern bindet jede Taste einzeln an den Controller an. Die Reaktionszeiten sollen durch die Real Key Technology von sonst üblichen 20 ms auf unter eine Millisekunde sinken. Die rund rund 160 Euro teure Tastatur überzeugt außerdem mit leichtgängigen Cherry MX Red-Switches und einer hochwertigen Verarbeitung.

Weitere Links:

 

Exquisites Tippen: Cooler Master CM Storm NovaTouch TKL

alles

Keine Tastenbeleuchtung, keine außergewöhnlichen Features und noch nicht einmal ein Num-Pad - und trotzdem ist die Cooler Master CM Storm NovaTouch TKL eine der bemerkenswertesten Tastaturen des Jahres. Auch wer schon alle möglichen Tastaturen mit Rubberdomes und mit mechanischen Switches durchprobiert hat, kann mit der unscheinbaren Tenkeyless-Tastatur ein völlig neues Tippgefühl erleben. Die hybrid-kapazitiven Topre-Switches sollen die Vorteile von Rubberdomes und mechanischen Switches verbinden. Dabei sind sie keineswegs nur fürs Spielen, sondern auch für Office-Arbeiten bestens geeignet. Die außergewöhnlichen Made in Japan-Mikroschalter treiben aber den Preis hoch. Rund 150 Euro müssen Tastaturliebhaber für die Cooler Master CM Storm NovaTouch TKL investieren.

Weitere Links:

 

Der Heim-Transformer: Mad Catz R.A.T. Pro X

alles

Ist das noch eine Maus oder doch ein außerirdischer Roboter? Die Frage stellt sich mit Blick auf die Mad Catz R.A.T. Pro X. Dabei gibt es einen guten Grund für die futuristische Form. Verschiedenste Bauteile können einfach ausgetauscht und die Maus so bestmöglich an den jeweiligen Nutzer angepasst werden. Sogar das Sensormodul lässt sich einfach wechseln. Bei einem Preis von 193 Euro könnte man sich zwar auch mehrere Gamingmäuse mit unterschiedlichen Sensoren hinlegen - aber so ausgefallen wie die Mad Catz R.A.T. Pro X wären die dann nicht.

Weitere Links:

 

Design für den Schreibtisch: Microsoft Designer Bluetooth Desktop

alles

Nicht jeder PC wird als Spielemaschine genutzt. Doch auch am Officerechner wird das Arbeiten mit überzeugenden Eingabegeräten angenehmer. Und wenn sie dann noch so gut aussehen wie Microsofts Designer Bluetooth Desktop, setzen sie ein regelrechtes Design-Statement. Dank Bluetooth-Anbindung stören noch nicht einmal Kabel den Blick auf das flach gehaltene Desktopset. Dabei sehen Maus und Tastatur nicht nur edel aus, sondern sie sind nach der Umstellung auf das angepasste Tastatur-Layout auch angenehm zu nutzen. Seit dem Verkaufsstart ist der Kaufpreis deutlich gefallen, sodass das Set aktuell bereits für unter 70 Euro zu haben ist. Ein Bluetooth-Empfänger wird allerdings nicht mitgeliefert. 

Weitere Links:

Weitere Eingabegerätetests können online in unserem Artikel-Bereich eingesehen werden. Bei konkreten Fragen hilft unsere Community im Eingabegeräte-Unterforum gerne weiter.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 06.06.2009
Westküste Geiseltalsee
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
Hey,das ist eine Weihnachtsempfehlung...ihr sollt das euch nicht kaufen,sondern schenken lassen.
#5
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 842
meine empfehlung ist dann, seid lieb zueinander. konsumiert am besten nichts aus dieser liste, weihnachten ist sicher kein guter zeitpunkt elektronik zu kaufen, siehe ces und alle weiteren messen die anfang des jahres stattfinden auf denen dann immer das neue zeug rauskommt.

aber hier sollen sowieso nur nochmal klicks für die eigenen tests generiert werden
#6
customavatars/avatar26488_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1867
*lol* bei den Monitoren ist nichtmal der Dell U2515H dabei. Lächerlich.
#7
customavatars/avatar16192_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Bezugsquelle: MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G im Hardwareluxx-Preisvergleich
Link führt auf die Sapphire 290x
#8
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Der gleiche Schwachsinn wie schon bei euren PC-Empfehlungen, die eben keine waren. Aber scheint ja trotz der Kritik in den Kommentaren für die Redakteure in Ordnung zu sein.
#9
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2825
Wie kann man im Jahr 2015 noch einen QuadCore für 460€ empfehlen?! Vielleicht sollte man einmal darauf hinweisen, dass Sockel 2011 seit Monaten die bessere Alternative ist. Nicht nur, dass [U]Intels kleinster 6-Kerner 60€ günstiger[/U] ist sondern hier auch deutlich mehr CPU-Leistung bietet. Zudem ist der Sockel 2011 kein fauler Kompromiss, sondern wirkliches High-End. Wer sich einmal näher mit den Boards beschäftigt hat wird feststellen, dass bei allen 1151 Board die Lanes, wenn überhaupt nur mehrfach durch Zusatzchips "geshared" werden.
#10
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
460€ ?!?
Als ich die Tage geguckt habe, war er zumindest mit dem 5820k auf einem Level. Wer sich da noch den Vierkerner holt, der hat entweder keine Ahnung oder hat keine Ahnung. Die Mainboards für den 2011-3 sind nicht einmal wesentlich billiger.
#11
Registriert seit: 04.05.2015

Obergefreiter
Beiträge: 121
Finds immernoch dreist von einem Geheimtipp zu reden, wenn es allgemein bekannt ist. GEHEIMTIPP: Smartphones kann man mit WLAN Hotspots verbinden und hat dann Internet auf dem Handy!
#12
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 14860
Was alle über den 6700k lästern...
Fakt ist nunmal das der mehr takt in den allermeisten spielen deutlich mehr bringt als die 2 kerne mehr des 5820k, sofern man nicht ocen will.

#13
Registriert seit: 20.06.2011
Magdeburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 230
Zitat
[h=3]Noch immer der Geheimtipp: Intel Xeon E3-1230 v3[/h] Erst war er ein Geheimtipp, später ein wohl bekanntes öffentliches Geheimnis, der Xeon E3-1230 v3. Beim ihm verzichtet Intel auf die integrierte Grafiklösung der Core-Modelle, die von unseren Lesern aber vermutlich ohnehin niemand wirklich benötigt. Dafür wird auch beim mit rund 250 Euro vergleichsweise günstigen 4-Kerner ein offener Multiplikator geboten, wie ihn ansonsten nur die teuren K-Modelle mitbringen.



Seit wann hat der Xeon einen offenen Multi?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!